Deutschland, Volkswirtschaft

BAD SAAROW - Bei einer zweitägigen Konferenz in Bad Saarow östlich von Berlin wollen Wirtschaftsexperten über die Aussichten der ostdeutschen Wirtschaft diskutieren.

08.11.2018 - 05:46:25

'Davos' des Ostens - Wirtschaftsexperten debattieren über den Osten. Bei dem auch als "Davos des Ostens" bezeichneten Treffen wird von Donnerstag an unter anderem der Ostbeauftragte der Bundesregierung, Christian Hirte (CDU), sprechen. Auch der Präsident des Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung Halle (IWH), Reint E. Gropp, und der Chef der ifo-Niederlassung in Dresden, Joachim Ragnitz, werden erwartet.

Ein Schwerpunkt des Treffens ist dieses Jahr der globale Wettbewerb. Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) hatte im Vorfeld erklärt, das Thema sei wichtig. "Wenn sich der ostdeutsche Mittelstand erfolgreich behaupten will, muss er sich dem internationalen Wettbewerb stellen", forderte er.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

DAVOS/Altmaier: 'Shutdown' in den USA lähmt die Zusammenarbeit. "Es gab ja schon öfter einen "Shutdown." Was mich aber besorgt, ist die zunehmende Polarisierung der politischen Debatte in den USA", sagte der CDU-Politiker am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in Davos. Dies führe dazu, dass die USA als außenpolitischer Partner in vielen Bereichen inhaltlich derzeit nicht zur Verfügung stehen, "weil sie durch ihre innenpolitischen Probleme sehr stark absorbiert sind". DAVOS - Der teilweise Regierungsstillstand in den USA lähmt nach Ansicht von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier die internationale Zusammenarbeit. (Wirtschaft, 24.01.2019 - 14:21) weiterlesen...

Allianz SE Allianz SE: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. (Boerse, 24.01.2019 - 14:11) weiterlesen...

DAVOS/Altmaier: Brexit ist 'eine Frage von Machen'. "Es ist weniger eine Frage von Glauben oder Hoffen, sondern von Verhandeln und Machen", sagte der CDU-Politiker am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in Davos. "Wir befinden uns in einer kritischen Phase. DAVOS - Im Ringen um einen geordneten Brexit hat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier die Notwendigkeit von schnellen Fortschritten betont. (Wirtschaft, 24.01.2019 - 14:10) weiterlesen...

Renault setzt nach Ghosn-Rücktritt neue Führung ein. Wie der Verwaltungsrat des Autoherstellers am Donnerstag in Boulogne-Billancourt bei Paris mitteilte, werden Ghosns Kompetenzen aufgeteilt. Sein bisheriger Stellvertreter Thierry Bolloré leite nun als Generaldirektor dauerhaft das operative Geschäft. Der scheidende Michelin -Chef Jean-Dominique Senard übernehme den Präsidentenposten im Renault-Verwaltungsrat. BOULOGNE-BILLANCOURT - Nach dem Rücktritt des in Japan inhaftierten Konzernchefs Carlos Ghosn hat Renault eine neue Führung eingesetzt. (Boerse, 24.01.2019 - 14:04) weiterlesen...

Hannover Messe zeigt lernende Maschinen und Rolle des Menschen HANNOVER - Vernetzung, lernende Maschinen - und der Dialog des Roboters mit dem Menschen: Für den Standort Deutschland wird künstliche Intelligenz nach Einschätzung von Hannover-Messe-Chef Jochen Köckler immer wichtiger. (Boerse, 24.01.2019 - 14:04) weiterlesen...

EZB hält trotz Konjunkturrisiken unverändert Kurs. Der Leitzins im Euroraum bleibt auf dem Rekordtief von null Prozent, wie der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag in Frankfurt entschied. Banken erhalten somit frisches Geld bei der Notenbank weiterhin zum Nulltarif. Sparer müssen sich indes noch gedulden, einige Volkswirte rechnen angesichts zunehmender Risiken für die Konjunktur inzwischen damit, dass die EZB mit der ersten Zinserhöhung bis ins Jahr 2020 warten wird. FRANKFURT - Europas Währungshüter halten das Geld weiterhin billig. (Wirtschaft, 24.01.2019 - 13:51) weiterlesen...