Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Fußball, Bundesliga

Sportvorstand wurde beurlaubt - Nürnberg trennt sich von Bornemann - «Bild»: Köllner vor Aus

12.02.2019 - 08:56:04

Sportvorstand wurde beurlaubt - Nürnberg trennt sich von Bornemann - «Bild»: Köllner vor Aus. Dem Aufsichtsrat des 1. FC Nürnberg reicht's. Das Gremium beurlaubt Sportvorstand Andreas Bornemann. Damit ist der als Fürsprecher von Aufstiegstrainer Michael Köllner geltende Funktionär weg. Der «Bild» zufolge steht auch Köllner vor dem Aus.

Nürnberg - In einer Nachtaktion hat der 1. FC Nürnberg Sportvorstand Andreas Bornemann beurlaubt und damit auch den Weg für die Trennung von Coach Michael Köllner freigemacht.

Bornemann galt selbst nach der Horror-Serie von 15 Bundesligaspielen nacheinander ohne Sieg als Fürsprecher des Aufstiegstrainers - eine Mehrheit im Aufsichtsrat des Tabellenletzten der Fußball-Bundesliga will der «Bild»-Zeitung zufolge aber auch einen neuen Coach.

«Natürlich sind wir uns bewusst darüber, dass die wirtschaftliche und sportliche Konsolidierung des 1. FCN über allem stehen muss. Doch gerade die sportlichen Ziele sehen wir durch die jüngsten Ereignisse und Ergebnisse stark gefährdet», schrieb der Aufsichtsrat nach einer Sitzung zur sportlichen Krise in der Nacht zum Dienstag. «Aus diesem Grund haben wir uns als Gremium dazu entschlossen, den bisherigen Sportvorstand Andreas Bornemann von seinem Amt zu entbinden. Leider konnten wir uns mit ihm nicht auf einen gemeinsamen Weg in die Zukunft, gerade auch in Bezug auf das Cheftraineramt verständigen.»

Das Aus für Trainer Michael Köllner hat der 1. FC Nürnberg noch nicht bestätigt. Der Fußball-Bundesligist verwies am Dienstagmorgen auf die für 11 Uhr geplante Pressekonferenz. Zuvor hatten die «Nürnberger Nachrichten» in ihrer Online-Ausgabe getitelt: «Bornemann und Köllner beurlaubt!»

Bornemann und Finanzvorstand Niels Rossow haben beim «Club» bislang das Tagesgeschäft verantwortet. Entscheidungen wie in einer Trainerfrage erfordern im Vorstand «die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen», heißt es in der Satzung des Vereins. Allerdings steht dort auch: «Bei Stimmengleichheit hat jedes Vorstandsmitglied das Recht, die Angelegenheit dem Aufsichtsrat zur Entscheidung vorzulegen.» Das bedeutet zum Beispiel, dass Rossow dem Aufsichtsrat die Trennung von Köllner vorschlagen kann. «Beschlüsse des Aufsichtsrats werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen gefasst», heißt es.

Bornemann hatte Köllner auch nach dem 0:2 im vermeintlichen Abstiegsendspiel am Samstag bei Hannover 96 den Rücken gestärkt. «Ich sehe keinen Ansatzpunkt, darüber zu diskutieren», sagte der Nürnberger Sportvorstand zu einer Trainer-Debatte.

Der Aufsichtsrat um den Vorsitzenden Thomas Grethlein hingegen schon. Am Sonntag beriet das Kontrollgremium - und dann erneut am Montag. «Vor allem der enttäuschende Auftritt im Pokalspiel beim Hamburger SV hat uns schwer getroffen. Dieses Spiel, gepaart mit der sportlichen Durststrecke in der Liga von 15 Begegnungen ohne Sieg, machte uns klar, dass wir als Gremium noch einmal einen genauen Blick auf die aktuelle Lage werfen und die momentane Situation erneut eingehend analysieren müssen», schrieb der Aufsichtsrat.

Unter dem Strich fehlen die Resultate. Letztmals gewann der «Club» Ende September eine Partie in Deutschlands höchster Spielklasse. Dennoch beträgt der Abstand auf Relegationsrang 16 nur drei Punkte. Mit nur zwölf Zählern nach 21 Spieltagen konnte sich dem «Kicker» zufolge seit der Einführung der Drei-Punkte-Wertung aber noch kein Verein vor dem Absturz in die Zweitklassigkeit retten.

«Wir werden uns jetzt nicht fallenlassen, sondern die Boxhandschuhe rausholen und alles dafür geben, dass dieser Verein in der ersten Liga bleibt», hatte Torwart Christian Mathenia in Hannover gesagt.

Mit der Trennung von Bornemann hat der FCN nun erste Konsequenzen gezogen. Vor allem wegen seiner Transferpolitik war er in die Kritik geraten. Die Nürnberger holten in der Winterpause nur den in die Jahre gekommenen Ivo Ilicevic aus Kasachstan. Als starken Impuls für den Abstiegskampf kann man die Verpflichtung nicht begreifen. Aufsichtsratsboss Grethlein will sich jedenfalls am heutigen Dienstag um 11.00 Uhr zur Krise bei den Franken äußern.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Boateng reist nach Real-Spiel vorzeitig zurück nach München. Der 30 Jahre alte Innenverteidiger fliegt «aus privaten Gründen» schon am Sonntag von Houston zurück nach München, wie der deutsche Fußball-Meister kurz vor dem Testspiel gegen Real Madrid mitteilte. Boateng sollte aber noch zum Kader gegen Real gehören, wie der Rekordmeister bestätigte. Die Bayern reisen am Montag noch weiter nach Kansas City für ein abschließendes Spiel im Rahmen des International Champions Cups gegen AC Mailand. Houston - Für Jérôme Boateng endet die USA-Reise des FC Bayern München vorzeitig. (Politik, 20.07.2019 - 22:44) weiterlesen...

Testspiel-Erfolg in den USA - Dortmund besiegt Liverpool - Burger als Belohnung. Marco Reus lobt die Willensstärke seines Teams, das vor der Abreise kräftig im Burger-Restaurant schlemmte. Nach dem Testspiel-Erfolg gegen den FC Liverpool kehrt Borussia Dortmund ungeschlagen von ihrer USA-Reise zurück. (Sport, 20.07.2019 - 13:16) weiterlesen...

Klopp: «Eindrucksvoll» - Dortmund schlägt Liverpool auf US-Reise. «Wir können zufrieden sein», fand Nationalspieler Nico Schulz. Der BVB hat seinen Übersee-Trip unter schwierigen Bedingungen mit einem Erfolgserlebnis beendet. (Unterhaltung, 20.07.2019 - 10:14) weiterlesen...

Vor Test gegen Real Madrid - Klares «Nein» von Bayern-Trainer Kovac zu Bale Houston - Trainer Niko Kovac hat vor dem Testspiel gegen Real Madrid Spekulationen über einen Wechsel von Flügelstürmer Gareth Bale vom spanischen Rekordmeister zum FC Bayern München eine klare Absage erteilt. (Sport, 20.07.2019 - 10:14) weiterlesen...

Vor Test gegen Real Madrid: Klares «Nein» von Kovac zu Bale. «Nein», antwortete der 47 Jahre alte Kroate in Houston auf die Frage, ob der 30 Jahre alte walisische Fußball-Nationalspieler in den Kaderplanungen eine Rolle spiele. Die Bayern wollen sich auf den offensiven Außenbahnen noch verstärken. Wunschkandidat ist Nationalspieler Leroy Sané von Manchester City. Houston - Trainer Niko Kovac hat vor dem Testspiel gegen Real Madrid Spekulationen über einen Wechsel von Flügelstürmer Gareth Bale vom spanischen Rekordmeister zum FC Bayern München eine klare Absage erteilt. (Politik, 20.07.2019 - 09:02) weiterlesen...

Testspielsieg gegen Ex-Coach Klopp: BVB schlägt Liverpool. Der BVB setzte sich gegen den Champions-League-Sieger knapp mit 3:2 durch. Für die Dortmunder war es der zweite Sieg im zweiten Testspiel in den USA. Am Mittwoch hatte der BVB mit 3:1 bei den Seattle Sounders aus der nordamerikanischen Profiliga MLS gewonnen. Indiana - Mit einem Testspiel-Erfolg gegen den FC Liverpool von Ex-Trainer Jürgen Klopp hat Fußball-Vizemeister Borussia Dortmund seine US-Sommertour abgeschlossen. (Politik, 20.07.2019 - 05:52) weiterlesen...