Luftverkehr, Deutschland

Am Frankfurter Flughafen hängt der Haussegen schief.

27.03.2017 - 16:41:23

Streit eskaliert - Condor-Chef: Fraport erweitert Kapazität für Ryanair. Kommt der Betreiber Fraport dem Billigflieger Ryanair nicht nur finanziell zu sehr entgegen? Lufthansa und Condor sind davon überzeugt.

Frankfurt/Main - Am Frankfurter Flughafen eskaliert der Streit um den Neukunden Ryanair weiter. Einen Tag vor dem ersten Linienflug des irischen Billigfliegers vom größten deutschen Drehkreuz warf Condor-Chef Ralf Teckentrup dem Betreiber Fraport vor, die Kapazität passgenau für den neuen Wettbewerber auszubauen.

Zum kommenden Winterflugplan werde die maximale Zahl der in einer Stunde möglichen Starts und Landungen von 100 auf 104 hochgesetzt, sagte Teckentrup in Frankfurt bei einer Veranstaltung der hessischen Unternehmerverbände. Das sei völlig ungewöhnlich, da dieser so genannte Slot-Eckwert sonst nur zum Sommer erhöht werde. In diesem Jahr plant Ryanair einen massiven Ausbau seines Angebots von vier Verbindungen im Sommer auf 24 im Winterflugplan.

Der Slot-Eckwert beschreibt die Leistungsobergrenze eines Flughafens, die aber nur in Belastungsspitzen erreicht wird. Frankfurt ist laut Planfeststellung bei Vollausbau auf maximal 126 Starts und Landungen in der Stunde ausgelegt. Auch Lufthansa hatte zuvor Fraport für die Preisnachlässe kritisiert, die das Unternehmen Ryanair gibt.

Ein Fraport-Sprecher wies die Condor-Kritik zurück: Der geplante Kapazitätsausbau habe nichts mit der Nachfrage durch einzelne Gesellschaften zu tun, sondern komme allen Airlines zugute. «Wir wollen an Flugbetrieb realisieren, was möglich ist, um irgendwann auch die 126 Flugbewegungen pro Stunde zu erreichen.» Dies geschehe in enger Abstimmung mit der Deutschen Flugsicherung und setze voraus, dass aus ausreichend Abfertigungsmöglichkeiten gebe. Fraport baut dazu gerade ein drittes Passagier-Terminal.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Niki Lauda geht mit Optimismus an den Neustart von Niki. Er glaube, dass er die Mehrheit der verbliebenen Niki-Beschäftigten für sein Konzept begeistern könne, sagte der 68-jährige Ex-Rennfahrer in der Nachrichtensendung «ZiB2». Lauda will heute bei Mitarbeiterversammlungen die teils skeptische Belegschaft für sich gewinnen. Er wies erneut die Darstellung zurück, er sei ein schlechter Arbeitgeber. Wien - Niki Lauda geht mit Optimismus an den Neustart der Fluglinie Niki unter dem Namen Laudamotion und sieht keine Personalprobleme auf sich zukommen. (Politik, 24.01.2018 - 02:42) weiterlesen...

Ursache noch unklar - Vier Tote nach Zusammenstoß von Hubschrauber und Flugzeug. Alle vier Insassen sterben. Die Unglücksursache liegt im Dunkeln - bis sie ermittelt ist, wird es wohl lange dauern. Ein Rettungshubschrauber und ein Sportflugzeug krachen im Flug ineinander. (Politik, 23.01.2018 - 18:50) weiterlesen...

Insolvente Airline Niki soll wieder fliegen. Nach dem Zuschlag durch den österreichischen Gläubigerausschuss kündigte der dreifache Formel-1-Weltmeister an, dass die sanierte Gesellschaft Ende März mit zunächst 15 Maschinen an den Start gehen werde. Sie soll den neuen Namen Laudamotion tragen, sagte der Unternehmer österreichischen Medien. Die vom deutschen Insolvenzverwalter eingefädelte Übernahme der Niki durch die IAG-Tochter Vueling scheint damit hinfällig. Wien - Niki Lauda hat das Bieter-Rennen um seine frühere Fluggesellschaft Niki gewonnen und dabei die British-Airways-Mutter IAG hinter sich gelassen. (Politik, 23.01.2018 - 18:04) weiterlesen...

Ursache noch unklar - Vier Tote bei Kollision von Hubschrauber und Flugzeug. Alle vier Insassen sterben, sie hatten keine Chance. Die Unglücksursache ist offen. Ein Rettungshubschrauber und ein Sportflugzeug krachen ineinander. (Politik, 23.01.2018 - 17:22) weiterlesen...

Vier Tote bei Kollision von Hubschrauber und Flugzeug. Bei den Toten handelt es sich um die beiden Piloten des Hubschraubers sowie die beiden Insassen des Sportflugzeugs, teilten Sprecher der Deutschen Luftrettung sowie der Polizei mit. Die beiden Maschinen kollidierten in der Luft und stürzten auf umliegende Felder. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, war am Abend noch unklar. Oberhausen-Rheinhausen - Beim Zusammenstoß eines Sportflugzeuges mit einem Rettungshubschrauber sind bei Karlsruhe vier Menschen ums Leben gekommen. (Politik, 23.01.2018 - 17:18) weiterlesen...

Fragen und Antworten - Was Niki Lauda mit seiner alten Liebe vorhat. Fast 40 Jahre nach Gründung der ersten Lauda Air bringt er nun Niki neu an den Start. Unklar bleibt, wie viel der Multi-Millionär wirklich riskiert. So ganz war Niki Lauda nie aus dem Airlinegeschäft verschwunden. (Politik, 23.01.2018 - 16:20) weiterlesen...