Energie, Industrie

Angesichts der drohenden Versorgungsengpässe mit Gas fürchtet der Mittelstandsverband BVMW um die Existenz Hunderter Betriebe.

23.06.2022 - 13:13:18

Mittelstand fordert Industriekonzerne zum Gasverzicht auf

"Wie bereits zu erwarten, spitzt sich die Gasversorgungslage weiter zu", sagte BVMW-Geschäftsführer Markus Jerger dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Schon heute sei aber zu befürchten, dass die Lage im Laufe des Jahres noch dramatischere Ausmaße annehmen werde.

"Es wird deshalb in den nächsten Monaten um nicht weniger als die Sicherung der Existenz hunderter Zulieferbetriebe im Mittelstand gehen, ohne deren Tätigkeit die Stabilität der Lieferketten in Deutschland und damit Versorgungslage des Landes dramatisch gefährdet wäre", so Jerger. Der Mittelstandsvertreter appellierte an die Industriekonzerne, in der Krise Verantwortung für das Wohlergehen der gesamten Wirtschaft zu übernehmen. "Es kommt vor allem auch auf die Solidarität der industriellen Großabnehmer an", sagte er. "Diese dürfen nicht warten, bis sie mit dem angekündigten Auktionsmodell zusätzliche Zahlungen für ihre Einsparungen bekommen."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Energieversorger wollen Schutzschirme für Branche und Kunden In der Diskussion über einen Schutzschirm für Energieunternehmen fordern Versorger gleichsam Entlastungsmaßnahmen für Endverbraucher. (Wirtschaft, 05.07.2022 - 22:34) weiterlesen...

Südkorea nimmt Pläne zum Ausstieg aus der Atomenergie zurück. Unter dem Vorsitz des neuen Präsidenten Yoon Suk Yeol billigte das Kabinett am Dienstag stattdessen einen energiepolitischen Kurs, der den Anteil der Kernenergie an der Stromerzeugung bis 2030 auf bis zu 30 Prozent erhöhen soll. SEOUL - Südkoreas Regierung nimmt die Pläne zum schrittweisen Ausstieg aus der Atomenergie unter dem früheren Präsidenten Moon Jae In zurück. (Boerse, 05.07.2022 - 18:35) weiterlesen...

Bericht: Staat bereitet Einstieg bei Uniper vor Die Bundesregierung bereitet Finanzkreisen zufolge einen Einstieg bei dem kriselnden Gaskonzern Uniper vor. (Wirtschaft, 05.07.2022 - 16:43) weiterlesen...

FDP: Kein Kubikmeter Gas darf im Winter in die Verstromung gehen. "Wir dürfen nicht sehenden Auges in eine Energielücke laufen", sagte der Fraktionsvorsitzende Christian Dürr am Dienstag in Berlin. BERLIN - Angesichts der drohenden Gasknappheit in Deutschland hat die FDP im Bundestag die Nutzung aller Alternativen gefordert - einschließlich der Atomenergie. (Boerse, 05.07.2022 - 16:14) weiterlesen...

Merz: Union fordert Exitstrategie für Staatsbeteiligung an Gasfirmen. Zu den entsprechenden Plänen der Ampel-Regierung habe die Unionsfraktion noch keine abgeschlossene Meinung, da von der Regierung noch keine abgeschlossenen Texte vorlägen, sagte Merz am Dienstag vor einer Sitzung der Abgeordneten von CDU und CSU in Berlin. Man verschließe sich aber Entscheidungen nicht, sondern wolle ernsthaft darüber diskutieren. BERLIN - Unionsfraktionschef Friedrich Merz hat eine Exitstrategie für eine mögliche Staatsbeteiligung zur Stützung von angeschlagenen Gasfirmen angemahnt. (Boerse, 05.07.2022 - 15:57) weiterlesen...

Union: Ampel fehlt Gesamtkonzept für erneuerbare Energien Unionsfraktionsvize Jens Spahn (CDU) hat die Einigung der Regierungsparteien auf einen massiven Windkraftausbau kritisiert. (Wirtschaft, 05.07.2022 - 12:50) weiterlesen...