Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Reisen, Gesundheit

In der Debatte um neue Regeln für Reiserückkehrer setzt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) weiter auf eine schnelle Lösung.

29.07.2021 - 11:38:38

Spahn hält an Testpflicht für Reiserückkehrer ab Sonntag fest

Im Entwurf für eine neue Einreiseverordnung, über den der "Spiegel" berichtet, spricht das Gesundheitsministerium weiter von einem Starttermin am kommenden Sonntag. "Die Inzidenz in Deutschland ist derzeit im Vergleich zu anderen Staaten vergleichsweise niedrig. Durch erhöhte Reiseaktivitäten droht sich dieser Trend umzukehren", heißt es in dem Papier, welches auf Mittwochabend datiert ist.

Geplant ist demnach eine "allgemeine Nachweispflicht unabhängig von der Art der Einreise". Alle Rückkehrer, die nicht geimpft oder genesen sind, müssen demnach vor ihrer Einreise einen negativen Test vorlegen - egal aus welchem Land oder auf welchem Weg sie einreisen. Bisher ist das nur im Flugverkehr der Fall. Das soll die "Kontrollierbarkeit" erhöhen, heißt es in dem Entwurf. Risikogebiete sollen zudem künftig nicht mehr in drei, sondern nur noch in zwei Kategorien ausgewiesen werden: in Hochrisikogebiete und Virusvariantengebiete. Dieses Verfahren soll die Komplexität der Vorgaben vermindern und "daher die Verordnung für die Bürger verständlicher machen", heißt es in dem Papier. Urlauber, die aus Risikogebieten zurückkehren, müssen ihre Einreise weiter anmelden. Änderungen gibt es aber bei den Vorgaben für die Quarantäne. Kommen Urlauber aus Hochrisikogebieten zurück und sind nicht geimpft oder genesen, müssen sie eine zehntägige Quarantäne antreten, die frühestens ab dem fünften Tag durch Freitesten beendet werden kann. Künftig ist dafür nach den Plänen die Übermittlung eines negativen PCR-Testnachweises erforderlich - ein Antigenschnelltest reicht nicht.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Pandemie-Politik - USA heben Corona-Reisestopp für Geimpfte auf. Sie plagte auch die Geschäftswelt und den Tourismus. Bald sollen zumindest Geimpfte wieder einreisen können. Die Einreisesperre in die USA trennte bislang nicht nur Familien und Freunde. (Politik, 20.09.2021 - 17:24) weiterlesen...

Pandemie - USA heben Corona-Reisestopp für Geimpfte auf. EU-Bürger können seitdem weitestgehend nicht mehr in die USA reisen. Nun soll damit Schluss sein. Anfang 2020 verhängte Ex-Präsident Donald Trump einen Einreisestopp. (Politik, 20.09.2021 - 17:08) weiterlesen...

USA heben Corona-Reisestopp für Geimpfte auf. Das gab die US-Regierung am Montag bekannt. Der weitgehende Einreisestopp war Anfang 2020 zu Beginn der Pandemie vom damaligen US-Präsidenten Donald Trump verhängt worden. Washington - Die USA werden die Einreisebeschränkungen für Menschen aufheben, die gegen das Coronavirus geimpft sind. (Politik, 20.09.2021 - 16:58) weiterlesen...

Bericht: USA wollen Einreisebeschränkungen im November lockern Die USA wollen ihre seit März 2020 geltenden Einreisebeschränkungen für Europäer offenbar im November lockern. (Unterhaltung, 20.09.2021 - 16:10) weiterlesen...

Tourismus-Beauftragter für Skiurlaub mit Einschränkungen Der Tourismus-Beauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß (CDU), hat sich offen für den Vorstoß des österreichischen Bundeskanzlers Sebastian Kurz gezeigt, Skiurlaub mit Einschränkungen zu ermöglichen und Aprés-Ski-Lokale nur für Geimpfte zu öffnen. (Unterhaltung, 20.09.2021 - 01:04) weiterlesen...

Lauterbach zweifelt an Après-Ski in kommender Wintersaison SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach hat mit Befremden auf Äußerungen des österreichischen Bundeskanzlers Sebastian Kurz reagiert, der eine sichere Skisaison versprochen hatte. (Unterhaltung, 19.09.2021 - 15:56) weiterlesen...