Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Griechenland

ATHEN - Seit Donnerstagmorgen gilt für den Großraum Athen erneut ein harter Lockdown, dessen Einhaltung mit zahlreichen Straßensperren von der Polizei durchgesetzt wird.

11.02.2021 - 09:41:27

Polizei sichert Lockdown in Athen mit strengen Kontrollen. Selbst Drohnen kommen zum Einsatz, wie griechische Medien berichteten. Außer Supermärkten, Apotheken und Tankstellen ist der Handel geschlossen, Friseure, Beauty- und Fitnessstudios, Museen und archäologische Stätten haben ebenfalls zu. Arbeiten dürfen lediglich Beschäftigte in Industrie- und Dienstleistungsunternehmen. Derweil stellen griechische Experten in Frage, ob der zweieinhalbwöchige Lockdown überhaupt ausreichen wird.

Im für Athen äußerst ausgedünnten Morgenverkehr muss die Polizei neben der Maskenpflicht etliche weitere Maßnahmen überprüfen und gegebenenfalls Bußgelder in Höhe von 300 Euro pro Person verhängen. Erlaubt sind pro Auto maximal drei Insassen, die Maskenpflicht entfällt nur bei Verwandten ersten Grades. Für den Weg zur Arbeit etwa ist eine schriftliche Bestätigung des Arbeitgebers vorzuweisen.

Wer hingegen einkaufen, zum Arzt oder mit dem Hund Gassi gehen will, muss eine SMS mit einer entsprechenden Ziffer an den Zivilschutz senden - auch sie wird häufig kontrolliert. Und aus dem Großraum Athen ausgereist werden darf nur aus triftigen Gründen - etwa um zu arbeiten, wegen einer Beerdigung oder wenn man außerhalb Athens gemeldet ist und an seinen Wohnort zurückkehrt.

Ob die geplanten zweieinhalb Wochen Lockdown reichen, wird bereits in Frage gestellt. "Es kann sein, dass wir den Lockdown noch verlängern müssen", sagte am Donnerstagmorgen der Pathologe Achilles Gikas dem griechischen Fernsehsender Skai. Der Mediziner ist Mitglied des Corona-Krisenstabs der Regierung. Diskutiert werde dort derzeit außerdem die Empfehlung US-amerikanischer Wissenschaftler, zwei Masken übereinander zu tragen, sagte Gikas.

Die griechische Gesundheitsbehörde hatte am Mittwoch 1496 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Gemessen an den 11 Millionen Einwohnern Griechenlands ist das im Vergleich zu anderen EU-Staaten wenig. Allerdings steht das Gesundheitssystem vor allem im Großraum Athen mit seinen rund 4 Millionen Einwohnern stark unter Druck, ein Großteil der Intensivbetten ist bereits belegt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Studie: Pandemie hat langfristig keine Auswirkungen auf Klimawandel. Zwar hätten die Beschränkungen zeitweise zu einer deutlichen Reduktion von Treibhausgas-Emissionen geführt, schreiben die Wissenschaftler um John Fyfe vom Canadian Centre for Climate Modelling and Analysis in Victoria im Fachjournal "Science Advances". Mit verschiedenen Modellen errechneten die Forscher aber, dass die langfristigen Auswirkungen dieser Reduktion auf den Klimawandel wohl "gering", wenn nicht sogar "nicht nachweisbar" ausfallen werden. NEW YORK - Die bisherigen weltweiten Einschränkungen durch die Corona-Pandemie werden einer Studie zufolge wohl keine langfristigen Auswirkungen auf den Klimawandel haben. (Boerse, 05.03.2021 - 20:03) weiterlesen...

WDH/Sturmgewehr-Auftrag: Unterlegene Waffenfirma reicht Rüge ein. Satz des 3. (zwei fehlende Wörter "vor und" im 1. (Boerse, 05.03.2021 - 19:50) weiterlesen...

Britischer Minister: Impfungen haben starken Effekt auf Sterbefälle. Demnach ist die Zahl der Sterbefälle allein in der vergangenen Woche um 41 Prozent zurückgegangen. Die Zahl der Krankenhauseinweisungen ging im gleichen Zeitraum nur um 29 Prozent zurück, die der Neuinfektionen um 34 Prozent. LONDON - Das Impfprogramm in Großbritannien macht sich nach den Worten von Gesundheitsminister Matt Hancock durch einen immer stärkeren Rückgang der coronabedingten Todesfälle bemerkbar. (Wirtschaft, 05.03.2021 - 19:46) weiterlesen...

Impfstoff, Klima, Außenpolitik: Leyen will enge Kooperation mit Biden. Dies teilte von der Leyen am Freitagabend nach einem Telefonat mit Biden mit. "Die EU und die USA sind beide wichtige Impfstoffhersteller, und wir haben ein starkes Interesse zusammenzuarbeiten, damit globale Lieferketten gut funktionieren", erklärte von der Leyen. BRÜSSEL - EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen hat den USA eine enge Zusammenarbeit bei der Beschaffung von Corona-Impfstoffen angeboten und Präsident Joe Biden zum Weltgesundheitsgipfel im Mai nach Rom eingeladen. (Wirtschaft, 05.03.2021 - 19:22) weiterlesen...

Ziemiak fordert sofortige Aufklärung der Maskenbeschaffungs-Affäre. "Ich empfinde es als zutiefst unanständig, dass sich Parlamentarier mit der Masken-Beschaffung in der schwersten Krise seit dem Zweiten Weltkrieg bereichert haben", schrieb er am Freitag auf Twitter. Die Bürgerinnen und Bürger, die Mitglieder der CDU und er selbst hätten dafür kein Verständnis. BERLIN - In der Affäre um Geschäfte von Bundestagsabgeordneten bei der Beschaffung von Corona-Masken hat CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak die Betroffenen scharf kritisiert. (Boerse, 05.03.2021 - 19:15) weiterlesen...

Sturmgewehr-Auftrag: Unterlegene Waffenfirma reicht Rüge ein. G. Haenel nicht locker. Man habe beim Bundeswehr-Beschaffungsamt Rüge eingereicht, teilte das Unternehmen am Freitag in Suhl mit. Das ist Voraussetzung, um später eine Vergabebeschwerde einzuleiten - diese hätte aufschiebende Wirkung für die Auftragsvergabe. Das Bundesverteidigungsministerium hatte Haenel unlängst wegen Hinweisen auf Patentrechtsverstöße vom Vergabeverfahren ausgeschlossen. Stattdessen soll der Konkurrent Heckler & Koch (HK) zum Zuge kommen. Es geht um 120 000 Sturmgewehre, die das von HK gefertigte "G36" ablösen sollen. SUHL - Im Streit um einen Sturmgewehr-Großauftrag lässt der Thüringer Waffenhersteller C. (Boerse, 05.03.2021 - 18:55) weiterlesen...