Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Reisen, Reise

Die Bundesregierung will die Reiseauflagen offenbar vereinfachen und die bisherige Ausweisung von "einfachen Risikogebieten" aufgeben.

13.07.2021 - 11:21:38

Bundesregierung will Reiseauflagen vereinfachen

Das berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochsausgaben) unter Berufung auf einen Referentenentwurf des Bundesgesundheitsministeriums. Dieser sieht demnach nur noch zwei Kategorien von Risikogebieten vor: Hochrisiko- und Virusvariantengebiete.

Für Einreisende aus Risikogebieten bleibt es bei der Pflicht zur Einreiseanmeldung. Geimpfte müssen nach Rückkehr aus einem Hochrisikogebiet nicht in Quarantäne gehen. Planmäßig soll die Verordnung, die noch in der Abstimmung mit den Bundesländern ist, am 28. Juli 2021 in Kraft treten. Eine 14-tägige, nicht verkürzbare Einreisequarantäne bleibt wie bisher erforderlich, wo Hinweise bestehen, "dass Virusvarianten mit besonders gefährlichen Eigenschaften vorliegen, insbesondere wenn Impfstoffe keinen oder nur einen eingeschränkten Schutz bieten", wie aus dem Entwurf hervorgeht. Solche Regionen werden als Virusvariantengebiete definiert. Als Hochrisikogebiete werden Staaten mit besonders hohen Inzidenzen oder "sonstiger quantitativer sowie qualitativer Faktoren" definiert. Eine konkrete Inzidenz geht aus dem Entwurf allerdings nicht hervor. Bisher werden Staaten/Regionen so eingestuft, in denen es in den letzten sieben Tagen mehr als 200 Neuinfizierte pro 100.000 Einwohner gab. Ungeimpfte müssen bei Rückkehr aus einem Hochrisikogebiet in Quarantäne gehen. Es bleibt aber dabei, dass sie die zehntägige Quarantäne nach dem fünften Tag mit einem negativen Test abkürzen können. Für Kinder, die das sechste Lebensjahr noch nicht vollendet haben, endet die Absonderung nach Aufenthalt im Hochrisikogebiet nach dem fünften Tag nach Einreise. Generell müssen Einreisende einen Impf-, Test-, Genesenennachweis vorlegen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Spahn hält an Testpflicht für Reiserückkehrer ab Sonntag fest In der Debatte um neue Regeln für Reiserückkehrer setzt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) weiter auf eine schnelle Lösung. (Unterhaltung, 29.07.2021 - 11:38) weiterlesen...

Woidke will schnelle Entscheidung über Testpflicht Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat eine schnelle Entscheidung über eine Testpflicht für Reiserückkehrer gefordert, die nicht vollständig geimpft sind. (Unterhaltung, 28.07.2021 - 19:02) weiterlesen...

SPD: GroKo plant Bundestagssondersitzung wegen Testpflicht Die Große Koalition plant nach Angaben der SPD im August eine Sondersitzung des Bundestags, um durch eine Änderung des Infektionsschutzgesetzes eine allgemeine Testpflicht für Reiserückkehrer einführen zu können. (Unterhaltung, 28.07.2021 - 15:47) weiterlesen...

Tourismusbeauftragter für Ausweitung der Corona-Tests bei Einreise In der Debatte über verpflichtende Corona-Tests für Urlaubsrückkehrer hat sich der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß (CDU), für eine Ausweitung der Tests ausgesprochen. (Unterhaltung, 28.07.2021 - 14:54) weiterlesen...

Reiseverband beklagt Verunsicherung von Urlaubern Der Deutsche Reiseverband beklagt angesichts der geplanten Corona-Testpflicht und Änderungen der Quarantäne-Regeln für Reiserückkehrer eine Verunsicherung der Bevölkerung. (Unterhaltung, 28.07.2021 - 13:02) weiterlesen...

Söder erwartet strengere Einreiseregeln schon nächste Woche Bayern geht davon aus, dass schon in einer Woche in Deutschland strengere Regeln für die Einreise aus dem Ausland gelten, auch auf Straße und Schiene. (Unterhaltung, 27.07.2021 - 21:46) weiterlesen...