Regierungen, USA

BALTIMORE - Die Zahl der täglich erfassten Corona-Neuinfektionen in den USA hat erstmals seit Beginn der Pandemie die Schwelle von einer Million überschritten.

04.01.2022 - 10:20:31

USA: Erstmals mehr als eine Million neue Corona-Fälle an einem Tag. Mit rund 1,084 Millionen neuen Fällen am Montag erfassten die Behörden fast doppelt so viele wie vor genau einer Woche (544 329), wie aus Daten der Johns-Hopkins-Universität (JHU) in Baltimore vom Dienstagmorgen (MEZ) hervorging.

Der bisherige Höchstwert wurde am 30. Dezember mit 590 576 Neuinfektionen verzeichnet. Die Zahl der Toten mit einer bestätigten Corona-Infektion blieb mit 1693 am Montag vergleichsweise stabil. Wegen der Feiertage sind die Daten allerdings mit Vorsicht zu bewerten.

Nach Schätzungen der Gesundheitsbehörde CDC war die als besonders ansteckend geltende Omikron-Variante Ende Dezember bereits für mehr als 58 Prozent aller erfassten Infektionen im Land verantwortlich. Die Zahl der erfassten Krankenhauseinweisungen von Infizierten sank zuletzt in der Woche bis zum 25. Dezember, dürfte aber laut der CDC-Prognose in den kommenden Wochen wieder deutlich steigen.

In dem Land mit rund 330 Millionen Einwohnern haben sich bislang knapp 56,2 Millionen Menschen mit dem Erreger Sars-CoV-2 infiziert, mehr als 827 000 Menschen starben. 62 Prozent der Bevölkerung gelten laut CDC als voll geimpft, 33,4 Prozent haben bislang eine Auffrischungsimpfung erhalten.

Die Johns-Hopkins-Webseite wird regelmäßig aktualisiert und zeigt einen aktuelleren Stand als die offiziellen Zahlen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) oder der CDC. In manchen Fällen werden die Zahlen - unter anderem die der Neuinfektionen binnen 24 Stunden, aber auch die der Toten - nachträglich korrigiert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Tarifverhandlungen für öffentliche Banken gehen weiter. FRANKFURT - Die Tarifverhandlungen für die Landes- und Förderbanken sind am Donnerstag in fünfter Runde fortgesetzt worden. Die Gewerkschaft Verdi hatte mit Warnstreiks im Vorfeld ihre Forderung nach einem verbesserten Angebot der Arbeitgeber untermauert. Der Verhandlungsführer der öffentlichen Banken, Gunar Feth, hatte gemahnt, es müsse bei den Gesprächen in Frankfurt "für beide Seiten das Ziel sein, zum Abschluss zu kommen". Die Verhandlungen laufen seit dem 23. Juni vergangenen Jahres. Tarifverhandlungen für öffentliche Banken gehen weiter (Boerse, 20.01.2022 - 11:34) weiterlesen...

RKI registriert 133 536 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz bei 638,8. Das RKI gab den Wert der Neuinfektionen pro 10 000 Einwohner und Woche am Donnerstagmorgen mit 638,8 an. BERLIN - Die vom Robert Koch-Institut (RKI) gemeldete bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz hat erstmals die Schwelle von 600 überschritten. (Wirtschaft, 20.01.2022 - 11:32) weiterlesen...

EuGH: Lange Abwesenheit führt nicht zu Verlust von Aufenthaltsrecht. Die Betroffenen hätten bereits bewiesen, dass sie in einem EU-Land verwurzelt sind, bevor sie den Status erhalten haben, befanden die Richter des höchsten EU-Gerichts am Donnerstag in Luxemburg (Rechtssache C-432/20). LUXEMBURG - Menschen mit Aufenthaltungsgenehmigung in der EU verlieren diesen Status nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs auch dann nicht, wenn sie im vorangegangenen Jahr dort nur wenige Tage verbracht haben. (Wirtschaft, 20.01.2022 - 11:30) weiterlesen...

Mehr neue Windräder 2021 in Deutschland - Branche fordert aber mehr Tempo. Insgesamt wurden 484 Windenergieanlagen mit einer installierten Leistung von 1925 Megawatt errichtet, wie der Bundesverband Windenergie sowie der Fachverband VDMA Power Systems am Donnerstag mitteilten. Der sogenannte Bruttozubau erhöhte sich damit im Vergleich zum Vorjahr um 35 Prozent. Weil auch alte Anlagen stillgelegt wurden, lag der Nettozubau bei 1692 Megawatt. BERLIN - Der Ausbau der Windkraft an Land hat 2021 zugelegt - das Tempo ist aber aus Sicht der Branche zu niedrig, um Klimaziele zu erreichen. (Boerse, 20.01.2022 - 11:06) weiterlesen...

Britischer Gesundheitsminister verteidigt Ende von Maskenpflicht für Schulkinder. "Es ist schwieriger, Kinder zu unterrichten und hat Einfluss auf ihre Bildung, wenn sie zu jeder Zeit im Klassenraum Masken tragen müssen", sagte Javid am Donnerstag dem Sender BBC Radio 4. Aufgabe der Regierung sei, eine ausgewogene und verhältnismäßige Entscheidung zu treffen, in diesem Fall im Interesse der Kinder. Javid räumte ein, das Coronavirus sei noch immer weit verbreitet. Aber landesweit gingen Neuinfektionen sowie Krankenhauseinweisungen stark zurück. LONDON - Der britische Gesundheitsminister Sajid Javid hat das Ende der Maskenpflicht für Schulkinder in England verteidigt. (Wirtschaft, 20.01.2022 - 10:43) weiterlesen...

Umfrage: Mehrheit sieht Deutschland für Klimawandel schlecht gerüstet. Bei einer repräsentativen Meinungsumfrage von Civey, die von Microsoft Deutschland in Auftrag gegeben wurde, sagten rund drei Viertel der Befragten, dass Deutschland technologisch nicht gut auf die Wende hin zur Klimaneutralität vorbereitet sei. Nur 15,5 Prozent der Befragten zeigten sich hier optimistisch. BERLIN - Für den Fortschritt in der Klimawende reicht nach Einschätzung der deutschen Bevölkerung die derzeitige technologische Ausstattung und Kompetenz am Standort Deutschland nicht aus. (Wirtschaft, 20.01.2022 - 10:38) weiterlesen...