Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Volkswirtschaft

(Am Ende des ersten Absatzes wurde ein überflüssiges Wort gestrichen.)

25.06.2020 - 11:52:24

WDH: Frauen wechselten öfter ins Homeoffice - Männer vermissen das Büro

NÜRNBERG - Frauen haben in der Corona-Krise häufiger aus dem Homeoffice gearbeitet als Männer - diese vermissen aber ihr gewohntes Arbeitsumfeld mehr. Das zeigen Erhebungen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg sowie des Meinungsforschungsinstitutes YouGov im Auftrag der Arbeitsbewertunsplattform Glassdoor. Sie lagen den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

2019 - also vor Ausbruch der Pandemie - hatten dem IAB zufolge 35 Prozent der Befragten zumindest gelegentlich zu Hause gearbeitet. Wegen der Corona-Krise nutzten rund 20 Prozent derjenigen, die zuvor ausschließlich im Betrieb tätig gewesen waren, zumindest teils auch das Homeoffice. Frauen wechselten mit 28 Prozent häufiger in die heimatliche Umgebung als Männer mit 17 Prozent. Ein Grund: Männer arbeiten öfter in der Produktion, Frauen häufiger in der Verwaltung.

In der YouGov-Umfrage gaben 47 Prozent derer, die derzeit im Home-Office arbeiten an, so bald wie möglich an ihren Arbeitsplatz zurückkehren zu wollen. 15 Prozent wünschen sich dagegen, nun dauerhaft von zu Hause aus arbeiten zu können. Männer wollen deutlich häufiger zurück zum klassischen Arbeitsplatz als Frauen.

Viele Befragte erwarten vom Arbeitgeber verbesserte Hygienekonzepte am Arbeitsplatz - von der Lüftung bis Desinfektionsmitteln. 27 Prozent erwarteten, dass der Arbeitgeber Testkapazitäten bereithalte.

"Die neue Normalität im Beruf wird eine andere sein als vor der Corona-Krise und Arbeitgeber tun gut daran, die Stimmung in der Belegschaft bei den anstehenden Lockerungsmaßnahmen zu berücksichtigen", sagte Glassdoor-Arbeitsmarktexperte Felix Altmann den Funke-Zeitungen. Für die Umfrage hat YouGov Mitte Juni 1111 Berufstätige befragt. Die Ergebnisse sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.

27 Prozent der Befragten in der IAB-Studie waren im April oder Mai aufgrund der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie in Kurzarbeit. Wer in der Produktion tätig ist, war mit 46 Prozent überdurchschnittlich von Kurzarbeit betroffen. Die tatsächlich geleisteten Arbeitsstunden sanken im Vergleich zum Vorjahr im Durchschnitt um 15 Prozent. Neben Kurzarbeit spielte auch eine Rolle, dass deutlich seltener Überstunden geleistet wurden. Mehr als die Hälfte der Befragten nahm in der Krise Urlaub oder baute Arbeitszeitguthaben ab.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kaeser fordert Kohleausstieg - Siemens-Aktionäre billigen Aufspaltung. Die Aktionäre haben die Ablösung des Energiegeschäfts mit großer Mehrheit genehmigt. Davor hatten sie viele Fragen - und Siemens-Chef Joe Kaeser forderte einen Weg aus der Kohle. Siemens wird wie geplant aufgespalten. (Wirtschaft, 09.07.2020 - 15:42) weiterlesen...

Wechsel an der Spitze der Eurogruppe. Die Wirtschafts- und Finanzminister der 19 Länder des Gemeinschaftswährung trafen sich am Donnerstag per Videokonferenz zur Wahl eines Nachfolgers oder einer Nachfolgerin für den Portugiesen Mario Centeno. Beworben haben sich die Spanierin Nadia Calviño, der Ire Paschal Donohoe und der Luxemburger Pierre Gramegna. Ein Ergebnis wird für den frühen Abend erwartet. BRÜSSEL - Mitten in der dramatischen Corona-Rezession wechselt der Vorsitz der Eurogruppe. (Wirtschaft, 09.07.2020 - 15:41) weiterlesen...

Steinmeier: Produktion medizinischer Schutzausrüstung in Europa: verstärken. Die Corona-Pandemie habe gezeigt, wie störungsanfällig internationale Lieferketten sein könnten, sagte Steinmeier am Donnerstag bei einem Besuch bei dem Medizintechnikhersteller Dräger in Lübeck. LÜBECK - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat sich dafür ausgesprochen, wieder mehr medizinische Schutzausrüstung in Europa zu produzieren. (Boerse, 09.07.2020 - 15:40) weiterlesen...

Siemens-Aktionäre billigen Aufspaltung - Kaeser fordert Kohleausstieg. MÜNCHEN - Der Weg für die Eigenständigkeit des Siemens -Energiegeschäfts ist frei. Die außerordentliche Hauptversammlung hat die Abspaltung von Siemens Energy vom Konzern mit deutlicher Mehrheit abgenickt. 99,36 Prozent stimmten am Donnerstag für den einzigen Antrag der online abgehaltenen Veranstaltung. Kommt nichts mehr dazwischen, werden nun am 25. September 55 Prozent von Siemens Energy an die Siemens Aktionäre verteilt. Ab dem 28. September sollen die Papiere an der Börse gehandelt werden. Siemens-Aktionäre billigen Aufspaltung - Kaeser fordert Kohleausstieg (Boerse, 09.07.2020 - 15:38) weiterlesen...

Maier tritt als Vorstandschef der VW-Tochter Skoda ab. MLADA BOLESLAV - Wechsel an der Spitze der tschechischen VW -Tochter Skoda: Bernhard Maier hört nach fast fünf Jahren als Vorstandsvorsitzender auf. Sein Vertrag laufe zum 31. Juli aus, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Mlada Boleslav mit. Maier leitete den traditionsreichen Autobauer seit November 2015. Zuvor hatte Maier als Vertriebschef im Vorstand des Sportwagenherstellers Porsche gearbeitet. Der 60-Jährige hat das Autohandwerk von Grund auf gelernt. Er begann mit einer Ausbildung zum Kfz-Mechaniker. Maier tritt als Vorstandschef der VW-Tochter Skoda ab (Boerse, 09.07.2020 - 15:34) weiterlesen...

So viel Extra muss sein: Das neue Gigaset E720 - Elegantes Telefon mit Features für mehr Komfort und Sicherheit für Menschen mit besonderen Ansprüchen. So viel Extra muss sein: Das neue Gigaset E720 - Elegantes Telefon mit Features für mehr Komfort und Sicherheit für Menschen mit besonderen Ansprüchen So viel Extra muss sein: Das neue Gigaset E720 - Elegantes Telefon mit Features für mehr Komfort und Sicherheit für Menschen mit besonderen Ansprüchen (Boerse, 09.07.2020 - 15:33) weiterlesen...