Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Musik, Leute

Mit Songs wie «Ladies Night», «Get Down On It» oder «Celebration» brachte die Band Kool & The Gang Menschen auf der ganzen Welt zum Tanzen.

10.09.2020 - 15:54:11

Abschied - Kool & The Gang-Mitbegründer Ronald Bell gestorben. Jetzt ist ihr Mitgründer Ronald Bell im Alter von 68 Jahren gestorben.

Charlotte Amalie - Der Musiker und Mitbegründer der US-Funkband Kool & The Gang, Ronald Bell, ist tot.

Der später auch als Khalis Bayyan bekannte Bell sei am Mittwoch im Alter von 68 Jahren in seinem Haus auf den Amerikanischen Jungferninseln in der Karibik gestorben, berichteten US-Medien am Donnerstag unter Berufung auf Mitteilungen von seiner Ehefrau und der Sprecherin der Band. Es werde eine private Beerdigung im Familienkreis geben. Die Todesursache war zunächst nicht bekannt.

Geboren wurde Bell 1951 im US-Bundesstaat Ohio und zog als Kind mit seiner Familie nach New Jersey. Sein Vater war Profi-Boxer. In Jersey City versammelten Bell und sein Bruder Robert «Kool» Bell bereits in den 60er Jahren ihre Freunde aus der Nachbarschaft um sich und begannen, Musik mit einer Mischung aus Jazz, Soul und Funk zu machen. Sie nannten sich - nach zahlreichen Namenswechseln - letztendlich Kool & The Gang, gaben bald erste Konzerte und feierten in den 70er Jahren ihren Durchbruch.

Mit Hits wie «Ladies Night», «Fresh», «Get Down On It», «Joanna» und «Celebration» stürmte die Band die Charts und brachte mit ihrem Soul-Disco-Funk Menschen in aller Welt zum Tanzen. Ihre Musik schaffte es auch nach Hollywood auf die Soundtracks von Filmen wie «Rocky» und «Saturday Night Fever». Der Regisseur Quentin Tarantino benutzte den Party-Hit «Jungle Boogie» für seinen Film «Pulp Fiction». Inzwischen hat die Band mehr als 20 Alben veröffentlicht und wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

Er sei sehr dankbar für seine Karriere, hatte Bell im vergangenen Jahr in einem Interview mit «Billboard» gesagt. «Auch dafür, dass sie so lang war. Ich bin am meisten dankbar dafür, dass das, was wir machen, relevant ist - seit wir 19 sind und immer noch.» Bis zuletzt hatte der Vater von zehn Kindern an zahlreichen Kollaborationen, einem Solo-Projekt und einer Fernsehdokumentation gearbeitet.

© dpa-infocom, dpa:200910-99-502756/5

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Streaming - Weihnachtsfilm mit Dolly Parton auf Netflix Dolly Parton stimmt auf das Fest der Liebe ein: Demnächst veröffentlicht die Country-Sängerin ein Weihnachtsalbum und auf Netflix startet «Christmas On The Square». (Unterhaltung, 30.09.2020 - 10:24) weiterlesen...

Corona-Krise - Der Wendler verschiebt seine große Hochzeit auf 2021. Den Plan, noch in diesem Jahr eine kirchliche Trauung folgen zu lasen, musste der 48-Jährige allerdings einstweilen über Bord werfen. Nachholtermin: 2021. Standesamtlich hat der Schlagersänger bereits geheiratet. (Unterhaltung, 29.09.2020 - 16:32) weiterlesen...

Pop-Idol - Apple produziert Dokumentarfilm mit Billie Eilish. Im nächsten Jahr gib es eine Doku über den Pop-Superstar. Ein Album hat sie veröffentlicht und fünf Grammys gewonnen: Bilie Eilish ist kürzester Zeit zum Idol geworden. (Unterhaltung, 29.09.2020 - 14:22) weiterlesen...

Mit Masken und Abstand - Ralph Siegel feiert Geburtstag mit Schlagerstars. Starauflauf bei Mr. Grand Prix: Das Who's Who des deutschen Schlagers will Ralph Siegel persönlich zum 75. Geburtstag gratulieren. Mit Masken und Abstand - Ralph Siegel feiert Geburtstag mit Schlagerstars (Unterhaltung, 29.09.2020 - 12:08) weiterlesen...

Richard Wagner Festspiele - Dirigentin Oxana Lyniw freut sich auf Bayreuth. Im Interview der Deutschen Presse-Agentur spricht sie über den Druck, den das mit sich bringt, Christian Thielemann - und Wagner auf Vinyl. Oxana Lyniw wird - wenn nichts dazwischen kommt - die erste Dirigentin auf dem Grünen Hügel. (Unterhaltung, 29.09.2020 - 07:28) weiterlesen...

#MeToo - Plácido Domingo: «Habe niemals jemanden belästigt». Mehrere Frauen hatten ihm sexuelle Belästigung vorgeworfen. In einem Fernsehinterview mit dem spanischen Sender RTVE beteuerte der klassische Sänger erneut seine Unschuld. (Unterhaltung, 27.09.2020 - 16:30) weiterlesen...