Energie, Wirtschaftsministerium

Ab dem 1.

24.12.2022 - 00:48:45

Wirtschaftsministerium legt neues Förderprogramm für EE auf

Januar 2023 gibt es eine spezielle Förderung der Bundesregierung für sogenannte "Bürgerenergiegesellschaften". Das ergibt sich aus einer neuen Richtlinie des Bundeswirtschaftsministeriums, über die die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" berichten und die zum Jahreswechsel in Kraft tritt. Ziel des Programms ist es, die hohen Kosten der Planungs- und Genehmigungsphase von Windenergieanlagen, die von "Bürgerenergiegesellschaften" errichtet werden, abzufedern.

Das Ministerium fördert diese Kosten mit 70 Prozent bis maximal 200.000 Euro pro Projekt. Insgesamt beträgt die Fördersumme für 2023 rund 7,5 Millionen Euro. Für die folgenden Jahre sind vergleichbare Summen vorgesehen. "Bürgerenergiegesellschaften" sind Unternehmen, in denen Bürger als Eigentümer von Anlagen insbesondere zur Gewinnung erneuerbarer Energien fungieren. Zuständig für die Abwicklung des Programms ist das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle. Die Bürgerenergie sei eine wichtige Maßnahme zur Stärkung der Akzeptanz der Energiewende, verlautet aus dem Haus von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne). Denn die Energiewende mit dem erforderlichen Ausbau der erneuerbaren Energien sei eine Mammutaufgabe, für die es den Rückhalt der gesamten Gesellschaft brauche.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Genehmigungsverfahren für Wind- und Solaranlagen werden vereinfacht Das Bundeskabinett hat am Montag den von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) vorgelegten Entwurf zur Umsetzung der sogenannten EU-Notfallverordnung beschlossen. (Wirtschaft, 30.01.2023 - 17:08) weiterlesen...

Rund 70 Prozent gegen komplettes AKW-Aus - FDP und CDU sticheln Laut einer Umfrage der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) wollen nur 29 Prozent der Deutschen, dass Atomkraft "gar nicht mehr" genutzt wird - eine Mehrheit will aber auch nicht so weitermachen wie bisher. (Wirtschaft, 30.01.2023 - 00:04) weiterlesen...

Bund zahlt 4,3 Milliarden Euro für Dezember-Gasabschläge Für die Dezember-Abschläge der deutschen Gaskunden hat der Bund rund 4,3 Milliarden Euro ausgegeben. (Wirtschaft, 28.01.2023 - 11:48) weiterlesen...

Wirtschaftsweise fürchtet weiterhin angespannte Gasversorgung Die Wirtschaftsweise Veronika Grimm hat vor Gasknappheit durch steigende Verbräuche gewarnt. (Wirtschaft, 28.01.2023 - 01:04) weiterlesen...

Spediteure mit klimafreundlicheren Lkw in der Krise Die Transportbranche fordert aufgrund der hohen Energiepreise Hilfen für Spediteure - speziell für solche, die ihre Lkw-Flotten auf LNG umgestellt haben. (Wirtschaft, 28.01.2023 - 01:04) weiterlesen...

CDU will wegen Energiepreisbremsen mehr Personal für Kartellamt Die CDU fordert die Bundesregierung auf, angesichts der gesetzlich beschlossenen Strom- und Gaspreis-Bremsen die Ausstattung und Marktüberwachung des Bundeskartellamts zu verbessern. (Wirtschaft, 28.01.2023 - 00:03) weiterlesen...