Wirtschaftskrise, Arbeitsmarkt

Arbeitsagentur-Chefin Andrea Nahles erwartet trotz der Energiekrise keine Entlassungswellen.

10.12.2022 - 01:03:27

Arbeitsagentur erwartet stabilen Arbeitsmarkt

"Der Arbeitsmarkt trägt derzeit zur Stabilisierung der Wirtschaftslage bei, anstatt ein zusätzliches Problem zu werden", sagte Nahles den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben). "Das dürfte auch im kommenden Jahr so bleiben."

Früher seien in Krisen sofort viele Menschen entlassen worden. "Das hat sich seit einigen Jahren geändert, der Arbeitsmarkt hat sich von der Wirtschaftsentwicklung entkoppelt", so Nahles. Als Begründung nannte die Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit den Fachkräftemangel. "Aufgrund des Fachkräftemangels halten die Arbeitgeber ihre Leute solange es geht", sagte Nahles. In der Pandemie habe zudem die Kurzarbeit geholfen, Entlassungen zu vermeiden. "Auch jetzt nimmt die Kurzarbeit wieder zu. Das ist aber gut: Denn das zeigt, die Arbeitgeber wollen ihre Angestellten behalten", so Nahles.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

EU-Kommissionsvize will in Schlüsselindustrien investieren Als Reaktion auf das grüne Subventionsprogramm der US-Regierung macht sich die Vize-Präsidentin der EU-Kommission, Margrethe Vestager, für öffentliche Investitionen in europäische Schlüsselindustrien stark. (Wirtschaft, 08.02.2023 - 20:09) weiterlesen...

EZB-Vize fürchtet Lohn-Preis-Spirale Luis de Guindos, Vizepräsident der Europäischen Zentralbank, hat die Bürger aufgefordert, weniger Lohnsteigerungen zu fordern. (Wirtschaft, 08.02.2023 - 19:45) weiterlesen...

Weniger Unternehmen bangen um ihre Existenz Die Zahl der Unternehmen in Deutschland, die sich in ihrer wirtschaftlichen Existenz bedroht sehen, ist zuletzt gesunken. (Wirtschaft, 08.02.2023 - 07:44) weiterlesen...

DGB fürchtet dauerhaften Fachkräfteverlust in Baubranche Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) fürchtet, dass die aktuell aufziehende Krise am Bau zu einem dauerhaften Verlust an Fachkräften und Kapazitäten führen könnte, und fordert die Bundesregierung zum Gegensteuern auf. (Wirtschaft, 08.02.2023 - 06:15) weiterlesen...

Nun doch Hilfen für Unternehmen mit Öl- und Pelletheizungen Im Ringen um Energie-Härtefallhilfen für kleine und mittlere Unternehmen hat es eine Einigung gegeben. (Wirtschaft, 08.02.2023 - 02:03) weiterlesen...

SPD kritisiert Prioritätensetzung bei NRW-Landeshilfen Nach der Vorstellung neuer Hilfsmaßnahmen des Landes NRW im Umfang von 300 Millionen Euro hat Thomas Kutschaty, Chef der SPD-Fraktion im Düsseldorfer Landtag, NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) eine falsche Prioritätensetzung vorgeworfen. (Wirtschaft, 07.02.2023 - 17:14) weiterlesen...