Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Reisen, Gesundheit

Die Bundesregierung will die Benelux-Staaten Belgien und Niederlande sowie Griechenland und Irland zu Hochrisikogebieten erklären.

18.11.2021 - 21:27:14

Bericht: Bund erklärt vier weitere EU-Länder zu Hochrisikogebieten

Das berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben) unter Berufung auf eigene Informationen. Alle vier Staaten verzeichnen anhaltend steigende Zahlen von Neuinfektionen mit Covid-19 und von Corona-Patienten in den Krankenhäusern und Intensivstationen, ungeachtet teilweise hoher Impfquoten.

In Irland beträgt sie 91,7 Prozent, ein Spitzenwert. Die neue Einstufung gilt laut des Berichts der Funke-Zeitungen ab Sonntag. Für Ungeimpfte werden demnach Reisen in diese Länder beschwerlicher. Nach Rückkehr müssen sie in eine zehntägige Quarantäne gehen, die frühestens nach fünf Tagen beendet werden kann. Geimpfte und Genesene sind von der Pflicht befreit, sich selbst zu isolieren. In den Niederlanden (Impfquote: 84,1 Prozent) liegt die Zahl der Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner in sieben Tagen bei 631, in Belgien bei 625, in Irland bei 596, in Griechenland bei 435 - dort ist es allerdings die höchste Inzidenz seit Beginn der Pandemie. Die Zahl der Todesopfer ist gestiegen, es droht nach Analyse des Krisenstabs ein "schwarzer November" mit überlasteten Hospitälern. In den Niederlanden hat sich die Zahl der Einweisungen in Intensivstationen in den letzten zwei Wochen verdoppelt. In Belgien (Impfquote: 87 Prozent) liegt die Bettenauslastung über dem von der Regierung für die zweite Novemberhälfte erwarteten kritischen Wert von 500 Covid-19-Intensivpatienten.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Südafrika verschärft Maßnahmen nicht - Kritik an Einreisestopps Südafrika verschärft die Corona-Maßnahmen vorerst noch nicht. (Unterhaltung, 28.11.2021 - 19:39) weiterlesen...

Deutscher Omikron-Verdachtsfall kam am Sonntag und war geimpft Der deutsche "Omikron"-Verdachtsfall kam schon letzten Sonntag nach Deutschland. (Unterhaltung, 27.11.2021 - 16:52) weiterlesen...

Außenhandelspräsident gegen Reisebeschränkungen wegen Variante Angesichts ausfallender Flüge wegen der Corona-Variante B11529 hat die deutsche Exportwirtschaft eindringlich vor Reisebeschränkungen für Geimpfte gewarnt. (Unterhaltung, 27.11.2021 - 00:05) weiterlesen...

Neue Virus-Variante - EU-Staaten wollen Flüge aus südlichem Afrika aussetzen. Betroffen sind insgesamt sieben afrikanische Länder. Die Mitglieder der Europäischen Union planen einen gemeinsame Antwort auf die neue Variante des Coronavirus. (Politik, 26.11.2021 - 18:20) weiterlesen...

FDP-Gesundheitsexperte will Hotel-Quarantäne für Südafrika-Reisende Der FDP-Gesundheitsexperte Andrew Ullmann hält weitere Einschränkungen für Reisen zur Eindämmung der in Südafrika entdeckten Coronavirusvariante für nötig. (Unterhaltung, 26.11.2021 - 15:05) weiterlesen...

Von der Leyen: Reisen aus südafrikanischen Ländern aussetzen. Die Brüsseler Behörde werde den EU-Staaten vorschlagen, die dafür vorgesehene Notbremse auszulösen um den Luftverkehr auszusetzen, teilte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen auf Twitter mit. Die Echtheit des Tweet wurde der Deutschen Presse-Agentur bestätigt. Brüssel - Wegen der Ausbreitung einer neuen möglicherweise gefährlicheren Variante des Coronavirus will die EU-Kommission Reisen aus dem südlichen Afrika in die EU auf ein absolutes Minimum beschränken. (Politik, 26.11.2021 - 09:02) weiterlesen...