Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Griechenland, Deutschland

ATHEN - Die Kältefront "Medea" hat den Menschen in Griechenland ungewöhnlich winterliches Wetter beschert.

14.02.2021 - 18:43:31

Winter erreicht Griechenland - Schnee zum Wochenbeginn auch in Athen. In der nordgriechischen Hafenstadt Thessaloniki lag bereits am Sonntagmorgen Schnee, in Athen sollte es in der Nacht zum Montag schneien. Im Norden des Landes wurden stellenweise Temperaturen von bis zu minus 13 Grad gemessen. Bisher sei es noch nicht zum Zusammenbruch von Verkehr oder zu schneebedingten Unglücken gekommen, berichteten griechische Medien. Die Eiseskälte hatte sich tagelang angekündigt, so dass die Menschen entsprechende Vorbereitungen treffen konnten. Mit dem Höhepunkt der Kältewelle rechnen griechische Meteorologen am Dienstag - bereits am Donnerstag sollen die Temperaturen dann in vielen Teilen des Landes wieder im zweistelligen Plus-Bereich liegen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Neuer Anlauf zur Überwindung der Teilung Zyperns Ende April. Dies teilte am Donnerstag ein Sprecher des UN-Generalsekretärs mit; Kreise der Regierung in Nikosia bestätigten die Informationen. NIKOSIA - Nach monatelangen Unterredungen wollen die Vereinten Nationen (UN) im April neue Gespräche zur Überwindung der seit 1974 andauernden Teilung Zyperns in die Wege leiten. (Wirtschaft, 25.02.2021 - 10:59) weiterlesen...

Athen will Digital-Nomaden mit Steuererleichterungen locken. Damit warb am Mittwoch der griechische Tourismusminister Charis Theocharis bei der Wirtschaftsveranstaltung Delphi Forum. Der griechische Spitzensteuersatz greift ab 40 000 Euro und beträgt 44 Prozent - Digital-Nomaden müssten also mit maximal 22 Prozent rechnen. ATHEN - Wer seinen Steuersitz nach Griechenland verlegt und von dem beliebten Urlaubsland aus als sogenannter Digital-Nomade arbeitet, muss sieben Jahre lang nur die Hälfte der in Griechenland üblichen Einkommenssteuer zahlen. (Wirtschaft, 24.02.2021 - 13:30) weiterlesen...

Streik der Seeleute in Griechenland dauert an. Zahlreiche Inseln, die keinen Flughafen haben, blieben von der Außenwelt abgeschnitten, berichtete das Staatsfernsehen (ERT). Die Gewerkschaften der Seeleute drohen außerdem damit, den Streik um weitere 48 Stunden zu verlängern, hieß es im Bericht des Staatsfernsehens. ATHEN - Wegen eines Streiks der Seeleute sind am Mittwoch in Griechenland den zweiten Tag in Folge die meisten Fähren in den Häfen geblieben. (Boerse, 24.02.2021 - 09:22) weiterlesen...

Griechische Corona-Zahlen trotz Lockdown höher als erwartet. Am Dienstagnachmittag meldete die griechische Gesundheitsbehörde 2147 neue Fälle binnen 24 Stunden. Zu Beginn des harten Lockdowns für den Großraum Athen vor knapp zwei Wochen waren es landesweit noch 1526 Neu-Infektionen am Tag. Mit einem Höhepunkt der Fallzahlen seit dem Start des Lockdowns hatte der Corona-Krisenstab der Regierung zwar gerechnet - allerdings nicht mit einem so starken Anstieg, heißt es. ATHEN - Die Zahl der Corona-Neuinfektionen ist in Griechenland stärker gestiegen als von Experten angenommen. (Wirtschaft, 23.02.2021 - 17:18) weiterlesen...

Seeleute streiken in Griechenland - Fähren bleiben in den Häfen. Zahlreiche Inseln, die keinen Flughafen haben, bleiben von der Außenwelt abgeschnitten, berichtete das Staatsfernsehen (ERT). Der Streik soll auch am Mittwoch fortgesetzt werden, teilten Gewerkschaften mit. Die Seeleute fordern bessere Bezahlung und Unterstützung für ihre Kollegen, die ihre Arbeit wegen der Corona-Pandemie und des damit verbundenen Zusammenbruchs des Verkehrs und des Tourismus verloren haben. Gestrandete Reisende gab es kaum. Die Reedereien hatten die Reisenden rechtzeitig gewarnt, wie das Staatsfernsehen berichtete. ATHEN - Wegen eines Streiks der Seeleute sind am Dienstag in Griechenland die meisten Fähren in den Häfen geblieben. (Wirtschaft, 23.02.2021 - 07:34) weiterlesen...

Erdogan wirft Griechenland Pushbacks von Migranten vor. Man wisse, wer die Boote von Migranten aufsteche und zum Sinken bringe - "Nachbar Griechenland", sagte Erdogan am Montag auf einer Konferenz zum Thema Migration an einer Universität in Izmir. ISTANBUL - Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat Griechenland erneut vorgeworfen, Migranten zurückzudrängen. (Wirtschaft, 22.02.2021 - 18:31) weiterlesen...