Leute, Musik

Olivia Jones ist eine große Bewunderin von LGBT-Ikone Kylie Minogue.

13.04.2018 - 08:10:04

Echo-Verleihung - Olivia Jones macht Kylie Minogue einen Heiratsantrag. Und das brachte die Travestiekünstlerin ganz ungewöhnlich zum Ausdruck.

Berlin - Travestiekünstlerin Olivia Jones (48) hat Popstar Kylie Minogue (49) auf der Echo-Verleihung in Berlin scherzhaft einen Heiratsantrag gemacht. «Sie hat strahlend gelächelt, das deute ich mal als ja. Ich heiße jetzt Olivia Minogue»?, sagte Jones am Donnerstagabend der Deutschen Presse-Agentur.

Und warum ausgerechnet Minogue? «Ich habe ihr gesagt, dass ich es toll finde, dass sie sich so für Toleranz und die Rechte von Schwulen und Lesben einsetzt. Gerade heute, wo diese Rapper im Fokus standen, halte ich das für sehr wichtig.»

Bei der Preisverleihung waren die umstrittenen Rapper Kollegah und Farid Bang mit einem Echo in der Kategorie Hip-Hop/Urban National ausgezeichnet worden - nach einer Debatte über ihre als antisemitisch kritisierten Texte.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Auftritt von Kollegah und Farid Bang in der Schweiz abgesagt. Die beiden Musiker hätten beim «Albanian Festival» in Schaffhausen Anfang Mai auftreten sollen. «Nach intensiven Gesprächen mit Behörden und Festivalpartnern, und nicht zuletzt auch aus Sicherheitsüberlegungen, hat sich das Organisationskomitee entschieden, auf diesen Konzertact zu verzichten», hieß es in einer Stellungnahme des Kulturvereins «Alba». Schaffhausen - Nach dem Echo-Eklat ist ein Auftritt der Rapper Kollegah und Farid Bang in der Schweiz von den Veranstaltern abgesagt worden. (Politik, 20.04.2018 - 14:42) weiterlesen...

Klare Worte - Nach dem Echo-Eklat - Helene Fischer äußert sich. Jetzt hat Helene Fischer ein langes Statement veröffentlicht - ein für sie ungewöhnlicher Schritt. Viele haben sich schon zum Echo-Debakel geäußert, Deutschlands Schlagerkönigin noch nicht. (Unterhaltung, 20.04.2018 - 14:14) weiterlesen...

Neue Single - Ariana Grande meldet sich zurück. Jetzt bringt die US-Sängerin Ariana Grande eine neue Single heraus. Vor fast einem Jahr ereignetet sich nach ihrem Konzert in Manchester ein Terroranschlag. (Unterhaltung, 20.04.2018 - 13:02) weiterlesen...

Opioid-Epidemie - Ermittlungen zum Tod von Prince ohne Anklage beendet. Auch nach zweijährigen Ermittlungen wird die Akte nun geschlossen. «Versehentliche Überdosis» lautete die Erklärung zum Tod des Sängers schon länger. (Unterhaltung, 20.04.2018 - 09:44) weiterlesen...

Echo-Eklat: Helene Fischer fand Rapper-Auftritt «beschämend». Sie habe es «unangemessen und beschämend» gefunden, «die beiden bei der Preisverleihung auf der Bühne in dieser Art "performen" zu sehen», schrieb die Schlagersängerin bei Facebook. Dieser Musikpreis sei jahrelang ein Publikumspreis gewesen, auf den man stolz sein konnte. Man hätte sich vorher überlegen sollen, ob man Gewalt, Hass und Wut eine solch große Präsenz im Fernsehen geben muss. Berlin - Nach dem Eklat um die Echo-Auszeichnung für ein als judenfeindlich kritisiertes Rap-Album von Kollegah und Farid Bang schaltet sich auch Echo-Rekordgewinnerin Helene Fischer ein. (Politik, 19.04.2018 - 20:58) weiterlesen...

Antisemitismus-Debatte - Plattenfirma will nach Echo-Eklat handeln. Jetzt will die Bertelsmann-Tochter handeln. Der Ärger nach der Echo-Verleihung setzt auch die Plattenfirma des umstrittenen Rap-Albums unter Druck. (Unterhaltung, 19.04.2018 - 20:41) weiterlesen...