Film, Fernsehen

Im Moment gilt jeder Filmpreis als Indikator für den Oscar.

14.01.2019 - 09:42:06

Critics' Choice Awards - «Roma» dominiert US-Kritikerpreise. Für «Roma» sieht es ganz gut aus.

  • Critic's Choice Awards - Alfonso Cuarón - Foto: Chris Pizzello

    Alfonso Cuarón (m.) war der große Sieger des Abends. Foto: Chris Pizzello

  • Critics' Choice Awards - Lady Gaga - Foto: Jordan Strauss

    Lady Gaga bei den 24. Critics' Choice Awards. Foto: Jordan Strauss

  • Critics' Choice Awards - Glenn Close - Foto: Jordan Strauss

    Glenn Close wurde als Beste Schauspielerin ausgezeichnet. Foto: Jordan Strauss

  • Critics' Choice Awards - Nicole Kidman - Foto: Jordan Strauss

    Nicole Kidman, Schauspielerin aus Australien, kommt zu den 24. Critics' Choice Awards. Foto: Jordan Strauss

Critic's Choice Awards - Alfonso Cuarón - Foto: Chris PizzelloCritics' Choice Awards - Lady Gaga - Foto: Jordan StraussCritics' Choice Awards - Glenn Close - Foto: Jordan StraussCritics' Choice Awards - Nicole Kidman - Foto: Jordan Strauss

Los Angeles - Das mexikanische Filmdrama «Roma» von Regisseur Alfonso Cuarón hat bei den US-Kritikerpreisen gleich vier Auszeichnungen abgeräumt. «Roma» wurde bei den Critics' Choice Awards in der Nacht zum Montag in Los Angeles unter anderem als bester Film und bester nicht-englischsprachiger Film geehrt, sowie Cuarón für die beste Regie.

Im vergangenen Jahr hatte der Hamburger Regisseur Fatih Akin mit seinem Film «Aus dem Nichts» die Trophäe für den besten nicht-englischsprachigen Film gewonnen.

In zwei Schauspiel-Kategorien gab es unterdessen geteilte Preise: Lady Gaga («A Star Is Born») und Glenn Close («The Wife») gewannen die Auszeichnung als beste Schauspielerin in einem Film, Amy Adams («Sharp Objects») und Patricia Arquette («Espace at Dannemora») wurden beide als beste Schauspielerin in einer Kurzserie oder einem TV-Film ausgezeichnet.

Die Critics' Choice Awards sind wichtige Kritiker-Filmpreise. Ausgewählt werden sie von mehr als 300 Mitgliedern des Kritikerverbands Broadcast Film Critics Association aus den USA und Kanada.

@ dpa.de