Haushalt, Steuern

ATHEN - Griechenland hat sich am Mittwoch mit einer zehnjährigen Staatsanleihe frisches Geld in Höhe von drei Milliarden Euro beschafft.

19.01.2022 - 16:13:27

Athen legt erfolgreich zehnjährige Anleihe auf - 1,8 Prozent Rendite. Das Land habe "eine zufriedenstellende Rendite erreicht, wenn man die international herrschenden Zustände bedenkt", erklärte Finanzminister Christos Staikouras.

Die Rendite lag nach Angaben des Finanzministers mit 1,8 Prozent bei weitem niedriger als eine ähnliche Anleihe im Jahr 2019 (März 2019: 3,9 Prozent). Investoren haben inzwischen wieder weit mehr Vertrauen in den einstigen Euro-Krisenstaat.

Allerdings gibt es nach Ansicht von Analysten einige Warnzeichen. Vor fast einem Jahr hatte sich Athen zu einer Rendite von nur 0,8 Prozent zehn Milliarden Euro geliehen. Auf dem Höhepunkt der schweren Finanzkrise im Jahr 2012 lagen die Renditen bei mehr als 35 Prozent.

Das letzte Hilfsprogramm für Griechenland war im August 2018 ausgelaufen. Athen steht seitdem zunehmend wieder auf eigenen Beinen und kann sich selbst Geld am Kapitalmarkt leihen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Social-Media-Branche zieht Nasdaq nach unten. Während dem Leitindex Dow Jones Industrial in den letzten Handelsminuten noch der Sprung in die Gewinnzone gelang, ließ der technologielastige Nasdaq 100 kräftig Federn. Schlechte Stimmung verbreitete hier die kassierte Prognose von Snap , die weite Teile der Branche mit nach unten zog. Die Nachrichten des Snapchat-Konzerns schürten erneut Sorgen über Risiken rund um das Wirtschaftswachstum. NEW YORK - Vor dem Hintergrund schlechter Nachrichten aus der Social-Media-Branche haben die US-Börsen am Dienstag ihre Gewinne des Vortags teilweise wieder abgegeben. (Boerse, 24.05.2022 - 22:42) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Jefferies belässt Nordex auf 'Buy' - Ziel 20 Euro. Für die Aktie des Windanlagen-Herstellers dürfte es zwar vorerst bergab gehen, schrieb Analyst Constantin Hesse in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Der Experte geht aber davon aus, dass die korrigierte Prognose bereits teilweise eingepreist war. NEW YORK - Das Analysehaus Jefferies hat die Einstufung für Nordex nach einer Prognosesenkung auf "Buy" mit einem Kursziel von 20 Euro belassen. (Boerse, 24.05.2022 - 22:41) weiterlesen...

US-Anleihen legen zu. Marktbeobachter verwiesen auf eine allgemein trübe Stimmung an den Finanzmärkten und die teil deutlichen Verluste am US-Aktienmarkt. Dies habe die Nachfrage nach festverzinslichen Papieren gestützt. NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Dienstag gestiegen. (Sonstige, 24.05.2022 - 21:09) weiterlesen...

New York: Social-Media-Branche zieht Wall Street nach unten. Schlechte Stimmung verbreitete vor allem die kassierte Prognose von Snap , die weite Teile der Branche mit nach unten zog. Die Nachrichten des Snapchat-Konzerns schürten erneut Sorgen über Risiken rund um das Wirtschaftswachstum. NEW YORK - Vor dem Hintergrund schlechter Nachrichten aus der Social-Media-Branche haben die US-Börsen am Dienstag ihre Gewinne des Vortags größtenteils wieder abgegeben. (Boerse, 24.05.2022 - 20:17) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Börsen schließen überwiegend tiefer - Moskau im Plus. Auch an der Wall Street gab es bis zum Börsenschluss in Europa starke Verluste. PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU - Mit der Ausnahme Moskaus haben sich die Börsen in Mittel- und Osteuropa am Dienstag von der schlechten Stimmung an den großen europäischen Handelsplätzen mitreißen lassen. (Boerse, 24.05.2022 - 19:27) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Anleger nehmen Vortagsgewinne mit - schwache US-Vorgaben. Nach den Gewinnen vom Vortag hatten die Zeichen bereits zu Handelsbeginn auf Gewinnmitnahme gestanden. Teils herbe Verluste an den US-Börsen sowie einbrechende Neubauverkäufe in den USA trieben die hiesigen Märkte dann am Nachmittag noch weiter in die Verlustzone. PARIS/LONDON - Europas Börsen haben am Dienstag nach schwachen Vorgaben aus den USA wieder Verluste verzeichnet. (Boerse, 24.05.2022 - 18:48) weiterlesen...