Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Italien

Abstimmungsniederlage für italienischen Fünf-Sterne-Chef

22.11.2019 - 10:26:24

Abstimmungsniederlage für italienischen Fünf-Sterne-Chef. ROM - Der Chef der italienischen Fünf-Sterne-Bewegung, Luigi Di Maio, hat bei einer parteiinternen Abstimmung eine empfindliche Niederlage erlitten. Auf der Online-Plattform der Partei stimmten 70,6 Prozent der teilnehmenden Mitglieder gegen den Vorschlag des Außenministers, bei den nächsten Regionalwahlen nicht anzutreten. An der Abstimmung am Donnerstag hatte sich weniger als ein Viertel der stimmberechtigten Mitglieder beteiligt. Betroffen sind die Wahlen in Emilia-Romagna und Kalabrien am 26. Januar.

Die aus einer Protestbewegung hervorgegangenen Sterne waren bei den nationalen Parlamentswahlen im März 2018 stärkste Partei geworden. Seither haben sie aber in Umfragen kräftig verloren. Di Maio hatte erst mit der rechten Lega von Matteo Salvini reagiert und nach dem Bruch der Koalition im Spätsommer dieses Jahres ein Bündnis mit den Sozialdemokraten (PD) geschlossen. Ministerpräsident blieb der parteilose Giuseppe Conte.

Bei einer Regionalwahl in Umbrien am 27. Oktober hatten Fünf-Sterne-Bewegung und PD mit einer gemeinsamen Liste gegen Salvinis Rechts-Allianz haushoch verloren. Di Maio hatte sich jetzt für eine "Wahlpause" ausgesprochen. Die Emilia-Romagna mit der Hauptstadt Bologna ist eine traditionelle "rote" Hochburg, die Salvini im Januar wie zuvor Umbrien erobern will. Der dortige PD-Spitzenkandidat Stefano Bonaccini bezeichnete die Entscheidung der Fünf-Sterne-Bewegung, in Konkurrenz zur PD anzutreten, als "Gefallen für Salvini".

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VIRUS: Spahn gegen zu frühe Aufhebung der Corona-Maßnahmen. Zu sehen sei zwar ein Abflachen bei den Steigerungsraten, dies sei aber noch kein abschließender Trend, sagte der CDU-Politiker in einem am Donnerstag veröffentlichen Podcast mit dem Journalisten Gabor Steingart. Dabei könnte es sich auch um statistische Effekte, Meldeeffekte handeln. Die stark einschränkenden Maßnahmen wie Schul- oder Geschäftsschließungen lägen noch nicht allzu lange zurück, betonte Spahn. Sie könnten sich teils in den Statistiken noch nicht bemerkbar machen. BERLIN - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat vor einem zu frühen Ausstieg aus den Beschränkungen in der Corona-Krise gewarnt. (Boerse, 02.04.2020 - 08:35) weiterlesen...

VIRUS/Experten: Nach überstandener Corona-Infektion wahrscheinlich immun. Stand heute wisse man, dass der Mensch nach der Ansteckung mit dem neuartigen Coronavirus Antikörper bildet, erklärten die Virologin Melanie Brinkmann vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig und Friedemann Weber, Leiter des Instituts für Virologie an der Universität Gießen. Es sei davon auszugehen, dass der Immunschutz nach der Infektion ein bis zwei Jahre anhält. Diese Annahme basiere auf der Erfahrung mit anderen humanen Coronaviren. BERLIN - Experten zufolge sind Menschen nach einer überstandenen Infektion mit Sars-CoV-2 wahrscheinlich zunächst immun gegen den Erreger. (Boerse, 02.04.2020 - 08:29) weiterlesen...

Kramp-Karrenbauer: Schutzkleidung auch bei Bundeswehr knapp. "Wir haben auch Vorräte für eine gewisse kurze Frist", sagte Kramp-Karrenbauer am Donnerstag im ARD-Morgenmagazin. BERLIN - Auch die Bundeswehr leidet den Angaben von Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) unter der Knappheit von Schutzausrüstung. (Boerse, 02.04.2020 - 08:24) weiterlesen...

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident: Normalität nach Ostern unwahrscheinlich. HALLE - Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) geht nicht davon aus, dass das Land in der Corona-Krise nach Ostern wieder zur Normalität zurückkehrt. Die Wahrscheinlichkeit, dass am 19. April ein normales Leben beginnen könne, sei sehr gering, sagte Haseloff am Donnerstag im MDR Hörfunk. "Wir sind noch mitten in der Anstiegsphase, und deswegen müssen wir jetzt wirklich alle zusammenstehen." Die Ministerpräsidenten der Länder und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatten sich am Mittwoch darauf verständigt, die Ausgehbeschränkungen bis Sonntag nach Ostern zu verlängern. Sachsen-Anhalts Ministerpräsident: Normalität nach Ostern unwahrscheinlich (Wirtschaft, 02.04.2020 - 07:46) weiterlesen...

WDH/VIRUS: Paket- und Kurierbranche leidet unter Wegfall von Geschäftspost (Tippfehler in der Überschrift behoben) (Boerse, 02.04.2020 - 07:18) weiterlesen...

Polizisten bleiben trotz Corona in Griechenland - Flugzeug verfolgt. Wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Frage des Linke-Abgeordneten Andrej Hunko hervorgeht, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, folgten zwei türkische Flugzeuge "über mehrere Minuten" einem Aufklärungsflugzeug der dänischen Luftwaffe, das dort für Frontex im Einsatz war. BERLIN - Nach Informationen der Bundesregierung hat die türkische Luftwaffe im März über der griechischen Ägäis ein Flugzeug der EU-Grenzschutzagentur Frontex verfolgt. (Wirtschaft, 02.04.2020 - 07:16) weiterlesen...