Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Finanzen, Swiss Life Deutschland

Altersvorsorge bei jungen Menschen: Generation Y & Z will nachhaltiger investieren als die Jahrg?nge der Babyboomer und Generation X

15.04.2021 - 11:22:43

Altersvorsorge bei jungen Menschen: Generation Y & Z will nachhaltiger investieren als die Jahrg?nge der Babyboomer und Generation X. Hannover - - J?ngerer Generation ist Nachhaltigkeit zunehmend wichtiger - Junge Menschen wollen mit Investments ?kologische Wirkung erzielen, Frauen ist soziale Verantwortung wichtig, bei M?nnern steht auch die Rendite im Fokus - In Stadtstaaten und den s?dlichen Bundesl?ndern ist Interesse an Nachhaltigkeit ...

Hannover -

- J?ngerer Generation ist Nachhaltigkeit zunehmend wichtiger - Junge Menschen wollen mit Investments ?kologische Wirkung erzielen, Frauen ist soziale Verantwortung wichtig, bei M?nnern steht auch die Rendite im Fokus - In Stadtstaaten und den s?dlichen Bundesl?ndern ist Interesse an Nachhaltigkeit am h?chsten

Nachhaltigkeit gewinnt an Relevanz - auch im Kontext der eigenen Altersvorsorge und vor allem f?r die j?ngere Generation. Das ist ein Ergebnis einer aktuellen und repr?sentativen YouGov-Studie im Auftrag des Vorsorgeunternehmens Swiss Life Deutschland.(1) Demnach spielt f?r 45 Prozent der Generationen Y und Z Nachhaltigkeit in der Finanzanlage (2) eine wichtige Rolle. Bei den ?lteren Jahrg?ngen der Babyboomer und Generation X liegt der Wert bei lediglich 36 Prozent. "Die Studie zeigt, dass junge Menschen auch im Kontext ihrer Altersvorsorge an Nachhaltigkeit denken. Wenn sie langfristig anlegen, dann soll es ressourcenschonend geschehen", sagt J?rg Arnold, CEO von Swiss Life Deutschland. Neben Unterschieden im Generationenvergleich, lassen sich auch Kontraste zwischen den Bundesl?ndern ablesen: Im S?den zeigen Menschen bereits ein hohes Interesse an nachhaltigen Investments, die ?stlichen Bundesl?nder - mit Ausnahme von Berlin - sind weniger offen. Zudem variiert das Interesse an nachhaltigen Vorsorgel?sungen zwischen den Geschlechtern.

Junge Menschen haben ein erh?htes Bed?rfnis nach gr?nen Investments

Nachhaltigkeit hat f?r junge Menschen einen besonders hohen Stellenwert f?r ein selbstbestimmtes Leben. Sie reduzieren ihren Plastikverbrauch, greifen im Supermarkt vermehrt zu Bio-Lebensmitteln und wollen jetzt auch ihre Geldanlagen nachhaltig gestalten - Gefragt nach dem konkreten Interesse an nachhaltigen Investments zeigt die Studie, dass sich 44 Prozent der jungen Befragten vorstellen k?nnen, gr?ne Investments abzuschlie?en. In den Jahrg?ngen von 1946 bis 1979 haben lediglich 34 Prozent ein Interesse daran, Anlagen nachhaltig zu gestalten. "Die Nachfrage nach nachhaltigen Vorsorgel?sungen d?rfte in den n?chsten Jahren deutlich steigen. Vor allem junge Menschen m?chten einen aktiven Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten, so auch bei ihren Finanzen. Die pers?nliche Beratung leistet daf?r einen wichtigen Beitrag f?r eine bedarfsgerechte Vorsorgeplanung", erg?nzt Arnold. Denn: die Studie zeigt auch, dass lediglich 8 Prozent der Befragten ?ber 40 Jahre heute nachhaltige Investments besitzen. Mit 15 Prozent geben allerdings fast doppelt so viele junge Menschen an, bereits heute ?ber nachhaltige Finanzanlagen zu verf?gen.

Soziale Verantwortung und h?here Renditen: Bei den Beweggr?nden gibt es geschlechtsspezifische Unterschiede

Der Grund f?r das gesteigerte Interesse j?ngerer Menschen an nachhaltiger Vorsorge ist dabei zwischen den Geschlechtern unterschiedlich. W?hrend f?r Frauen ?kologische und soziale Verantwortung im Vordergrund steht, z?hlt bei den M?nnern auch die Rendite.

47 Prozent der jungen Frauen, die noch keine gr?ne Geldanlage abgeschlossen haben, h?tten ein Interesse an einem solchen Investment. Als Grund daf?r geben 38 Prozent von ihnen an, bewusst in Unternehmen zu investieren, die sich um Umwelt- oder Klimaschutz bem?hen. F?r 34 Prozent von ihnen ist auch die soziale Verantwortung von Unternehmen entscheidend. Dem stimmen junge M?nner grunds?tzlich zu - von ihnen haben 40 Prozent ein Interesse an nachhaltigen Investments. F?r 26 Prozent von ihnen ist die soziale Verantwortung von Unternehmen ein Argument f?r das nachhaltige Investment. 36 Prozent der jungen M?nner geben au?erdem an, dass der Schutz unserer Umwelt entscheidend ist. Neben den sozialen und ?kologischen Aspekten stehen f?r M?nner unter 39 Jahren aber auch ?konomische Faktoren st?rker im Vordergrund. 21 Prozent der jungen M?nner geben an, dass auch h?here Renditen ein Grund f?r den Abschluss sind - diese haben f?r lediglich 15 Prozent der gleichaltrigen Frauen Relevanz. "Die passende Altersvorsorge h?ngt von individuellen Faktoren wie der Erwerbssituation, der Lebensplanung, den pers?nlichen Pr?ferenzen und der eigenen Risikoneigung ab. Die jungen Menschen w?nschen sich, dass die Finanzberatung sie bei der Entscheidung unterst?tzt", so Arnold weiter. Auch das belegt die Studie: Denn fast 60 Prozent der jungen Menschen m?chten aktiv zu den M?glichkeiten nachhaltiger Finanzanlagen informiert und beraten werden.

Bundesl?nder im Vergleich: Hamburger m?chten gr?n investieren

Ein Blick auf die Deutschlandkarte ?ber alle Altersgruppen hinweg zeigt, dass vor allem die s?dlichen Bundesl?nder und die drei Stadtstaaten ein Interesse an nachhaltigen Geldanlagen aufweisen. Im Gesamtvergleich sind die Hamburger besonders aufgeschlossen: 57 Prozent der Hansest?dter finden Nachhaltigkeit in dem Kontext wichtig oder besitzen sogar eine gr?ne Anlage. Dem guten Beispiel folgt Baden-W?rttemberg: 54 Prozent der Einwohnenden k?nnen sich vorstellen, ihr Geld nachhaltig anzulegen oder haben ein gr?nes Investment abgeschlossen - dem schlie?t sich auch jeder zweite Bremer an. Und auch in der deutschen Hauptstadt wollen 50 Prozent nachhaltig anlegen oder haben das bereits getan. Das genaue Gegenteil zeigt sich in den ?stlichen Bundesl?ndern - Mecklenburg-Vorpommern f?llt besonders stark auf: 53 Prozent haben gar kein Interesse daran, ein nachhaltiges Investment zu nutzen oder abzuschlie?en.

Weitere Informationen

Interview mit CEO J?rg Arnold I "Nachhaltigkeit hat nichts mit Einschr?nkung zu tun, sondern er?ffnet Chancen" (https://www.swisslife.de/ueber-swiss-life/nachha ltigkeit/interview-joerg-arnold.html)

(1) Swiss Life Deutschland und YouGov Deutschland: Repr?sentative Studie, an der 5.069 Personen im November 2020 teilnahmen.

(2) Als "Nachhaltige Finanzanlagen" werden Geldanlagen verstanden, die einen oder mehrere der folgenden Bereiche beachten: ?kologische Aspekte (wie Umwelt- und Klimaschutz), Soziale Aspekte (wie faire L?hne und Arbeitsplatzbedingungen) oder eine nachhaltige Unternehmensf?hrung (wie Transparenz und Anti-Korruptionsregeln). Diese Prinzipien k?nnen auf das Bank- oder Finanzinstitut selbst bezogen sein, insbesondere aber auf Unternehmen und Staaten, in denen Einlagen aus nachhaltigen Geldanlagen investiert werden. Das Wort "gr?n" wird in dieser Mitteilung als Synonym f?r "nachhaltig" verwendet.

Medienkontakt

Swiss Life Deutschland Unternehmenskommunikation Lisa Butschalowski Tel.: +49 511 9020-4645 E-Mail: mailto:medien@swisslife.de http://www.twitter.com/swisslife_de http://www.facebook.com/SwissLifeDeutschland http://www.youtube.com/c/SwissLifeDe

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/38757/4889383 Swiss Life Deutschland

@ presseportal.de