Leute, Musik

Seans Combs hat schon jetzt mehr Pseudonyme als Studioalben.

07.11.2017 - 09:24:05

Namens-Verwirrung - Sean Combs hat nur einen Scherz gemacht. Doch schon wieder will er sich keinen neuen Namen zulegen. Die Ankündigung von «Bruder Liebe» war aber nicht ganz ernst gemeint.

New York - Rapper, Produzent und Schauspieler Sean Combs («Bad Boy for Life») bedauert, mit einer vermeintlichen weiteren Namensänderung Verwirrung angerichtet zu haben.

Am Samstag, seinem 48. Geburtstag, hatte er verkündet: «Mein neuer Name ist LOVE aka Brother Love». Nun der Rückzieher: In der Nacht auf Dienstag veröffentlichte er ein Video, in dem er klarstellt: «Ich habe nur gescherzt. Ok?» Er habe keine Verwirrung stiften wollen und eingesehen, dass man mit dem Internet nicht herumspielen dürfe. «Ich habe meinen Namen nicht geändert. Es ist nur ein Teil meines anderen Ichs. Eines meiner anderen Ichs ist Liebe.»

Lachend fährt er fort: «Also nur um es klarzustellen (...), ihr könnt mich mit jedem Namen ansprechen, den ich schon einmal getragen habe. Und wenn ihr mich mit 'Love' ansprechen wollt, gerne.» Allerdings: «Ich habe nur ein bisschen herumgespielt.»

Der 48-Jährige ist schon als Diddy, P. Diddy, Sean John, Puff Daddy, Puffy und Swag in Erscheinung getreten - kaum jemand hatte schon so viele Pseudonyme wie er. «Ich weiß, es ist riskant, weil es einigen Leuten kitschig vorkommen könnte», hatte das Multitalent am Samstag in einem Video über seinen vermeintlichen neuen Namen «Brother Love» gesagt. Allerdings hatte es von Anfang an Zweifel gegeben, wie ernst er es wirklich meinte.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Dua Lipa und Stormzy sind die Gewinner bei den Brit Awards. Die in fünf Kategorien nominierte Lipa räumte in London zwei Preise ab - als beste britische Künstlerin und als Breakthrough Artist. Stormzy wurde als bester britischer Künstler ausgezeichnet und erhielt den besonders begehrten Preis für das beste britische Album. Als internationale Künstler wurden die Sängerin Lorde, der Rapper Kendrick Lamar und die Rockband Foo Fighters ausgezeichnet. London - Die Sängerin Dua Lipa und der Rapper Stormzy sind die Gewinner bei den Brit Awards in diesem Jahr. (Politik, 22.02.2018 - 00:26) weiterlesen...

Sänger David Byrne wäre gerne Wissenschaftler geworden Der ehemalige Sänger und Kopf der Band Talking Heads, David Byrne, hat sich als junger Mann nur ganz knapp für die Musikerlaufbahn entschieden: "Als ich jung war, habe ich mich vor allem für Wissenschaft und Technik interessiert", sagte Byrne dem "Zeitmagazin". (Unterhaltung, 21.02.2018 - 11:35) weiterlesen...

Statement der Sängerin - Fergie reagiert auf Hymnen-Kritik. Für die Sängerin selbst offenbar überraschend: Sie habe nur «etwas Besonderes» ausprobieren wollen. Für ihre etwas eigenwillige Interpretation der US-Hymne beim NBA-Allstar-Spiel erntete Fergie viel Spott. (Unterhaltung, 20.02.2018 - 08:02) weiterlesen...

Maffays Freundin zieht im Paparazzi-Streit vor Gericht. Das Oberlandesgericht in München beschäftigt sich heute mit der Klage der Freundin gegen die Zeitschriften «People» und «Das neue Blatt» des Bauer-Verlags wegen Verletzung der Persönlichkeitsrechte. Es geht um Urlaubsfotos, die das Paar an einem Strand zeigen sowie um Aufnahmen der Klägerin mit ihrem Ex-Freund. Die Parteien streiten um eine Geldentschädigung und Unterlassung. München - Der Rechtsstreit um Paparazzi-Fotos von Musiker Peter Maffay und seiner Lebensgefährtin geht in eine neue Runde. (Politik, 20.02.2018 - 04:44) weiterlesen...

Schneidezähne weg - Liam Gallagher beschuldigt die deutsche Polizei. Liam Gallagher wärmt jetzt eine alte Geschichte neu auf. Ein echter Rockmusiker muss einiges einstecken können. (Polizeimeldungen, 19.02.2018 - 16:20) weiterlesen...

Ex-Oasis-Sänger: Deutsche Polizei hat mir Zähne gezogen. Der notorische Streithahn hatte bei einer Schlägerei in einem Hotel in München im Jahr 2002 zwei Schneidezähne verloren, wie es damals hieß. Nun behauptete er in einem veröffentlichten «Guardian»-Interview, die Zähne seien ihm von der Polizei «mit der Zange» gezogen worden. Seiner Darstellung nach zogen «die verdammten deutschen Polizisten» sie zur Rache, während er bewusstlos war. Gallagher hatte einem Polizisten gegen die Brust getreten, als der ihn bei der Massenschlägerei festnehmen wollte. London - Ex-Oasis-Sänger Liam Gallagher sieht sich als Opfer der deutschen Polizei. (Politik, 19.02.2018 - 15:48) weiterlesen...