Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Reisen, Gesundheit

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat eine Testpflicht für Urlauber, die aus Corona-Risikogebieten zurückkehren, angekündigt.

27.07.2020 - 18:16:48

Spahn will Testpflicht für Reiserückkehrer aus Risikogebieten

"Wir müssen verhindern, dass Reiserückkehrer unbemerkt andere anstecken und so neue Infektionsketten auslösen. Deswegen werde ich eine Testpflicht für Einreisende aus Risikogebieten anordnen", teilte Spahn am Montag über den Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Es diene dem Schutz aller Bürgerinnen und Bürger. Das entsprechende Dekret soll bereits ab nächster Woche in Kraft treten. Bislang gab es an mehreren deutschen Flughäfen die Möglichkeit für Urlaubs-Rückkehrer, sich freiwillig auf das Coronavirus testen zu lassen. Kritik an der von Spahn angekündigten Testpflicht gab es von Seiten der Amtsärzte. "Eine Testpflicht für Reiserückkehrer aus Risikogebieten halte ich nicht für sinnvoll", sagte Ute Teichert, Vorsitzende des Bundesverbands der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (BVÖGD), den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagausgaben). "Einmalige Tests bieten keine Sicherheit. Im Gegenteil: Sie können zu falscher Sorglosigkeit führen." Sei das Testergebnis negativ, könne der Urlauber dennoch infiziert sein. "Wer sich an einem der letzten Reisetage, zum Beispiel bei der Abschiedsparty am Strand, angesteckt hat, muss am Tag der Rückreise noch keinen positiven Befund haben." Um sicher festzustellen, ob jemand das Virus mitbringt, müsste der Reisende fünf Tage nach dem ersten Test noch einmal getestet werden, forderte Teichert. Die Frage sei jedoch, wer die Durchführung des zweiten Tests kontrollieren solle. "Die Gesundheitsämter haben schon mit ihren bisherigen Aufgaben genug zu tun", mahnte die Verbandsvorsitzende. Die Einstufung eines Staates als Risikogebiet legt das Robert-Koch-Institut (RKI) gemeinsam mit der Bundesregierung fest.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Tourismus - Auslandsurlaub trotz Corona: Was Reisende beachten müssen. Die EU-Kommission warnt schon vor einem «Flickenteppich» bei den Reisebeschränkungen und für Rückkehrer aus Risikogebieten gilt die Testpflicht. Vielerorts steigt die Zahl der Corona-Infektionen wieder, die Länder wappnen sich mit neuen Regeln. (Wirtschaft, 10.08.2020 - 23:05) weiterlesen...

So wenig Besucher wie 2004 - Corona wirft Berlin-Tourismus zurück. Doch die Krise hat auch das geändert. Berlins Tourismuswerber wagen eine Prognose. Ein Selfie am Brandenburger Tor ohne andere Urlauber im Bild? Das ist eigentlich kaum möglich. (Wirtschaft, 10.08.2020 - 12:09) weiterlesen...

Innenstaatssekretär für Anzeigepflicht vor Reisen in Risikogebiete Innenstaatssekretär Günter Krings (CDU) hat die Einführung einer Anzeigepflicht vor geplanten Reisen in Corona-Risikogebiete ins Gespräch gebracht. (Unterhaltung, 10.08.2020 - 11:25) weiterlesen...

Tourismus - Auslandsurlaub trotz Corona - Was Reisende beachten müssen. Die EU-Kommission warnt schon vor einem «Flickenteppich» bei den Reisebeschränkungen und für Rückkehrer aus Risikogebieten gilt die Testpflicht. Vielerorts steigt die Zahl der Corona-Infektionen wieder, die Länder wappnen sich mit neuen Regeln. (Wirtschaft, 10.08.2020 - 09:15) weiterlesen...

Volle Strände - Sommerurlaub in Deutschland boomt. Das treibt die Übernachtungspreise in besonders beliebten Regionen zum Teil nach oben. Urlaub in Deutschland liegt in diesem Sommer voll im Trend. (Wirtschaft, 10.08.2020 - 05:24) weiterlesen...

Lauterbach hält Reiseverbote in Corona-Risikogebiete für unsinnig SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach hält nichts von Reiseverboten in Corona-Risikogebiete, wie sie unter anderem in Teilen der Union gefordert werden. (Unterhaltung, 09.08.2020 - 10:07) weiterlesen...