Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Reisen, Gesundheit

Der Deutsche Landkreistag hat eine grundlegende Überarbeitung der Bundesnotbremse gefordert.

18.04.2021 - 01:03:20

Landkreise verlangen grundlegende Überarbeitung der Notbremse

"Der Gesetzentwurf muss an vielen Stellen korrigiert werden", sagte Landkreistagspräsident Reinhard Sager den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben). Die "holzschnittartigen Ausgangssperren" seien ein "unverhältnismäßiger Eingriff in die Freiheitsrechte der Menschen".

Der Staat dürfe den Bürgern nicht "derart einschneidende und zugleich in ihrer Wirksamkeit sehr begrenzte Maßnahmen aufbürden". Sager kritisierte auch das Verbot regionaler Öffnungsmodelle, wenn die Corona-Inzidenz über 100 liegt. Diese Regelung solle "begradigt werden, um wichtige Erkenntnisse zu sammeln". Es sei wichtig, "behutsame und verantwortbare Schritte aus dem Lockdown zu erproben". Ferner wandte sich der Landkreistagspräsident dagegen, die Maßnahmen allein an den Inzidenzwert zu knüpfen, der auch von der Zahl der Testungen abhänge. "Dieses Dogma sollten wir fallen lassen und stattdessen die Belegung der Intensivbetten, die Reproduktionszahl und den Impffortschritt mit in die Betrachtung einbeziehen", forderte er. Einheitlichkeit werde "zum Selbstzweck erhoben", urteilte Sager, der auch Landrat des Kreises Ostholstein ist. "Wir können uns nicht vorstellen, wie bundesweit einheitliche Maßnahmen dem örtlich und regional sehr unterschiedlichen Infektionsgeschehen mit besser gerecht werden können." Auch aus diesem Grund solle das Gesetz zur Bundesnotbremse "zeitlich auf wenige Monate eng befristet gelten, und zwar unabhängig von der Feststellung einer epidemischen Notlage".

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

TUI verlangt einheitliche Öffnungsregeln für den Tourismus Das Reiseunternehmen TUI hat eine deutschlandweite Öffnung im Tourismus gefordert. (Unterhaltung, 09.05.2021 - 12:17) weiterlesen...

Tourismus - Malta und Algarve werden von Corona-Risikoliste gestrichen. Mit sinkenden Infektionszahlen verbessern sich aber die Chancen auch für diejenigen, die noch nicht geimpft sind. Urlaub im Ausland ohne Quarantäne: Für Corona-Geimpfte und Genese ist das bald möglich. (Politik, 07.05.2021 - 17:10) weiterlesen...

Intensivmediziner Öffnung der Tourismusbranche nicht ganz abgeneigt Die Intensivmediziner haben mit vorsichtigem Optimismus auf die Öffnung des Tourismus in einigen Bundesländern reagiert. (Unterhaltung, 07.05.2021 - 00:11) weiterlesen...

Tourismus - Corona in Europa: Chancen auf Urlaub im Ausland steigen. Vielerorts wird sehnlichst auf mehr Normalität gehofft - und auf Touristen. Tendenziell gehen die Corona-Zahlen in Europa derzeit zurück, die meisten Länder kassieren daher erste Maßnahmen wieder ein. (Politik, 06.05.2021 - 11:50) weiterlesen...

Länder arbeiten an Plan für Sommerurlaub in Deutschland Die Länder wollen offenbar am Donnerstag über Öffnungsperspektiven für den Tourismus in Deutschland beraten. (Unterhaltung, 04.05.2021 - 14:31) weiterlesen...

Justizministerin dämpft Hoffnungen von Gastronomen und Hoteliers Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) erwartet nicht, dass vollständig Geimpfte schneller wieder Gaststätten, Hotels oder Kultureinrichtungen besuchen können. (Unterhaltung, 04.05.2021 - 10:05) weiterlesen...