Türkei, Volkswirtschaft

ANKARA - Die türkische Zentralbank hält den Leitzins trotz der Inflation stabil.

23.06.2022 - 14:28:27

Türkische Zentralbank belässt Leitzins trotz Inflation bei 14 Prozent. Er bleibe bei 14 Prozent, teilte die Notenbank am Donnerstag mit. Die Währungshüter ignorierten damit auch eine Aufforderung von Präsident Recep Tayyip Erdogan, der sich für weitere Zinssenkungen ausgesprochen hatte. Seit Januar hält die Notenbank den Leitzins stabil.

Angesichts einer Inflation von mehr als 70 Prozent und nach gängiger ökonomischer Lehre müssten die Leitzinsen eigentlich erhöht werden. Erdogan glaubt entgegen der vorherrschenden Lehrmeinung, dass hohe Zinsen Inflation verursachten. Er drängt immer wieder auf niedrige Zinsen.

Als Reaktion auf Senkungen des Leitzinses war die türkische Landeswährung deutlich eingebrochen. Im vergangenen Jahr verlor sie knapp 50 Prozent ihres Wertes im Vergleich zum Euro. Damit verteuert sich die Einfuhr von Waren in die Türkei.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH: Türkei hält russischen Getreidefrachter an (Zwei Sätze im letzten Absatz eingefügt) (Boerse, 04.07.2022 - 14:05) weiterlesen...

Türkei hält russischen Getreidefrachter an. Der Zoll habe dem Frachter "Zhibek Zholy" vor der türkischen Schwarzmeerstadt die Weiterfahrt vorerst verweigert, sagte ein Verantwortlicher der Hafenfirma IC Ictas auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur am Montag. ISTANBUL - Die Türkei hat am Schwarzmeerhafen Karasu nach Angaben der Betreiberfirma ein unter russischer Flagge fahrendes Schiff mit Getreide angehalten. (Boerse, 04.07.2022 - 12:55) weiterlesen...

Türkei: Inflation steigt auf fast 79 Prozent. Im Juni stiegen die Verbraucherpreise gegenüber dem Vorjahresmonat um 78,6 Prozent, wie das Statistikamt am Montag in Ankara mitteilte. Analysten hatten mit der Entwicklung in etwa gerechnet. Im Vormonat hatte die Inflationsrate 73,5 Prozent betragen. Auf Monatssicht stiegen die Verbraucherpreise im Juni um knapp 5 Prozent. ANKARA - In der Türkei zieht die Inflation auf sehr hohem Niveau weiter an. (Wirtschaft, 04.07.2022 - 09:27) weiterlesen...

Türkei erhöht Mindestlohn angesichts Inflation deutlich. Er steige auf 5500 Türkische Lira netto (rund 316 Euro) monatlich, sagt der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan am Freitag in Istanbul. Es ist die zweite Anhebung in einem Jahr. Normalerweise wird der Mindestlohn nur einmal im Jahr angepasst. ISTANBUL - Angesichts der massiven Inflation hat die Türkei den monatlichen Mindestlohn um rund 30 Prozent angehoben. (Wirtschaft, 01.07.2022 - 17:25) weiterlesen...

KORREKTUR: Behörde: Internetseite der Deutschen Welle in Türkei gesperrt. Absatz: Ilhan Tasci ist nicht RTÜK-Vorsitzender, sondern Mitglied der Behörde. (Berichtigung im 1. (Boerse, 01.07.2022 - 13:59) weiterlesen...

Internet-Angebote der Deutschen Welle in Türkei gesperrt. Die Angebote seien seit Donnerstagabend in allen 32 Sendesprachen blockiert, teilte der deutsche Auslandssender am Freitag in Bonn mit. Die türkische Rundfunk-Aufsichtsbehörde RTÜK begründete dies damit, dass die Deutsche Welle nicht die erforderliche Zulassung habe. Betroffen ist auch der US-Auslandssender Voice of America. Die sozialen Netzwerke der Sender wie Twitter sind nicht betroffen. Die Deutsche Welle kündigte an, juristisch gegen die Sperre vorzugehen. ISTANBUL/BONN - Die Türkei hat die Internetseiten-Angebote der Deutschen Welle (DW) nach monatelangen Drohungen gesperrt. (Boerse, 01.07.2022 - 11:57) weiterlesen...