Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Reisen, Industrie

Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte sind im Oktober 2019 gegenüber dem Vorjahresmonat um 0,6 Prozent gesunken.

20.11.2019 - 08:31:38

Erzeugerpreise im Oktober um 0,6 Prozent gesunken

Gegenüber dem Vormonat sanken sie um 0,2 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Mittwoch mit. Im September hatte die Jahresveränderungsrate bei -0,1 Prozent gelegen.

Energie insgesamt war im zehnten Monat des Jahres 3,1 Prozent billiger als ein Jahr zuvor. Gegenüber dem Vormonat sanken die Energiepreise geringfügig um 0,1 Prozent. Ohne Berücksichtigung von Energie waren die Erzeugerpreise 0,3 Prozent höher als im Oktober 2018. Gegenüber September 2019 sanken sie um 0,2 Prozent. Vorleistungsgüter waren im Oktober 2019 um 1,7 Prozent billiger als im Oktober 2018. Dies war der stärkste Preisrückgang im Vorjahresvergleich seit Juli 2016 (-2,1 Prozent), so die Statistiker weiter. Gegenüber dem Vormonat sanken die Preise für Vorleistungsgüter um 0,7 Prozent. Gebrauchsgüter waren 1,4 Prozent teurer als ein Jahr zuvor, die Preise für Investitionsgüter lagen im Oktober 2019 um 1,5 Prozent höher (jeweils +0,1 Prozent gegenüber September 2019). Verbrauchsgüter waren im Oktober 2019 um 2,3 Prozent teurer als im Oktober 2018. Gegenüber dem Vormonat stiegen diese Preise um 0,2 Prozent. Nahrungsmittel waren 3,0 Prozent teurer als im Vorjahresmonat.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de