Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Griechenland, Deutschland

ATHEN - Die griechische Polizei ist am Wochenende erneut mit Härte gegen Corona-Verstöße im ganzen Land vorgegangen.

28.12.2020 - 11:45:26

Hohe Geldstrafen wegen Corona-Verstößen in Griechenland. Wie die Behörden mitteilten, wurden allein am Samstag mehr als 62 000 Kontrollen durchgeführt und dabei mehr als 1200 Verstöße geahndet. Rund 1000 Menschen wurden dabei erwischt, sich ohne guten Grund außerhalb ihrer Wohnung aufzuhalten und erhielten je 300 Euro Strafe. Mehrere hundert Menschen wurden ohne Maske angetroffen und müssen nun ebenfalls 300 Euro zahlen.

Darüber hinaus wurden etliche Cafés, Restaurants und Bars entdeckt, die illegal den Betrieb aufgenommen hatten. So hatte ein 53-Jähriger in der Hafenstadt Volos einen Lagerraum zur Taverne umfunktioniert, Grill und Getränkeausschank inklusive. Der Mann muss nun 3000 Euro Strafe zahlen, wie die Tageszeitung "Kathimerini" am Montag berichtete. Von den zehn anwesenden Gästen wurden zwar nur drei geschnappt, doch sie zahlen nun jeweils 600 Euro - 300 Euro, weil sie keine Maske trugen, 300 Euro, weil sie sich unerlaubt außerhalb ihrer Wohnstätte aufhielten. Manche Inhaber von illegal geöffneten Betrieben erhielten sogar bis zu 5000 Euro Strafe, unter anderem wegen Quarantäne-Verstößen.

In Griechenland darf nur aus dem Haus, wer zuvor eine entsprechende SMS an den Zivilschutz gesendet hat - erlaubt sind unter anderem der Weg zur Arbeit, Arztbesuche, Lebensmitteleinkäufe, sportliche Betätigung oder auch der Spaziergang mit dem Hund. Das Land befindet sich seit Anfang November im Lockdown, der vorerst bis zum 7. Januar gelten sollen. Die Fallzahlen sind seither zurückgegangen, doch immer noch ist ein Gutteil der Intensivbetten des Landes belegt. Am Wochenende wurde mit den ersten Impfungen begonnen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Israel und Europa wollen bald ihre Stromnetze verbinden. Vertreter Israels, Zyperns und Griechenlands unterzeichneten am Montag in der zyprischen Hauptstadt Nikosia eine Absichtserklärung zum Bau einer insgesamt rund 1208 Kilometer langen Stromverbindung von Israel nach Zypern (310 Kilometer) und von dort bis zur griechischen Insel Kreta (898 Kilometer), berichtete das zyprische Staatsfernsehen (RIK). NIKOSIA - Die für die Energiesicherheit Israels wichtige Verbindung seines Elektrizitätsnetzes mit Zypern und Griechenland und damit auch mit der EU rückt näher. (Boerse, 08.03.2021 - 11:29) weiterlesen...

EU-Außenbeauftragter: Angehende Zypern-Gespräche sind echte Chance. "Es gibt eine echte Chance, die genutzt werden muss", twitterte Borrell nach einem Treffen mit dem zyprischen Präsidenten Nikos Anastasiades am Freitag aus der Inselhauptstadt Nikosia. Anschließend wollte Borrell im türkisch-zyprischen Norden der Insel den Präsidenten der nur von der Türkei anerkannten Türkischen Republik Nordzypern, Ersin Tatar, treffen. NIKOSIA - Die anstehenden Gespräche zum Zypernkonflikt könnten nach Ansicht des EU-Außenbeauftragten Josep Borrell ein Schritt zur Überwindung der Teilung der Insel sein. (Wirtschaft, 05.03.2021 - 16:11) weiterlesen...

Ganz Griechenland Corona-Risikogebiet - Teile Kroatiens nicht mehr. Für Teile Kroatiens - darunter die bei Urlaubern sehr beliebte Halbinsel Istrien - werden gleichzeitig sämtliche Einreisebeschränkungen wegen der Pandemie aufgehoben, wie das Robert Koch-Institut am Freitag im Internet mitteilte. Wegen besonders hoher Infektionszahlen werden Ungarn, Schweden und Jordanien als Hochrisikogebiete eingestuft. BERLIN - Wegen steigender Corona-Infektionszahlen hat die Bundesregierung erstmals ganz Griechenland ab Sonntag als Corona-Risikogebiet eingestuft. (Wirtschaft, 05.03.2021 - 15:45) weiterlesen...

Nikosia: Ab 1. Mai keine Quarantäne mehr für geimpfte Briten. NIKOSIA - Das EU-Mitglied Zypern erlaubt vom 1. Mai an allen Briten, die gegen das Coronavirus geimpft sind, ohne Quarantänepflicht und andere Formalitäten ihren Urlaub auf der Mittelmeerinsel zu verbringen. Dies teilte am Freitag der für den Tourismus zuständige Vizeminister Savvas Perdios im zyprischen Staatsfernsehen (RIK) mit. "Wir haben die Regierung in London darüber informiert", sagte Perdios. "Keine Quarantäne mehr für geimpfte Briten ab 1. Mai." Nikosia: Ab 1. Mai keine Quarantäne mehr für geimpfte Briten (Wirtschaft, 05.03.2021 - 11:43) weiterlesen...

Nein zur Impfung - griechisches Altenheim entlässt Mitarbeiter. "Wir haben ihnen 15 Tage Zeit gegeben, sich impfen zu lassen oder ein Attest vorzulegen, warum eine Impfung nicht möglich ist - aber sie waren unnachgiebig und sagten, das käme für sie nicht in Frage", sagte Metropolit Germanos, Kirchenoberer des Bezirks Elis, dem Onlineportal Patrisnews am Donnerstag. ATHEN - Ein kirchliches Altenheim im Westen der Halbinsel Peloponnes hat zwei Mitarbeitern gekündigt, weil sie sich nicht impfen lassen wollten. (Wirtschaft, 04.03.2021 - 15:36) weiterlesen...

EU unterstützt Bemühungen zur Überwindung der Teilung Zyperns. Aber auch die Türkei müsse dazu beitragen, sagte Borrell am Donnerstag im Vorfeld seines Besuchs der Insel der zyprischen Nachrichtenagentur CNA. Hintergrund sind erneute Gespräche zur Überwindung der Teilung unter Schirmherrschaft der Vereinten Nationen Ende April. NIKOSIA - Die Überwindung der Teilung Zyperns kann nach den Worten des EU-Außenbeauftragten Josep Borrell nur im Einvernehmen der griechischen mit den türkischen Zyprern gefunden werden. (Wirtschaft, 04.03.2021 - 13:11) weiterlesen...