Produktion, Absatz

ATHEN / THESSALONIKI - Griechenland kommt nach Einschätzung von Ministerpräsident Alexis Tsipras bald aus seiner jahrelangen Finanz- und Wirtschaftskrise heraus.

10.09.2017 - 14:39:24

Tsipras: Griechenland kommt aus der Krise heraus. Diese Ansicht vertrat der Regierungschef Am Sonntag bei einer Pressekonferenz in der nordgriechischen Hafenstadt Thessaloniki. "Das Ende der Krise in Griechenland wird auch das Ende der Krise Europas sein", sagte Tsipras.

Griechenland war nach der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise 2008/2009 in eine Schuldenkrise getaumelt und wird seither mit internationalen Hilfskrediten vor der Pleite bewahrt. Der Preis dafür ist hoch: Die Geldgeber haben den Griechen im Gegenzug immer wieder harte Einschnitte abgerungen. Dem ersten Hilfsprogramm 2010 folgten zwei weitere, das aktuelle läuft noch bis August 2018. Dann will Athen finanziell wieder auf eigenen Beinen stehen.

Tsipras prognostizierte, die griechische Wirtschaft werde dieses Jahr erstmals seit neun Jahren um zwei Prozent wachsen. Die Arbeitslosigkeit von aktuell 21 Prozent gehe zurück, wenn auch nur ganz langsam. Anfang 2016 war noch jeder vierte Grieche ohne Job.

Griechenland werde nach den Worten Tsipras ab Mitte nächsten Jahres sich selbst finanzieren können. Zurzeit läuft das dritte griechische Rettungsprogramm in Höhe von bis zu 86 Milliarden Euro. Dieses endet im August 2018.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Schienenmaut soll nun doch schon früher gesenkt werden. Die sogenannten Trassenpreise im Schienengüterverkehr - eine Gebühr für die Nutzung der Gleise - sollen demnach um 175 Millionen Euro reduziert werden. Das geht aus einer Vorlage des Bundesfinanzministeriums für die Bereinigungssitzung des Haushaltsausschusses des Bundestags hervor. Die Vorlage liegt der Deutschen Presse-Agentur vor. Zuvor hatte das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (RND/Dienstagausgaben) darüber berichtet. Im Regierungsentwurf für den Etat 2018 waren zunächst keine Mittel für eine Entlastung der Bahn-Unternehmen vorgesehen. BERLIN - Die Maut für Güterzüge soll nun doch schon bereits im laufenden Jahr gesenkt werden. (Boerse, 25.06.2018 - 17:42) weiterlesen...

Generalstreik legt Argentinien weitgehend lahm. Öffentliche Transportmittel standen am Montagmorgen still, Airlines hatten ihre Flüge gestrichen, auch Industrie und Handel ruhten größtenteils. Zu dem 24-stündigen Ausstand, der sich gegen die Wirtschaftspolitik des konservativen Präsidenten Mauricio Macri richtet, hatte der Gewerkschaftsdachverband CGT aufgerufen. BUENOS AIRES - Ein Generalstreik hat Argentinien weitgehend lahmgelegt. (Boerse, 25.06.2018 - 17:42) weiterlesen...

Jeder vierte Fahrer muss zahlen. Zwischen 10 und 14 Uhr seien in einer ersten Großkontrolle 255 Fahrzeuge überprüft worden, teilte die Polizei am Montag in Hamburg mit. Davon hätten 65 nicht die Euro-Schadstoffnorm 6 erfüllt und damit gegen das Durchfahrtverbot verstoßen. Bei Verstößen werden für Autofahrer 20 Euro und für Lastwagenfahrer 75 Euro fällig. HAMBURG - Fast jeder vierte kontrollierte Autofahrer hat am Montag gegen das Dieselfahrverbot in der Max-Brauer-Allee in Hamburg-Altona verstoßen. (Boerse, 25.06.2018 - 17:28) weiterlesen...

Grundstein für neue Bosch-Fabrik gelegt - Millionenhilfe. Die Bundesregierung wolle für die Mikroelektronik insgesamt eine Milliarde Euro in die Hand nehmen - davon sollten "Beträge im dreistelligen Bereich" in die Dresdner Fabrik fließen, sagte Altmaier bei der Grundsteinlegung am Montag. DRESDEN - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will die neue Bosch-Fabrik in Dresden mit einer dreistelligen Millionensumme unterstützen. (Boerse, 25.06.2018 - 17:18) weiterlesen...

CHP-Kandidat Ince erkennt Erdogan-Sieg bei Türkei-Wahl an (Wirtschaft, 25.06.2018 - 17:01) weiterlesen...

Saarland will Standort von Tesla-Fabrik werden. Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) und Vize-Regierungschefin Anke Rehlinger (SPD) haben am Montag in einem gemeinsamen Brief an Firmenchef Elon Musk für ihr Bundesland geworben, wie die Staatskanzlei in Saarbrücken mitteilte. Musk hatte vergangene Woche bei Twitter erklärt, Deutschland sei ein bevorzugter Standort für eine große Produktionsstätte in Europa. "Vielleicht wäre es sinnvoll an der deutsch-französischen Grenze, in der Nähe der Benelux-Länder", ergänzte er. SAARBRÜCKEN - Das Saarland bringt sich als Fabrik-Standort für den Elektroauto-Hersteller Tesla ins Gespräch. (Boerse, 25.06.2018 - 16:24) weiterlesen...