Golfstaaten, USA

ABU DHABI - Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) ändern ihren Wochenrhythmus und legen Montag bis Freitag als neue Arbeitswoche fest.

07.12.2021 - 13:11:25

Im Rhythmus der globalen Märkte: Emiratis legen neue Werktage fest. Die Änderung soll im Januar in Kraft treten, wie die Regierung am Dienstag ankündigte. Zuvor hatten Menschen in dem sehr reichen Golfstaat - wie in den meisten muslimischen Ländern - von Sonntag bis Donnerstag gearbeitet.

Die neue Arbeitswoche sei besser auf die globalen Märkte ausgerichtet und erleichtere den internationalen Handel, schrieb die staatliche Nachrichtenagentur WAM zu den Hintergründen für den Schritt. Die Emirate sind eines der wenigen Länder in der Region, die künftig einen Rhythmus wie westliche Staaten haben werden.

Die VAE wollen wie auch andere Golfstaaten unabhängiger von den Einnahmen aus der Öl-Industrie werden und dafür ihre Volkswirtschaften etwa durch internationalen Handel breiter aufstellen.

Die Regierung des Golftsaats beschloss zudem eine Viereinhalb-Tage-Woche für ihre Mitarbeiter.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Preis für Opec-Öl gestiegen. Wie das Opec-Sekretariat am Mittwoch in Wien mitteilte, betrug der Korbpreis am Dienstag 82,13 US-Dollar je Barrel (159 Liter). Das waren 38 Cent mehr als am Vortag. Die Opec berechnet den Korbpreis auf Basis der wichtigsten Sorten des Kartells. WIEN - Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist gestiegen. (Boerse, 12.01.2022 - 11:52) weiterlesen...

Preis für Opec-Öl gefallen. Wie das Opec-Sekretariat am Dienstag in Wien mitteilte, betrug der Korbpreis am Montag 81,75 US-Dollar je Barrel (159 Liter). Das waren 41 Cent weniger als am Freitag. Die Opec berechnet den Korbpreis auf Basis der wichtigsten Sorten des Kartells. WIEN - Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist gefallen. (Boerse, 11.01.2022 - 11:53) weiterlesen...

Iran und Taliban kritisieren Einflussnahme der USA in Region. "Eine der politischen Strategien der USA ist Differenzen zwischen Afghanistan und den Nachbarstaaten zu schüren", sagte Irans Außenminister Hussein Amirabdollahian bei einem Treffen am Sonntag in Teheran mit dem Taliban-Chefdiplomaten Amir Chan Motaki. Dies werde jedoch nicht passieren. Die USA sollten aus den Fehlern ihrer Afghanistan-Politik in den letzten 20 Jahren lernen und sie nicht wiederholen, so Amirabdollahian laut Nachrichtenagentur Tasnim. TEHERAN - Der Iran und die militant-islamistische Taliban haben die USA-Politik in der Region kritisiert. (Wirtschaft, 10.01.2022 - 06:13) weiterlesen...