Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Türkei, Italien

ATHEN - Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen (MSF) fordert von der EU ein radikales Umdenken in der Flüchtlingspolitik.

22.11.2019 - 12:01:23

Ärzte ohne Grenzen: EU-Flüchtlingspakt mit der Türkei ist gescheitert. "Vier Jahre nach dem Flüchtlingspakt leben auf den griechischen Inseln 35 000 Menschen im völligen Chaos und ohne jegliche Würde", sagte der internationale Präsident der Organisation, Christos Christou, am Freitag in Athen. Die Situation dort sei vergleichbar mit den schlimmsten Camps weltweit. Die Lager müssten sofort geschlossen und die Menschen aufs europäische Festland gebracht werden, forderte er im Anschluss an einen Besuch auf den Inseln Lesbos und Samos.

Mit Humanität, die sich die EU auf die Fahnen geschrieben habe, habe das nichts mehr zu tun, sagte Christou. Folteropfer, psychisch kranke Menschen und Kinder würden nicht ausreichend versorgt. Flüchtlinge lebten zum Teil bereits seit zwei Jahren unter Plastikplanen. "Den Menschen dort wird nicht nur nicht geholfen, sondern ihre Verfassung verschlechtert sich dort noch zusätzlich", sagte Christou.

Der Arzt kritisierte auch die Pläne der griechischen Regierung, auf den Inseln geschlossene Zentren zu errichten. "Daraus werden über kurz oder lang Gefängnisse werden." Auch die Maßnahme, Tausende Migranten auf das griechische Festland zu bringen, werde die Lage nicht maßgeblich verbessern. "Dort gibt es ebenfalls keine ausreichenden, angemessenen Unterkünfte."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Entscheidung über neues VW-Werk in der Türkei erst ab Februar. Man werde frühestens ab der Mitte des ersten Quartals 2020 zu einer abschließenden Bewertung kommen, hieß es am Freitag aus Konzernkreisen in Wolfsburg. Zuvor hatte die "Automobilwoche" berichtet, dass dies "nicht vor Februar" anstehe. Der Konzern hatte den Beschluss eigentlich schon für den Herbst 2019 geplant, wegen der Militäraktionen der Türkei in Nordsyrien dann aber auf Eis gelegt. Es gab Kritik an dem Vorhaben, ausgerechnet in einem Land mit heikler Menschenrechtslage eine neue Mehrmarken-Fabrik zu eröffnen. WOLFSBURG - Volkswagen lässt sich mit seiner Entscheidung über das umstrittene neue Werk in der Türkei noch mehr Zeit. (Boerse, 13.12.2019 - 11:30) weiterlesen...

Türkische Notenbank senkt Leitzins erneut deutlich. Der Zins für einwöchiges Zentralbankgeld werde um 2,0 Prozentpunkte auf 12,0 Prozent gesenkt, teilte die Notenbank am Donnerstag in Ankara mit. Volkswirte hatten im Schnitt eine nicht ganz so starke Senkung auf 12,50 Prozent erwartet. ANKARA - Die türkische Notenbank hat ihren Leitzins zum vierten Mal in diesem Jahr reduziert. (Wirtschaft, 12.12.2019 - 12:42) weiterlesen...

Türkei warnt USA vor Sanktionen wegen russischen Waffengeschäfts. Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu erwähnte dabei in einem Interview mit dem Sender A Haber am Mittwoch auch die Luftwaffenbasis Incirlik in der Südtürkei, auf der US-Militär stationiert ist. ISTANBUL - Die Türkei hat im Fall von US-Sanktionen wegen eines umstrittenen Waffengeschäfts mit Russland Gegenmaßnahmen angekündigt. (Wirtschaft, 11.12.2019 - 13:12) weiterlesen...

Kreise: Türkei droht wegen Vereinbarung mit Libyen neuer Ärger mit der EU. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur soll vom EU-Gipfel an diesem Donnerstag das klare Signal ausgehen, dass eine zwischen der Türkei und Libyen geschlossene Vereinbarung zur Aufteilung ihrer Einfluss- und Interessenzonen im Mittelmeer aus EU-Sicht ungültig ist. BRÜSSEL - Der Türkei droht neuer Ärger mit der EU. (Wirtschaft, 10.12.2019 - 15:15) weiterlesen...

Athen im Erdgasstreit: Abkommen zwischen Türkei und Libyen ungültig. Griechenland hat die Vereinten Nationen (UN) schriftlich darüber informiert, dass ein Abkommen zwischen der Türkei und Libyen zur Aufteilung ihrer Einfluss- und Interessenszonen im Mittelmeer nach Athener Auffassung ungültig ist. Das sagte der griechische Regierungssprecher Stelios Petsas am Dienstag in Athen. Ein Brief sei an den UN-Sicherheitsrat und ein weiterer an UN-Generalsekretär António Guterres geschickt worden. ATHEN - Der Streit zwischen Griechenland, der Türkei und Libyen um Erdgasvorkommen im Mittelmeer weitet sich aus. (Wirtschaft, 10.12.2019 - 12:25) weiterlesen...

Erdogan: Ausweisung von Libyens Botschafter aus Griechenland Skandal. Dies sei ein "Skandal", sagte Erdogan am Samstag vor Mitgliedern seiner Partei AKP. Die Regierung in Athen hatte mit der Ausweisung auf ein Abkommen zwischen der Türkei und Libyen über Seegrenzen im Mittelmeer reagiert. ATHEN - Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat scharfe Kritik an Griechenlands Entscheidung geübt, den libyschen Botschafter in Athen wegen eines umstrittenen Deals über Seegrenzen im Mittelmeer des Landes zu verweisen. (Wirtschaft, 08.12.2019 - 13:51) weiterlesen...