Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Reisen, Zugverkehr

Die Zahl der Reisenden im Fernverkehr der Deutschen Bahn ist 2019 zum fünften Mal in Folge gestiegen.

26.03.2020 - 10:20:26

Bahn meldet über 150 Millionen Reisende im Fernverkehr

Rund 151 Millionen Fahrgäste nutzten im vergangenen Jahr die Fernverkehrszüge der DB, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Das sind 2,8 Millionen oder 1,9 Prozent mehr als 2018 und damit erneut ein neuer Spitzenwert.

Die Marke von 150 Millionen wurde erstmals überschritten. Der bereinigte Umsatz des Konzerns stieg in diesem Zeitraum um knapp ein Prozent auf 44,4 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis sank gegenüber dem Vorjahr um 13 Prozent auf 1,8 Milliarden Euro. Grund seien "hohe Zukunftsausgaben", so das Unternehmen. Für das laufende Jahr kann die Bahn nach eigenen Angaben wegen der Coronakrise noch keinen Ausblick geben. Die negativen wirtschaftlichen Auswirkungen der globalen Krise seien in ihrer genauen Höhe derzeit noch nicht absehbar, hieß es. Im Regionalverkehr stieg die Zahl der Reisenden auf der Schiene um 1,6 Prozent auf knapp zwei Milliarden Fahrgäste. "Wir sehen klare Anzeichen für eine Verkehrsverlagerung auf die klimafreundliche Schiene", sagte Bahn-Chef Richard Lutz. Bei der Verkehrsleistung im Schienenpersonenverkehr legte die Bahn 2019 gegenüber dem Vorjahr insgesamt um 695 Millionen auf 98,4 Milliarden Personenkilometer zu. Auch die gesamte Betriebsleistung auf dem Schienennetz stieg nach Angaben der Bahn erneut: Das Unternehmen steigerte die Zahl der Trassenkilometer demnach gegenüber dem Vorjahr um 0,4 Prozent auf rund 1,09 Milliarden. Der Anteil der DB-externen Eisenbahnverkehrsunternehmen kletterte dabei weiter auf 33,8 Prozent (2018: 32,2 Prozent).

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Bundesregierung will Freizeitveranstaltern in Coronakrise helfen Die Bundesregierung will Veranstaltern etwa von Konzerten oder Sportwettkämpfen sowie Betreibern von Freizeiteinrichtungen wie Museen oder Schwimmbädern in der Coronakrise helfen. (Unterhaltung, 08.04.2020 - 01:01) weiterlesen...

Deutsche Hotels sind zur Aufnahme von Corona-Patienten bereit Zahlreiche deutsche Hoteliers sind in der Coronakrise bereit, ihre Hotels in Krankenstationen zu verwandeln. (Unterhaltung, 06.04.2020 - 01:01) weiterlesen...

Hotel- und Gaststättenverband verlangt mehr Unterstützung vom Staat Die Hauptgeschäftsführerin des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (DEHOGA), Ingrid Hartges, hat zusätzliche Unterstützung vom Staat gefordert, um die Existenz von Hotels und Gaststätten zu sichern. (Unterhaltung, 04.04.2020 - 09:44) weiterlesen...

VZBV-Chef: Kunden sollen Sommerurlaub jetzt nicht zahlen müssen Ob Menschen ihren Sommerurlaub antreten können, ist angesichts der Covid-19-Krise unklar: Viele Reisende müssten aber spätestens im Mai die letzte Rate für ihre Reise zahlen. (Unterhaltung, 03.04.2020 - 15:55) weiterlesen...

SPD-Fraktionsvize Högl verteidigt Gutschein-Lösung für abgesagte Reisen Die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Eva Högl, hat Pläne der Großen Koalition verteidigt, wonach Kunden statt einer sofortigen Rückzahlung nur noch Gutscheine bekommen sollen, wenn bereits gebuchte Reisen oder Sport- und Kulturveranstaltungen wegen der Corona-Epidemie abgesagt werden. (Unterhaltung, 03.04.2020 - 14:06) weiterlesen...

Bartsch gegen geplante Gutschein-Lösung für Reisebranche Der Vorsitzende der Linken-Bundestagsfraktion, Dietmar Bartsch, lehnt die von der Bundesregierung geplante Gutschein-Lösung im Tourismussektor bei Reise-Stornierungen im Zuge der Coronakrise ab. (Unterhaltung, 03.04.2020 - 12:31) weiterlesen...