Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Reisen, Gesundheit

SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach hat angesichts der hohen Infektionszahlen in Deutschland ein Reiseverbot für Menschen aus besonders betroffenen Regionen gefordert.

15.10.2020 - 14:51:10

Lauterbach will komplettes Reiseverbot für Menschen aus Hotspots

"Um vor die Welle des exponentiellen Wachstums zu kommen, sollten Reiserückkehrer und Reisewillige nicht mehr getestet werden", sagte Lauterbach der "Rheinischen Post" (Freitagsausgabe). "Für besonders hohe Infektionszahlen sollte für die Region dann besser sogar ein komplettes Reiseverbot gelten, bis sich die Lage dort beruhigt hat."

Lauterbach kritisierte in dem Zusammenhang, dass es keine Einigung zum Beherbergungsverbot gegeben habe. "Es bleibt falsch, dass die Länder bis zum 8. November beim Beherbergungsverbot völlig unterschiedliche Regelungen treffen und Negativtests verlangen", sagte er. Das nehme insbesondere in den Ballungsräumen wichtige Testkapazitäten weg. "Die Labore arbeiten am Anschlag, Reagenzien fehlen und sie können die Ergebnisse häufig nicht mehr rechtzeitig melden. Auch immer mehr Gesundheitsämter kommen nicht hinterher." Die Gesundheitsämter in den Hotspots bräuchten jetzt sehr schnell Hilfe von Bundeswehr und Bundespolizei, um die Menschen in Infektionsketten zu informieren und in Quarantäne zu schicken, sagte Lauterbach. Mit Blick auf das von der Ministerpräsidentenkonferenz beschlossene Ultimatum von zehn Tagen für mögliche weitere Verschärfungen sagte der SPD-Politiker: "Ich bin persönlich leider nicht zuversichtlich, dass die Zahl der Infektionen mit diesen Maßnahmen allein binnen zehn Tagen stagnieren wird. Dafür ist das Infektionsgeschehen in NRW, Berlin und anderen Ballungsräumen wahrscheinlich bereits zu groß."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Dänemark schließt Grenze für deutsche Touristen Menschen aus Deutschland dürfen ohne triftigen Einreisegrund nicht mehr nach Dänemark einreisen. (Unterhaltung, 22.10.2020 - 17:16) weiterlesen...

Karlsruhe weist Eilantrag gegen Beherbergungsverbot ab Das Bundesverfassungsgericht hat einen Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung abgelehnt, mit der das umstrittene Beherbergungsverbot in Schleswig-Holstein außer Vollzug gesetzt werden sollte. (Unterhaltung, 22.10.2020 - 11:23) weiterlesen...

RKI: Neun Kreise und Städte mit Corona-Schutzmaßnahmen überfordert Neun Städte und Kreise in Deutschland führen wegen personeller Überlastung die Corona-Infektionsschutzmaßnahmen zurzeit nicht mehr vollständig durch. (Unterhaltung, 21.10.2020 - 12:44) weiterlesen...

Mecklenburg-Vorpommern stoppt Quarantänepflicht im Tourismus Mecklenburg-Vorpommerns Landesregierung und die Tourismusbranche haben sich am Samstag darauf geeinigt, dass für Urlaub im Nordosten von Mittwoch an ein aktueller negativer Corona-Test ausreicht. (Unterhaltung, 17.10.2020 - 13:59) weiterlesen...

Rostocks Oberbürgermeister: Urlauber trotz Quarantäne an der Ostsee Trotz Corona-Tests und Quarantäne machen Großstädter aus Risikogebieten wie Berlin oder Köln weiter Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern. (Unterhaltung, 17.10.2020 - 12:22) weiterlesen...

Merkel fordert freiwilligen Verzicht auf Reisen und Begegnungen Nachdem Gerichte in manchen Bundesländern einen Teil der Corona-Verordnungen gekippt haben, hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit einem dringenden Appell an die Bevölkerung gewandt. (Unterhaltung, 17.10.2020 - 10:46) weiterlesen...