Mode, Karl Lagerfeld

Die letzten Entwürfe des Modeschöpfers, der erst vor wenigen Tagen gestorben ist, werden bei den Prêt-à-Porter-Schauen in Paris gezeigt.

25.02.2019 - 16:04:05

Pariser Fashion Week - Chanel zeigt Karl Lagerfelds letzte Kollektion. Eine Beerdigungszeremonie soll es gemäß Lagerfelds Wunsch nicht geben.

Paris - Wenige Tage nach dem Tod von Stardesigner Karl Lagerfeld beginnen in Paris die Prêt-à-Porter-Schauen für Herbst/Winter 2019/2020. Die neuntägige Modewoche soll am Montagabend mit Shows von Rokh, Ottolinger und Jacquemus eröffnet werden. Bereits die Ankündigungen waren emotional.

Das französische Luxuslabel Chanel, bei dem Lagerfeld einen Vertrag auf Lebenszeit hatte, wird am 5. März die letzte Kollektion zeigen, die noch aus seiner Feder stammt. Danach übernimmt seine langjährige rechte Hand, die Studioleiterin Virginie Viard, die Leitung bei Chanel. Lagerfeld war kein Nostalgiker und wünschte sich weder Hommage noch Beerdigungszeremonie. «Seine Wünsche werden respektiert», sagte ein Sprecher von Chanel der französischen Nachrichtenagentur AFP.

Trotzdem wartet die Branche gespannt darauf, wie sich das Haus am letzten Tag der Fashion Week von seinem Meister verabschieden wird. Es wird damit gerechnet, dass auch andere Modehäuser Lagerfeld in ihren Shows die letzte Ehre erweisen werden.

Bei der Londoner Fashion Week war am letzten Tag eine Schweigeminute eingelegt worden. In Mailand machte das Modehaus Fendi, für das der gebürtige Hamburger mehr als 50 Jahre lang die Kollektionen entwarf, seinem Kreativdirektor eine Hommage, indem es am Ende «Love Karl» an die Wand projizierte und ein Video-Interview mit ihm zeigte, in dem er über seine erste Zeichnung für Fendi spricht.

@ dpa.de