Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Niederlande

AMSTERDAM - Nach gut 18 Monaten haben die Niederlande am Samstag den wegen der Corona-Pandemie eingeführten Sicherheitsabstand von 1,5 Metern abgeschafft.

26.09.2021 - 13:05:00

Niederlande: Ende von 1,5 Meter-Regel - Aber umstrittener Corona-Pass. "Damit machen wir einen deutlichen Schritt in Richtung einer Gesellschaft ohne einschränkende Corona-Maßnahmen", erklärte die Regierung am Freitag in Den Haag.

Mehrere Tausend Menschen demonstrierten am Samstag in Den Haag und anderen Städten gegen die Corona-Politik und die Einführung des Corona-Passes. Viele Gastwirte kündigten an, dass sie den 3G-Nachweis nicht kontrollieren würden. Auch viele Kommunen wollen in den ersten Wochen bei Verstößen keine Strafen verhängen. Gut ein Drittel der Bevölkerung klagt einer Umfrage zufolge, dass die Regierung die Freiheit zu sehr einschränke. Ein Drittel steht hinter den Maßnahmen.

Im Streit um den Corona-Kurs entließ Premierminister Mark Rutte am Samstag Wirtschaftsstaatssekretärin Mona Keijzer fristlos. Der ungewöhnliche Schritt folgt auf Kritik Keijzers an der Einführung des Corona-Passes im Interview der Zeitung "De Telegraaf". Die Kritik vertrage sich nicht mit dem Regierungskurs, sagte Rutte.

Keijzer hatte dem "Telegraaf" gesagt: "Wenn wir in einer Gesellschaft gelandet sind, in der man voreinander Angst haben muss, es sei denn, dass man einen Nachweis vorlegt, dann muss man sich (...) fragen: Wollen wir diese Richtung wählen?"

Eine Beschränkung der Besucherzahl für Stadien und Kneipen, Geschäfte und Theater gibt es in den Niederlanden bei Vorlage des Corona-Passes nun nicht mehr. Wer nicht geimpft oder genesen ist, kann sich kostenlos testen lassen. Doch der Mund-Nasen-Schutz bleibt in Bussen und Bahnen Pflicht. Diskotheken und Nachtclubs müssen weiter um Mitternacht schließen. Rund 82 Prozent der Erwachsenen sind vollständig geimpft.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/ROUNDUP: Ampel-Parteien starten Detailverhandlungen (Wiederholung: Tippfehler im 2. Satz korrigiert) (Wirtschaft, 27.10.2021 - 06:48) weiterlesen...

Bessere Impfstoffverteilung und Patentfreigabe durch G20 gefordert. Vor dem Gipfel der Staats- und Regierungschefs der Gruppe der führenden Wirtschaftsnationen (G20) am Wochenende in Rom wurde besonders eine Freigabe der Impfstoffpatente gefordert und eine gerechtere Verteilung von Präparaten gegen das Coronavirus in der Welt. "Um endlich die Pandemie zu beenden, brauchen wir jetzt Impfstoffgerechtigkeit und einen transparenten Fahrplan, wann und wie Impfdosen geteilt werden", sagte am Mittwoch Friederike Röder von der Bewegung Global Citizen. ROM - Entwicklungsorganisationen haben die reichen Industrienationen zu mehr Impfgerechtigkeit in der Pandemie aufgefordert. (Boerse, 27.10.2021 - 06:45) weiterlesen...

Ampel-Parteien stellen Vorschlag für neue Corona-Rechtsbasis vor. Sie sollen auf eine "geordnete Beendigung" der "epidemischen Lage von nationaler Tragweite" abzielen, die der Bundestag vorerst bis Ende November festgestellt hat. Dazu äußern wollen sich in Berlin (10.00 Uhr) Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt, SPD-Fraktionsvize Dirk Wiese und FDP-Fraktionsgeschäftsführer Marco Buschmann. BERLIN - In der Debatte um die künftige Rechtsgrundlage für Corona-Maßnahmen wie Masken- und Kontaktregeln bis in den Winter wollen SPD, Grüne und FDP am Mittwoch gemeinsame Vorschläge vorlegen. (Wirtschaft, 27.10.2021 - 06:34) weiterlesen...

Ampel-Parteien starten Detailverhandlungen. Dazu kommen ab diesem Mittwoch und 300 Fachpolitikerinnen und -politiker in 22 Arbeitsgruppen zusammen. Sie sollen Pläne aufstellen etwa für einen "digitalen Aufbruch", für Klimaschutz und soziale Sicherheit, lebenslange Bildung, für die Migrations-, die Sicherheits- und die Außenpolitik. Ein Blick auf zentrale Punkte zeigt, dass die Verhandlungspartner teils noch weit auseinander liegen. BERLIN - Rund einen Monat nach der Bundestagswahl steigen SPD, Grüne und FDP in die Detailverhandlungen über die Bildung einer gemeinsamen Regierung ein. (Wirtschaft, 27.10.2021 - 06:33) weiterlesen...

US-Expertengremium spricht sich für Biontech-Impfung für Kinder aus. Das entschieden die Teilnehmer des Gremiums bei einer Sitzung am Dienstag. Die Entscheidung ist nicht bindend, die FDA folgt den Fachleuten aber in der Regel. Eine endgültige Entscheidung der FDA wird noch in dieser Woche erwartet. Im Anschluss muss sich formell auch noch die Gesundheitsbehörde CDC damit befassen. SILVER SPRINGS - Ein Beratergremium der US-Arzneimittelbehörde FDA hat sich für eine Notfallzulassung des Corona-Impfstoffs von Biontech /Pfizer für Kinder zwischen fünf und elf Jahren ausgesprochen. (Boerse, 27.10.2021 - 05:59) weiterlesen...

SPD, Grüne und FDP starten Detailverhandlungen für Ampelkoalition. BERLIN - Rund einen Monat nach der Bundestagswahl starten an diesem Mittwoch Arbeitsgruppen von SPD, Grünen und FDP ihre Verhandlungen über ein künftiges Regierungsbündnis. In insgesamt 22 thematischen Gruppen von "Arbeit" bis "Wirtschaft" wollen Fachpolitikerinnen und -politiker der drei Parteien Details ihrer geplanten künftigen Regierungsarbeit aushandeln. Die AGs sollen bis zum 10. November ihre Positionen erarbeiten. Diese sollen dann zu den Hauptverhandlern rund um die Parteispitzen gehen, die gegebenenfalls offene Konflikte auflösen sollen. Bis Ende November soll ein Koalitionsvertrag vorgelegt werden. In der Woche ab dem 6. Dezember soll Olaf Scholz von der SPD gemäß dem Zeitplan der drei möglichen Partner als neuer Bundeskanzler gewählt und die neue Regierung gebildet werden. SPD, Grüne und FDP starten Detailverhandlungen für Ampelkoalition (Wirtschaft, 27.10.2021 - 05:47) weiterlesen...