Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Reisen, Reise

Nachdem die Tourismusunternehmen alle Urlaubsreisen über Ostern storniert haben, befürchtet der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) eine Pleitewelle in der Reiseindustrie, weil Kundengelder zurückgezahlt werden müssen.

24.03.2020 - 10:19:30

Verbraucherschützer befürchten Pleitewelle in Reiseindustrie

Um diese Gelder und die Unternehmen zu retten, solle der Bund einen Kundengelder-Absicherungsfonds gründen, sagte VZBV-Chef Klaus Müller der "Rheinischen Post". Der Fonds solle Ansprüche der Kunden mit Bundesmitteln auszahlen, ohne dass die Kasse der Unternehmen geleert würde.

"Dann können Zahlungen erstattet werden, ohne die Reisebranche in die Insolvenz zu treiben", sagte Müller. "Das ist auch im Interesse der Kunden, damit es dauerhaft ein breites Angebot gibt und die gesamte Volkswirtschaft sich stabilisiert." Er hätte zwar nichts dagegen, wenn den Kunden Gutscheine für spätere Reisen angeboten werden, doch es dürfe keinen Zwang geben, diese anzunehmen. "Es gibt viele Menschen, die brauchen das Geld einfach, weil sie beispielsweise als Selbstständige aktuell fast nichts verdienen oder weil sie in Kurzarbeit müssen. Darum muss es das Recht geben, dass der Absicherungsfonds das Geld direkt erstattet."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Grüne lehnen Ausweitung von Grenzkontrollen ab Die europapolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Franziska Brantner, lehnt eine Ausdehnung der vom Bundesinnenministerium erwogenen Grenzkontrollen im Zuge der Coronakrise ab. (Unterhaltung, 06.04.2020 - 13:22) weiterlesen...

Behörden raten von Besuchsreisen zu Ostern ab Die Behörden in Deutschland warnen die Bevölkerung angesichts der bevorstehenden Osterfeiertage davor, die wegen der Coronakrise bestehenden Einschränkungen zu missachten. (Unterhaltung, 06.04.2020 - 09:46) weiterlesen...

Schwesig verteidigt Reisebeschränkungen in Mecklenburg-Vorpommern Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) hat die Eingriffe in die Bewegungsfreiheit ihres Landes angesichts der Coronakrise verteidigt. (Unterhaltung, 06.04.2020 - 05:01) weiterlesen...

Deutsche Hotels sind zur Aufnahme von Corona-Patienten bereit Zahlreiche deutsche Hoteliers sind in der Coronakrise bereit, ihre Hotels in Krankenstationen zu verwandeln. (Unterhaltung, 06.04.2020 - 01:01) weiterlesen...

Weitere 40.000 deutsche Reisende im Ausland vermutet Das Auswärtige Amt geht davon aus, dass sich aktuell noch mehr als 40.000 deutsche Reisende im Ausland befinden. (Unterhaltung, 04.04.2020 - 09:19) weiterlesen...

Linke und Grüne beklagen innerdeutsche Reisebeschränkungen Die Linksfraktion im Bundestag lehnt die teilweise verhängten innerdeutschen Einreisebeschränkungen zur Eindämmung der Coronakrise ab. (Unterhaltung, 04.04.2020 - 05:02) weiterlesen...