Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Haushalt, Steuern

(Ausgefallenes Wort im ersten Satz ergänzt)

20.11.2019 - 09:49:25

WDH/FDP: Geld des Bundes für Kitas verpufft zum Teil

BERLIN - Die stellvertretende FDP-Vorsitzende Katja Suding hat Bund und Ländern vorgeworfen, große Teile des Geldes für das sogenannte Gute-Kita-Gesetz wirkungslos verpuffen zu lassen. Suding sagte der Deutschen Presse-Agentur: "Die Voraussetzung für gerechte Bildungschancen sind Kitas mit gut ausgebildeten Erziehern, die die Möglichkeit haben, jedes Kind individuell zu fördern." Deshalb seien "Investitionen zur Sicherstellung eines guten Fachkraft-Kind-Schlüssels" dringend notwendig.

"Das stärkt Kinder und Eltern, entlastet Erzieherinnen und Erzieher und macht es für junge Menschen attraktiver, diesen großartigen und wichtigen Beruf zu ergreifen", unterstrich die FDP-Bildungsexpertin. Denn schon jetzt fehlten mehrere tausend pädagogische Fachkräfte. "Bund und Länder verpassen eine große Chance, endlich gerechte Bildungschancen von Anfang an zu schaffen."

Mit der Unterzeichnung des Gute-Kita-Gesetzes zwischen Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) und Hessen an diesem Mittwoch in Wiesbaden sind alle 16 Länder diese Vereinbarung mit dem Bund eingegangen. Wie ein Sprecher des Familienministeriums erläuterte, sind damit die Voraussetzungen für die Finanzierung durch den Bund erfüllt.

Das Gesetz ist seit Jahresbeginn in Kraft. Der Bund stellt 5,5 Milliarden Euro bis 2022 zur Verfügung, um die Qualität in den Kitas zu verbessern. Jedes Bundesland musste mit dem Bund einen eigenen Vertrag über die Verwendung der Mittel aushandeln. Die Länder konnten selbst auswählen, wie sie in die Kitas investieren wollen - zum Beispiel in bessere Betreuungsschlüssel, also mehr Personal und kleinere Gruppen, in die Weiterbildung und Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern oder in Gebührensenkungen für die Eltern. Die Länder müssen dem Bund künftig jährlich mitteilen, wie sie bei der Weiterentwicklung der Qualität der Kitas vorankommen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Arbeitsgruppe nimmt Arbeit auf. Bereits an diesem Dienstagvormittag soll eine Arbeitsgruppe ihre Beratungen aufnehmen. Das hatte das Gremium am Montagabend beschlossen. BERLIN - Der Vermittlungsausschuss will noch vor Weihnachten beim Klimapaket zu einer Einigung kommen. (Wirtschaft, 10.12.2019 - 06:23) weiterlesen...

Kampf gegen Steuerbetrug: Mehr als 200 Behördenstellen unbesetzt. Rund jede zehnte Position bei der Bundeszentrale für Steuern ist nicht besetzt, wie aus einer Aufstellung des Finanzministeriums für die Grünen-Fraktion hervorgeht. Demnach sind derzeit 222,5 Stellen offen. Bei dieser Zentrale soll auch die mit 48 Stellen ausgestattete Task Force angesiedelt werden. BERLIN - Finanzminister Olaf Scholz (SPD) will eine Spezialeinheit gegen großangelegten Steuerbetrug einrichten - die gleiche Behörde hat offenkundig aber schon jetzt Probleme, offene Stellen zu besetzen. (Wirtschaft, 10.12.2019 - 06:22) weiterlesen...

Fleischer-Verband: Kassenumstellung belastet Betriebe erheblich. "Gerade für einen kleinen Handwerksbetrieb ist das eine Investition, die in die Existenzbedrohung gehen kann", sagt Gero Jentzsch vom Deutschen Fleischer-Verband der Deutschen Presse-Agentur. Die Nachbesserung der Kassen ist Teil der Kassensicherungsverordnung, die Steuerbetrug an der Ladenkasse verhindern soll. Durch eine technische Sicherheitseinrichtung sollen die Kassen fälschungssicher werden. BERLIN - Die im Kampf gegen Steuerbetrug geplante Umstellung von Ladenkassen belastet Fleischereien nach Darstellung des Branchenverbands weit stärker als andere Betriebe. (Boerse, 10.12.2019 - 06:12) weiterlesen...

Saudi-Arabien erwartet für 2020 wachsendes Haushaltsdefizit. Für das Geschäftsjahr 2020 werde ein Minus von 187 Milliarden Rial erwartet, kündigte das Königreich am Montag an. Das entspricht etwa 45 Milliarden Euro. Im laufenden Haushaltsjahr hatte das Defizit noch bei umgerechnet 32 Milliarden Euro gelegen. RIAD - Angesichts niedriger Preise und Förderkürzungen beim Öl rechnet Saudi-Arabien für das kommende Jahr mit einem wachsenden Haushaltsdefizit. (Wirtschaft, 09.12.2019 - 20:23) weiterlesen...

UN-Entwicklungsagentur sieht Gefahr 'neuer großer Kluft'. Zusammen mit unterschiedlichen Bildungsstandards stellten diese Felder eine Bedrohung dar, heißt es in einem am Montag in der kolumbianischen Hauptstadt Bogota veröffentlichten Bericht des UNDP. Bei falschen Maßnahmen drohe eine seit der Industrialisierung nicht gesehene "neue große Kluft". NEW YORK - Das UN-Entwicklungsprogramm UNDP sieht durch den technologischen Fortschritt und den Klimawandel ein wachsendes Risiko neuer Ungleichheiten in der Welt. (Wirtschaft, 09.12.2019 - 19:12) weiterlesen...

Deutschland gibt 500 Millionen mehr für Sicherung gegen Klimaschäden. Die Klimafrage entscheide sich in den Entwicklungs- und Schwellenländern, teilte Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) dazu am Montag mit. MADRID - Deutschland stellt im kommenden Jahr eine halbe Milliarde Euro zusätzlich bereit, um ärmere Länder besser gegen die Folgen des Klimawandels abzusichern. (Boerse, 09.12.2019 - 17:41) weiterlesen...