Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Wirtschaftskrise, Umfrage

38 Prozent der befragten Bundesbürger halten die Forderung, dass Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) wegen der Verzögerungen bei den Corona-Hilfen zurücktreten sollte, für gerechtfertigt.

18.02.2021 - 15:16:44

Umfrage: 38 Prozent für Altmaier-Rücktritt wegen verzögerter Hilfen

Eine Mehrheit von 52 Prozent findet diese Forderung nicht gerechtfertigt, ergibt eine aktuelle Forsa-Umfrage im Auftrag von RTL und n-tv. Der Forderung, Altmaier solle zurücktreten, stimmen die Selbständigen (45 Prozent) und die Arbeiter (61 Prozent) häufiger als die übrigen Erwerbstätigen (Angestellte: 38 Prozent, Beamte: 27 Prozent) zu.

Überdurchschnittlich häufig sind außerdem die Anhänger der FDP (43 Prozent) und der Linkspartei (40 Prozent) der Meinung, dass Altmaier wegen der Verzögerungen bei den Corona-Hilfen zurücktreten sollte. Von den Anhängern der AfD stimmt dieser Forderung eine Mehrheit von 75 Prozent zu. Für die Erhebung befragte das Markt- und Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag der Mediengruppe RTL am 16. und 17. Februar 2021 insgesamt 1.012 Personen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Neustarthilfe für Soloselbstständige erweist sich als Renner Die "Neustarthilfe" der Bundesregierung für Soloselbstständige wie Künstler in der Coronakrise erweist sich als ein Renner: Knapp zweieinhalb Wochen nach Antragsstart wurden bis zum vergangenen Freitag bereits 68.635 Anträge von Selbstständigen bewilligt und rund 404,8 Millionen Euro ausgezahlt. (Wirtschaft, 08.03.2021 - 02:02) weiterlesen...

US-Senat stimmt Konjunkturpaket zu Der US-Senat hat einem 1,9 Billionen Dollar schweren Corona-Hilfspaket am Samstag zugestimmt. (Wirtschaft, 06.03.2021 - 20:17) weiterlesen...

Bis Dezember 2020 sind 918.000 Minijobs weggefallen Von Juni 2019 bis Dezember 2020 haben in Deutschland unter dem Strich 918.000 geringfügig Beschäftigte ihren Minijob verloren. (Wirtschaft, 06.03.2021 - 12:15) weiterlesen...

SPD und CDU streiten um Corona-Finanzierung Der Chef der SPD-Bundestagsfraktion, Rolf Mützenich, hat den CDU-Vorsitzenden Armin Laschet aufgefordert, klare Aussagen zur Finanzierung der Corona-Ausgaben zu machen. (Wirtschaft, 06.03.2021 - 02:04) weiterlesen...

Handelsverband HDE dringt auf Verdopplung der Überbrückungshilfen Der Handelsverband Deutschland (HDE) verlangt nach den jüngsten Lockdown-Beschlüssen von Bund und Ländern eine deutliche Erhöhung der staatlichen Unterstützung für die Unternehmen der Branche. (Wirtschaft, 05.03.2021 - 17:14) weiterlesen...

Coronakrise verschärft Spaltung von Arm und Reich Die Corona-Pandemie trifft vor allem die unteren Einkommensschichten. (Wirtschaft, 05.03.2021 - 05:02) weiterlesen...