Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Musik, Auszeichnungen

Die Brit Awards zählen zu den bedeutendsten Musikpreisen der Welt.

16.02.2020 - 12:34:06

Musikpreise - Brit Awards: Stormzy und Freya Ridings dürfen hoffen

  • Stormzy - Foto: Lesley Martin/PA Wire/dpa

    Stormzy ist für drei Brit Awards nominiert. Foto: Lesley Martin/PA Wire/dpa

  • Freya Ridings - Foto: Britta Pedersen/zb/dpa

    Shootingstar Freya Ridings ist als Beste Britische Solokünstlerin nominiert. Foto: Britta Pedersen/zb/dpa

Stormzy - Foto: Lesley Martin/PA Wire/dpaFreya Ridings - Foto: Britta Pedersen/zb/dpa

London - Der Londoner Rapper Stormzy könnte bei der 40. Verleihung der Brit Awards am Dienstagabend seinen Triumph von 2018 wiederholen.

Der 26-Jährige ist als Bester Britischer Solokünstler und für das Beste Britische Album («Heavy Is The Head») nominiert, beide Preise gewann er vor zwei Jahren schon einmal. Außerdem ist Stormzys Single «Vossi Bop» als Song des Jahres nominiert.

In der Kategorie der Solokünstler konkurriert er mit dem ehemaligen One-Direction-Sänger Harry Styles, dem Rapper Dave sowie den Sängern und Songwritern Michael Kiwanuka und Lewis Capaldi. Kurios: Alle fünf Kandidaten sind auch für das Album des Jahres nominiert. Weibliche Nominierungen in dieser Rubrik gibt es in diesem Jahr gar nicht.

Bei der Auszeichnung als Beste Britische Solokünstlerin hat die Sängerin Freya Ridings gute Chancen, sich gegen Charli XCX, FKA twigs, Mabel und Mahalia durchzusetzen. Als Favoriten für den Preis als Beste Britische Band gelten Coldplay. Auch Bastille, Foals und die Heavy-Metal-Band Bring Me The Horizon sind nominiert.

Auf internationaler Ebene ist die Nominiertenliste der Solokünstlerinnen mit Ariana Grande, Camila Cabello, Lana Del Rey, Lizzo und der 18 Jahre alten Grammy-Sensation Billie Eilish («Bad Guy») in diesem Jahr besonders hochkarätig. Bei den Männern tritt Rocklegende Bruce Springsteen («Born In The USA») gegen vier Hip-Hop-Stars an, darunter Tyler The Creator und Post Malone.

Nach den Grammys zählen die 1977 ins Leben gerufenen «Brits» zu den bedeutendsten Musikpreisen der Welt. Die Verleihung findet im Rahmen einer Show in der Londoner O2-Arena statt. In diesem Jahr wird neben Nominierten wie Stormzy und Harry Styles auch Altstar Rod Stewart («Da Ya Think I'm Sexy?») bei der Zeremonie auftreten. Billie Eilish soll laut Medienberichten ihren neuen James-Bond-Titelsong «No Time To Die» gemeinsam mit Filmkomponist Hans Zimmer performen.

@ dpa.de