Musik, Leute

Keine Experimente: Seit Anfang der 80er Jahre schlägt Campinos politisches Herz für die Grünen.

19.12.2017 - 11:42:05

Politik - Campino wählt seit Jahrzehnten grün. Zur CDU, SPD und der FDP hat der Sänger auch einiges zu sagen.

Düsseldorf - Tote-Hosen-Sänger Campino hat verraten, Stammwähler der Grünen zu sein. «Seit Anfang der 80er Jahre wähle ich nichts anderes», sagte er im Interview der «Rheinischen Post». Campino war in den vergangenen Jahren abwechselnd eine Nähe zur SPD und zu Kanzlerin Angela Merkel (CDU) nachgesagt worden.

Er könne sich nicht vorstellen, CDU zu wählen, sagte Campino. Aber Merkel stehe immerhin für außenpolitische Stabilität. «Ich bin kein Merkel-Freund, aber wir können glücklich sein, sie noch zu haben.»

Kritischer äußerte sich Campino über Merkel-Herausforderer Martin Schulz (SPD), der sich am Wahlabend wie eine «beleidigte Leberwurst» verhalten habe. «Für die wirklich schwierigen Themen ist dieser Mann anscheinend nicht zu gebrauchen», sagte der 55-jährige Düsseldorfer.

«Eine Partei, die nicht wirklich mitmachen und regieren will, die brauche ich auch nicht zu wählen. Das gilt auch für die FDP. Es kann nicht sein, dass wir nur Sonnenschein-Politiker haben, die allein dann in die Verantwortung gehen, wenn ihnen die Konstellation passt. Alle Menschen müssen mit dem Wahlergebnis klarkommen.»

Privat gab sich Campino zugeknöpfter, verriet aber, dass er derzeit fest liiert sei und sogar darüber nachdenke zu heiraten: «Das fühlt sich gerade sehr gut an.»

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Deutsche Wurzeln - Billy Joel fühlt enge Verbindung zu Deutschland. Eine Selbstverständlichkeit aber ist das nicht. Der «Piano Man» spielt besonders gerne in Deutschland. (Unterhaltung, 23.05.2018 - 15:38) weiterlesen...

Zwischen Buh und Bravo - Vorteil Frank Castorf. Das abschließende Buh-Bravo-Duell konnte der umstrittene Regisseur knapp für sich entscheiden - zu Recht. Frank Castorf feierte mit Janaceks Oper «Aus einem Totenhaus» sein spätes Debüt an der Staatsoper in München. (Unterhaltung, 22.05.2018 - 11:36) weiterlesen...

Unter Tränen - Kelly Clarkson fordert strengere Waffengesetze. Sie ging damit auf die Schießerei vor wenigen Tagen in Santa Fe ein, bei der zehn Menschen ihr Leben verloren haben. Die US-Sängerin Kelly Clarkson nutzte die Gelegenheit bei den Billboard Music Awards, ein Plädoyer für strengere Waffengesetze in den USA zu halten. (Polizeimeldungen, 21.05.2018 - 16:20) weiterlesen...

Auktion - Gitarre von Bob Dylan für für 490.000 Dollar versteigert. Jetzt hat sie einen neuen Besitzer. Mit der Fender Telecaster E-Gitarre leitete der «Blowin' In The Wind»-Musiker eine neue Ära ein. (Unterhaltung, 21.05.2018 - 14:44) weiterlesen...

Protest in Pink. Anlässlich des erneuten Amoklaufs in einer Schule in Santa Fe mit zehn Toten forderte sie strengere Waffengesetze. Sie habe genug von Schweigeminuten, deshalb rief die US-Sängerin Kelly Clarkson zu Beginn der Billboard Music Awards zum Handeln auf. (Media, 21.05.2018 - 14:14) weiterlesen...

Gitarre von Bob Dylan versteigert. Wie das Auktionshaus Julien's auf Twitter bestätigte, wurde die 1965 Fender Telecaster E-Gitarre in New York versteigert. Dylan schrieb mit der Gitarre Musikgeschichte: Er spielte sie auf seiner Welttournee 1966. Bis dahin spielte der Folkmusiker fast ausschließlich auf einer akustischen Gitarre und verstärkte seine Musik nicht elektrisch. New York - Eine von Weltstar Bob Dylan gespielte Gitarre hat für 490 000 Dollar einen neuen Besitzer gefunden. (Politik, 20.05.2018 - 16:56) weiterlesen...