Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Gesellschaft, Leute

Schwierige Verhandlungen hat Richard Lugner hinter sich.

13.02.2019 - 12:46:06

Mörtel und das Model - Elle Macpherson begleitet Lugner zum Opernball. Seine Vorfreude ist überschaubar. Er hofft dennoch auf einen harmonischen Opernball mit der Auserwählten, die diesmal aus Miami anreist.

Wien - Das Rätsel ist gelüftet: Das australische Model Elle Macpherson (54) begleitet den Ex-Bauunternehmer Richard «Mörtel» Lugner (86) dieses Jahr zum Wiener Opernball.

Wie Lugner am Mittwoch in Wien erzählte, seien dem Engagement schwierige Verhandlungen vorausgegangen. Der 86-Jährige und seine Tochter hatten zunächst einen anderen Star für den Ball am 28. Februar ausgeguckt. Doch die Waldbrände in Kalifornien stoppten diese Pläne. «Wir sind dann zu der Überzeugung gekommen, dass der Star nicht unbedingt aus Los Angeles kommen muss, sondern es genügt aus Amerika.»

Elle Macpherson lebt laut Lugner in Miami in einer 8,1 Millionen Dollar teuren Villa. Das Model wurde 1964 in der Nähe von Sydney geboren und begann dort mit 18 ein Jura-Studium. Während eines Urlaubs in den USA wurde sie dann von einer Modelagentur entdeckt, Anfang der 1980er Jahre gelang ihr der Durchbruch, 1986 kam sie durch einen Artikel im «Time»-Magazine zu ihrem Spitznamen «The Body». Seit den 1990er Jahren spielt Macpherson auch in Filmen mit, zudem war sie in vier Staffeln Gastgeberin von Britain's Next Top Model.

Große Freude über seinen attraktiven Stargast versprühte Lugner am Mittwoch allerdings nicht. Er schob es auf den schlechten Schlaf, dass er nicht ganz frisch wirkte - und verschwieg gleichzeitig nicht, dass es doch zu einigen Problemen in der Vorbereitung des Opernballs gekommen war. Vor allem die Medienagentur, mit der der Macpherson-Besuch abgestimmt werde, bereite ihm Kopfzerbrechen.

«Wir sind noch dabei, etliche Details zu regeln. Wir haben gehört, es liegen schon Wünsche vor und die werden wir sicher vor dem Opernball noch erfahren. Aber momentan ist da Schweigen im Walde.» Lugner wählte sogar den Vergleich zum schwierigen Besuch von Kim Kardashian (38), die ihn 2014 begleitete. Damals habe der Leibwächter alle möglichen Dinge vorgeschrieben - bis hin zur Automarke, mit dem Kardashian zur Oper gebracht werden sollte.

«Ich will eigentlich kein Negativranking über Frauen machen», sagte Lugner. Dass Kardashian in dieser Rangliste aber wohl weit oben landen würde, ist bekannt. Sein diesjähriger Stargast Macpherson sorgte jedenfalls schon dafür, dass der Baulöwe einen zweiten Gast wieder ausgeladen hat.

Ob er mit Macpherson beim Ball das Tanzbein schwingen werde, wollte der 86-Jährige noch nicht versprechen. «Ich bin im Tanzen leider keine Größe. Sie hat Ballettunterricht in Australien genommen. Wenn sie mit mir tanzt, wird sie keine Freude mit mir haben», sagte der 86-Jährige. Eine Anfrage für das österreichische TV-Format «Dancing Stars» habe er aber dankend abgelehnt. «Ich glaube, mit zwei linken Füßen bin ich da nicht der Richtige.»

«Mörtel» Lugner bringt bereits seit 27 Jahren bezahlte Stargäste mit zum Wiener Opernball, sein erster Gast war der US-Schauspieler und Entertainer Harry Belafonte. Es folgte unter anderem Auftritte mit Sophia Loren (1995), Pamela Anderson (2003), Geri Halliwell (2005) und Dieter Bohlen (2010). Im vergangenen Jahr brachte er Melanie Griffith mit zu dem gesellschaftlichen Höhepunkt in Wien.

In den Boulevardmedien war zuvor spekuliert worden, dass Sängerin und Schauspielerin Cher (72, «Believe») als Begleitung anreisen könnte. Lugner behielt allerdings für sich, mit welchem Star aus Kalifornien im August verhandelt wurde. «Vielleicht brauchen wir ja im nächsten Jahr auch noch einen Star.»

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Wahrheit und Lüge - Christian Ulmen über Verschwörungstheorien Die Mondlandung der Amerikaner vor 50 Jahren war nur eine Simulation? Der Schauspieler Christian Ulmen findet Verschwörungstheorien interessant, glaubt aber selbst nicht daran. (Unterhaltung, 15.07.2019 - 11:58) weiterlesen...

19-jährige Magdeburgerin zur «Miss Deutschland» gekürt. Magdeburg - Die Magdeburgerin Philline Dubiel-Hahn ist in der sachsen-anhaltischen Landeshauptstadt zur «Miss Deutschland» gekürt worden. Die 19 Jahre alte Studentin und begeisterte Tänzerin habe sich gegen ein Dutzend Konkurrentinnen aus ganz Deutschland durchgesetzt, teilte der Veranstalter mit. Sie werde Deutschland am 21. Dezember in Neu Delhi bei der «Miss Intercontinental»-Wahl vertreten. Nicht zu verwechseln ist die «Miss Deutschland» mit der «Miss Germany», die von einer anderen Agentur gekürt wird. 19-jährige Magdeburgerin zur «Miss Deutschland» gekürt (Politik, 14.07.2019 - 15:52) weiterlesen...

Beauty-Contest - «Miss Deutschland» gekürt. Es wurden auch noch eine «Misses Deutschland» und ein »Mr. Deutschland» gekürt. Eie 19 Jahre alte Studentin darf sich «Miss Deutschland» nennen. (Unterhaltung, 14.07.2019 - 12:24) weiterlesen...

Star-Tätowierer - Ed Hardy geht unter die Haut - große Museumsschau. Nun hält er Einzug in das de Young Museum in San Francisco. Die erste Retrospektive seiner Kunst führt nach Japan und zu Dürer. Der Kalifornier Ed Hardy gehört zu den berühmtesten Tattoo-Künstlern der Welt. (Unterhaltung, 13.07.2019 - 12:38) weiterlesen...