Regierungen, Türkei

ANKARA - Die türkische Notenbank hat am Mittwoch zur Stützung der Landeswährung am Devisenmarkt interveniert.

01.12.2021 - 10:57:28

Türkische Notenbank interveniert am Devisenmarkt zur Stützung der Lira. Zum ersten Mal seit sieben Jahren habe die Zentralbank Devisen verkauft, um den Kursverfall der Lira im Handel mit dem Dollar einzudämmen, teilte die Notenbank am Mittwoch mit. Die Intervention sei wegen einer "ungesunden Preisbildung" am Markt erfolgt, hieß es in der Stellungnahme.

Nach der Intervention konnte sich die Lira ein Stück weit von jüngsten Kursverlusten erholen. Im Vormittagshandel wurde ein US-Dollar für 12,66 Lira gehandelt. Damit ist der Kurs der türkischen Landeswährung im Vergleich zum Morgen um etwa sechs Prozent gestiegen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

RKI registriert Höchststände bei Neuinfektionen und Inzidenz. BERLIN - Erstmals in der Corona-Pandemie sind binnen eines Tages mehr als 150 000 Neuinfektionen an das Robert Koch-Institut übermittelt worden. Die Gesundheitsämter meldeten laut RKI-Angaben von Mittwochmorgen 164 000 Fälle in 24 Stunden, wobei Hamburg aus technischen Gründen keine Zahlen übermittelte. Am 19. Januar hatte die Zahl erstmals über 100 000 gelegen. Vor einer Woche waren es 112 323 erfasste Neuinfektionen. Die Sieben-Tage-Inzidenz überschritt erstmals die Schwelle von 900: Das RKI gab den Wert der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner und Woche mit 940,6 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 894,3 gelegen. Vor einer Woche lag die bundesweite Inzidenz bei 584,4 (Vormonat: 220,7). Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 05.00 Uhr wiedergeben. RKI registriert Höchststände bei Neuinfektionen und Inzidenz (Wirtschaft, 26.01.2022 - 14:34) weiterlesen...

Ukraine-Botschafter nennt Schutzhelm-Lieferung 'reine Symbolgeste'. "Das ist nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, es ist sogar kein Trostpflaster", sagte Botschafter Andrij Melnyk am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. BERLIN - Der ukrainische Botschafter in Berlin hat die von der Bundesregierung zugesagte Lieferung von 5000 militärischen Schutzhelmen zwar begrüßt, sie aber gleichzeitig als "reine Symbolgeste" kritisiert. (Boerse, 26.01.2022 - 14:26) weiterlesen...

KORREKTUR/ROUNDUP: Kretschmann lockert Corona-Regeln etwas (Berichtigung: 3G-Regel im Einzelhandel gilt bereits) (Boerse, 26.01.2022 - 14:15) weiterlesen...

Erst Ärger, dann Entwarnung: Kosmonaut erhält doch US-Visum. Noch vor wenigen Tagen hatte sich die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos verärgert gezeigt, weil Nikolai Tschub das Dokument verweigert worden sei. MOSKAU - Nach zwischenzeitlicher Verstimmung auf russischer Seite hat ein Kosmonaut nun doch ein Visum für die USA bekommen. (Wirtschaft, 26.01.2022 - 14:13) weiterlesen...

Nächtliche Ausgangsbeschränkungen in Baden-Württemberg aufgehoben. Da dann in dem Land wieder die sogenannte normale Alarmstufe gelte, fielen die Sperren zwischen 21.00 Uhr und 5.00 Uhr morgens weg, sagte ein Regierungssprecher am Mittwoch in Stuttgart. Zuerst hatte die "Schwäbische Zeitung" darüber berichtet. STUTTGART - Die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen für Ungeimpfte in Baden-Württemberg werden von Freitag an aufgehoben. (Boerse, 26.01.2022 - 14:04) weiterlesen...

Bundestagswahl 2021: Viel Briefwahl und mehr Einfluss von Älteren. "47,3 Prozent aller Wählerinnen und Wähler gaben ihre Stimmen per Brief ab", erklärte Bundeswahlleiter Georg Thiel am Donnerstag in Wiesbaden anlässlich der Präsentation der Wahlstatistik. Insgesamt hätten mehr Frauen als Männer eine Briefwahl beantragt. WIESBADEN - Die Bundestagswahl im vergangenen Herbst war durch einen ausgesprochen hohen Anteil von Briefwählern gekennzeichnet. (Wirtschaft, 26.01.2022 - 14:02) weiterlesen...