Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Musik, Leute

Er ist glimpflich durch die Pandemie gekomen, aber Helge Schneider vermisst den direkten Draht zu seinem Publikum.

13.07.2021 - 11:58:11

Musiker - Helge Schneider sieht sich als Außenseiter. Jetzt kommt sein neues Album und eine Sommertour.

  • Helge Schneider - Foto: Caroline Seidel/dpa

    Helge Schneider beim Interview in Essen. Foto: Caroline Seidel/dpa

  • Helge Schneider - Foto: Caroline Seidel/dpa

    Ganz entspannt:?Helge Schneider in seinem Garten. Foto: Caroline Seidel/dpa

Helge Schneider - Foto: Caroline Seidel/dpaHelge Schneider - Foto: Caroline Seidel/dpa

Mülheim/Ruhr - Der Musiker und Entertainer Helge Schneider (65, «Katzeklo») sieht sich als systemrelevanten Außenseiter.

«Ich bin gerne Außenseiter, weil ich von außen komme und etwas reinbringe, was etwas Anderes ist als das, was man sonst auf dem Tisch hat. Dafür stehe ich, und das mache ich gerne», sagte er der Deutschen Presse-Agentur in Essen.

Als Künstler seiner Art sei man nur systemrelevant, «weil man weiß, man wird gebraucht» - als Außenseiter der Gesellschaft. «Deshalb wird man ganz besonders gebraucht, weil sich die Gesellschaft ohne diese Außenseiter ja gar nicht wie eine Gesellschaft anfühlt.»

Künstler sind keine Terminware

Schneider sagte über seine Pandemie-Erfahrungen: «Ich beschwere mich nicht. Aber der Umgang mit den Künstlern ist durch diese Corona-Krise extrem sachlich geworden - im wörtlichen Sinne: Man ist eine Sache.» Etwa, wenn man erst zu einem Konzert eingeladen, dann ausgeladen und dann wieder eingeladen werde. «Man kommt sich vor wie eine Terminware.»

Bei manchen Auftritten mache ihm die große Entfernung zum Publikum zu schaffen. So sei er neulich in einem Stadion aufgetreten, wo das Publikum mit Schutzmaske etwa 25 Meter entfernt gesessen habe. «Trotz der Entfernung konnte ich Gesichter erkennen, also die Augen. Aber es ist wirklich nicht auszumachen, ob jemand gute oder schlechte Laune hat - es ist einfach nichts zu sehen. Es ist eigentlich, als wäre das Publikum existent, aber hinter einem Vorhang.» Oft könne das Publikum dann auch nicht so mitgehen, sagte Schneider.

Mit der staatlichen Hilfe, die er als Künstler erhalten habe, sei er zufrieden. «Trotzdem bin ich jetzt darauf angewiesen, auch mal wieder zu arbeiten.» Bei seiner Sommertournee «Let's lach» durch Deutschland will Helge bis September jeden Monat etwa ein Dutzend Mal auftreten. Am 16. Juli erscheint sein neues Album «Die Reaktion».

© dpa-infocom, dpa:210713-99-363099/3

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Urteil - Ralph Siegel gewinnt Prozess um «Dschinghis Khan». Komponist Siegel und der frühere Leadsänger Heichel haben sich entzweit - und kämpfen vor Gericht um die Rechte am Band-Logo. Die Ohrwürmer «Dschinghis Khan» und «Moskau» kennt fast jeder. (Unterhaltung, 28.07.2021 - 14:22) weiterlesen...

Mit 46 Jahren - Metal-Schlagzeuger Joey Jordison gestorben. Später ging er eigene Wege. Jetzt ist der Schlagzeuger Joey Jordison viel zu früh gestorben. Er war 1995 Mitgründer der Metalband Sloipknot. (Unterhaltung, 28.07.2021 - 11:48) weiterlesen...

Rap-Gruppe - Bei Pharma-Manager beschlagnahmtes Wu-Tang-Album verkauft. 2015 brachte er auch die Musikszene gegen sich auf, nachdem er das einzige Exemplar eines Wu-Tang-Albums kaufte. Nun wurde es verkauft. Martin Shkreli galt zeitweise als «meistgehasster Mann Amerikas». (Politik, 28.07.2021 - 01:54) weiterlesen...

Corona-Auflagen - Helge Schneider sagt Strandkorb-Konzerte ab. Für ihn passe das Format mit speziellen Corona-Auflagen «leider nicht», erklärt der Entertainer. Nach einem Konzert-Abbruch vor wenigen Tagen streicht Helge Schneider weitere geplante Konzerte. (Unterhaltung, 27.07.2021 - 20:24) weiterlesen...

Die Welt steht auf Pause - Adel Tawil macht Bühnenabstinenz schwer zu schaffen. Aber das war während der Pandemie nur ein schwacher Ersatz. Am liebsten steht Adel Tawil auf der Bühne. Er hat sein Französisch aufgefrischt und Sport gemacht. (Unterhaltung, 27.07.2021 - 14:58) weiterlesen...

Musikindustrie - Gitarren-Hersteller Gibson gründet Label. Jetzt will die Firma ihr eigenes Label an den Start bringen. Die Gibson von Gibson genießen eine guten Ruf. (Unterhaltung, 27.07.2021 - 14:16) weiterlesen...