Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Verkehr, Auto

Am vergangenen Sonntag kostete Benzin im bundesweiten Tagesdurchschnitt 1,577 Euro je Liter - so viel wie seit 2013 nicht mehr.

22.09.2021 - 13:43:25

Verkehr - Benzinpreis erreicht Acht-Jahres-Hoch. Der Preisanstieg hat laut ADAC zwei Gründe.

München - Die Spritpreise steigen immer weiter. Superbenzin der Sorte E10 hat zwischenzeitlich ein Acht-Jahres-Hoch erreicht - am vergangenen Sonntag kostete der Kraftstoff im bundesweiten Tagesdurchschnitt 1,577 Euro je Liter, wie der ADAC auf Nachfrage mitteilte.

Zuletzt war Benzin 2013 teurer. Bis Dienstag verbilligte sich E10 zwar wieder leicht auf 1,573 Euro je Liter - im Wochenvergleich ist das aber immer noch ein Plus von 0,7 Cent.

Diesel verteuerte sich deutlich stärker: Mit einem Preis von 1,420 Euro je Liter am Dienstag ging es auf Wochensicht um 2,2 Cent nach oben. Am Sonntag hatte der Kraftstoff mit 1,422 Euro seinen höchsten Preis seit 2018 erreicht.

Als Treiber des aktuellen Anstiegs sieht der ADAC «Anhaltend teures Rohöl auf dem Weltmarkt sowie die saisonal steigende Heizölnachfrage».

Die Spritpreise sind seit rund zehn Monaten tendenziell im Steigflug. Diesel hat sich seit seinem letzten Tiefstand im Oktober vergangenen Jahres um rund 40 Cent verteuert. E10 hat seit einem Tief im April 2020 sogar fast 45 Cent zugelegt. 2020 hatte Corona Öl- und Spritpreise einbrechen lassen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Verkehr - Benzinpreis steigt in Großbritannien auf Rekordhoch. Jetzt muss man in Großbritannien 142,94 Pence berappen. Vor einem Jahr kostete ein Liter Benzin 114,5 Pence. (Wirtschaft, 25.10.2021 - 12:20) weiterlesen...

Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant. Ziel sei es, die App "noch nutzerfreundlicher und serviceorientierter" zu gestalten, teilte ein Sprecher der Autobahn GmbH auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Bei der App 2.0 sollten neue Features viele bisherige Reaktionen der Nutzerinnen und Nutzer berücksichtigen. BERLIN - Die Autobahngesellschaft des Bundes plant im ersten Quartal 2022 eine Weiterentwicklung der Autobahn App. (Boerse, 24.10.2021 - 14:14) weiterlesen...

Frankreich verspricht Ausgleichszahlung wegen hoher Spritpreise. Wer weniger als 2000 Euro netto im Monat verdient, erhalte eine Einmalzahlung von 100 Euro, kündigte Premierminister Jean Castex am Donnerstagabend im Sender TF1 an. Etwa 38 Millionen Menschen hätten somit Anrecht auf den Zuschuss, darunter auch Menschen ohne Arbeit oder in Rente. Das Geld solle automatisch überwiesen werden, etwa vom Arbeitgeber oder vom Arbeitsamt, sagte Castex. Die ersten Zahlungen sollen die Menschen Ende Dezember erhalten. PARIS - Angesichts der stark gestiegenen Spritpreise will Frankreich Teilen der Bevölkerung finanziell unter die Arme greifen. (Boerse, 21.10.2021 - 21:09) weiterlesen...

Staats- und Regierungschefs: G20 müssen Klima-Verantwortung zeigen. Der Klimawandel sei ein planetarischer Notfall, der internationale Führung erfordere, das Fenster für entschlossenes Handeln schließe sich schnell, heißt es in einem Offenen Brief an die G20-Staaten, den die dänische Staatskanzlei am Donnerstag auf Twitter veröffentlichte. KOPENHAGEN - Vor der Weltklimakonferenz COP26 in Glasgow haben Dänemark, Belgien und weitere Länder die größten Industrienationen der Erde zu einem beherzten Einsatz gegen die Klimakrise aufgerufen. (Boerse, 21.10.2021 - 16:50) weiterlesen...

Fernbusse - Flixmobility übernimmt größten US-Fernbus-Anbieter Greyhound. Flixbus bedient in den USA bisher 195 Ziele - was mittelfristig mit Greyhound passieren soll, ist offen. Für rund 148 Millionen Euro kauft das Münchner Unternehmen die traditionsreiche amerikanische Marke. (Wirtschaft, 21.10.2021 - 15:49) weiterlesen...

Flixmobility setzt Expansion fort und kauft Greyhound Lines. Für rund 172 Millionen Dollar (148 Mio Euro) kauft das Unternehmen Greyhound Lines, den größten Anbieter von Fernbusreisen in Nordamerika, wie beide Seiten am Donnerstag mitteilten. Statt den bisher 195 Zielen hat Flixmobility in den USA damit künftig rund 2400 Fernbus-Destinationen im Angebot. MÜNCHEN - Der Münchner Fernbus- und Zuganbieter Flixmobility wird mit einem Schlag Marktführer in den USA. (Boerse, 21.10.2021 - 15:22) weiterlesen...