Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Sachversicherungen, Deutschland

BAD NEUENAHR-AHRWEILER - Der Krisenstab im Katastrophengebiet an der Ahr hat wegen der vorhergesagten Gewitter mit Starkregen zwar Warnungen an die Bevölkerung und Notunterkünfte vorbereitet, sieht aktuell aber keine größere Gefahr.

03.08.2021 - 15:08:29

Krisenstab: Derzeit keine Warnung an Bevölkerung wegen Regen. Das sagte der Leiter des Krisenstabs, Thomas Linnertz, am frühen Dienstagnachmittag in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) mit 20 Liter Niederschlag pro Quadratmeter, lokal sogar bis zu 25 Liter, gelte bis 17.00 Uhr. Der Pegel an der Ahr könne um 50 Zentimeter auf 1,20 Meter steigen, das sei aber laut Vorhersage noch unkritisch, sagte er. Falls nötig, könnten die Menschen mit Lautsprecherdurchsagen oder der Katwarn-App gewarnt werden.

Die Zahl der Toten stieg am Dienstag auf 139. Davon sind laut Polizei 106 identifiziert, vermisst werden noch 26 Menschen. Aktuell sind in der Katastrophenregion laut Krisenstab etwa 4300 hauptamtliche Helfer im Einsatz.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Hannover Rück SE Hannover Rück SE: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. (Boerse, 21.09.2021 - 13:49) weiterlesen...

Die Vaudoise-Gruppe setzt sich für die Mobilität der Zukunft ein. Die Vaudoise-Gruppe setzt sich für die Mobilität der Zukunft ein Die Vaudoise-Gruppe setzt sich für die Mobilität der Zukunft ein (Boerse, 21.09.2021 - 07:05) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Banken leiden ebenfalls unter Evergrande-Krise. Im auf 40 Werte erweiterten Dax lagen Deutsche Bank mit minus 5 Prozent am Ende, im verkleinerten MDax die Commerzbank-Papiere mit einem vergleichbaren Abschlag. FRANKFURT - Banken haben am Montag neben Rohstoffwerten europaweit zu den größten Verlierern im sehr schwachen Marktumfeld gezählt. (Boerse, 20.09.2021 - 10:45) weiterlesen...

WAHL/Studie: Unions-Wähler befürworten Bürgerversicherung. Während nämlich diese Parteien an der Trennung von gesetzlicher und privater Krankenversicherung festhalten wollen, befürwortet die Mehrheit ihrer Anhängerschaft eine einheitliche Krankenkasse für alle Menschen. Das geht aus Daten der Universität Münster hervor, die der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegen. MÜNSTER/BERLIN - In der Frage des Krankenversicherungssystems gibt es nach einer Erhebung von Wissenschaftlern eine Kluft zwischen den Wählern von Union, FDP und AfD und deren Wahlprogrammen. (Boerse, 17.09.2021 - 11:02) weiterlesen...

Abläufe sollen überprüft werden. Ein Zwischenbericht, in dem es um Katastrophenhilfe, Soforthilfen und den Wiederaufbau in den zerstörten Ortschaften geht, wurde am Mittwoch im Kabinett behandelt. BERLIN - Zwei Monate nach der Unwetterkatastrophe im Westen Deutschlands hat die Bundesregierung eine erste Bilanz gezogen. (Wirtschaft, 15.09.2021 - 10:51) weiterlesen...

Weltrisikobericht: Soziale Sicherung gegen Katastrophen stärken. Dies könne Folgen von Katastrophen abmildern und Gesellschaften krisenfester machen, schreiben die Autoren des am Mittwoch veröffentlichten Weltrisikoberichts 2021. Die Corona-Pandemie, Waldbrände und Überflutungen hätten zuletzt deutlich gemacht, wie elementar eine soziale Absicherung - von der Kranken- und Unfallversicherung bis zur Nachbarschaftshilfe - gegen existenzielle Risiken sei. Der Bericht wird vom Bündnis Entwicklung Hilft und dem Institut für Friedenssicherungsrecht und Humanitäres Völkerrecht (IFHV) der Ruhr-Universität Bochum präsentiert. BERLIN - Entwicklungsexperten fordern international einen Ausbau sozialer Sicherungssysteme als Reaktion auf extreme Naturereignisse. (Boerse, 15.09.2021 - 10:20) weiterlesen...