Musik, Leute

Ein weltberühmtes Opernhaus zieht die Konsequenz aus einer mehrmonatigen Untersuchung.

13.03.2018 - 11:02:07

Externe Ermittler - Metropolitan Opera entlässt Star-Dirigenten Levine. Es gebe glaubhafte Hinweise, dass Dirigent James Levine in Fälle sexuellen Missbrauchs und Belästigung verwickelt gewesen sei.

New York - Nach Vorwürfen sexuellen Missbrauchs gegen James Levine hat die New Yorker Metropolitan Oper (Met) ihren Star-Dirigenten entlassen.

Eine Untersuchung habe «glaubhafte Beweise erbracht, dass Herr Levine vor und während seiner Arbeit bei der Met sexuell missbrauchendes und belästigendes Verhalten gezeigt hat», hieß es in einer Mitteilung des Opernhauses vom Montagabend. Die Zusammenarbeit mit dem 74-Jährigen werde deshalb sofort beendet. Für die Untersuchung seien mehr als 70 Menschen befragt worden.

Levine, der als einer der besten Dirigenten der USA gilt, hatte die Anschuldigungen - unter anderem von vier Männern - zuvor zurückgewiesen. «Wie jeder, der mich wirklich kennt, unterschreiben wird, habe ich mein Leben nicht als Unterdrücker oder Angreifer gelebt», sagte er laut einer Mitteilung im Dezember; und: «Meine inbrünstige Hoffnung ist, dass die Menschen mit der Zeit die Wahrheit verstehen werden und ich meine Arbeit mit voller Konzentration und Inspiration weitermachen kann», sagte Levine. 

Die Untersuchung leiteten externe Ermittler. Es seien glaubhafte Hinweise zutage getreten, dass Levine auch junge Musiker missbraucht habe, die am Beginn ihrer Karriere standen und sich unter seiner Obhut befanden. Die Ermittlung habe zudem ergeben, dass die Vorwürfe oder Gerüchte, die Leitung des Opernhauses habe Informationen über den Fall vertuscht, «komplett» bodenlos seien, hieß es weiter.

Die «New York Times» hatte im vergangenen Dezember über die Anschuldigungen gegen Levine berichtet, daraufhin war er zunächst suspendiert worden. Mit den Vorwürfen gegen ihn erreichte die Welle von Fällen sexueller Übergriffe auch die Welt der klassischen Musik. Im Herbst 2017 hatten erste Berichte über den mächtigen US-Filmproduzenten Harvey Weinstein zu dessen Sturz geführt. Unter dem Schlagwort «#MeToo» wird seitdem über sexuelle Gewalt und Sexismus diskutiert.

Der 1943 im US-Bundesstaat Ohio geborene Levine hatte seit den frühen 1970er Jahren an dem renommierten New Yorker Opernhaus gearbeitet und war seit 1975 der musikalische Leiter der Met. Nach gesundheitlichen Problemen hatte er sich 2016 von dem Posten zurückgezogen, aber in verschiedenen Rollen weiter für das Opernhaus gearbeitet. 

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Klassiker - «Azzurro» - Italiens inoffizielle Nationalhymne wird 50. Adriano Celentano hat es als erster gesungen, Paolo Conte hat es komponiert. Nun ist «Azzurro» («Blau») 50 Jahre alt. Vor antiker Kulisse in Rom hat Conte es zum Jubiläum noch einmal erklingen lassen. Es ist eines der berühmtesten italienischen Lieder überhaupt. (Unterhaltung, 24.06.2018 - 10:32) weiterlesen...

67.000 Fans im Olympiastadion - Rock-Giganten Rolling Stones begeistern Generationen. Trotzdem füllen sie bei ihren Konzerten noch immer Stadien mit Zehntausenden - und die sind nicht alle grauhaarig. Die Stars der legendären Rockband Rolling Stones sind über 70 Jahre alt. (Unterhaltung, 23.06.2018 - 09:50) weiterlesen...

Andreas Gabalier bleibt auf Platz eins der Album-Charts Schlagersänger Andres Gabalier bleibt mit "Vergiss mein nicht" weiter an der Spitze der offiziellen deutschen Album-Charts. (Unterhaltung, 22.06.2018 - 15:26) weiterlesen...

Schmuse-Pianist - Richard Clayderman plant Konzerte in Teheran. Der französische Pianist Richard Clayderman tritt jetzt in Teheran auf. In Iran ist er ein Star. (Unterhaltung, 22.06.2018 - 13:52) weiterlesen...

Vorbilder - Wolfgang Niedecken hat viel von den Stones gelernt. Sie wurden für den BAP-Sänger Vorbilder fürs Leben. Kölsch-Rocker Wolfgang Niedecken verehrt Bob Dylan, seine anderen Heroen sind die Rolling Stones. (Unterhaltung, 21.06.2018 - 13:22) weiterlesen...

Ex-Beatle - Paul McCartney kündigt neues Album an. Doch diesmal, zum 76. des Ex-Beatles, kommt es so: Zwei neue Songs gibt es bereits, ein Album folgt in Kürze. «Kunterbunt» soll es sein. Wenn eine Pop-Legende wie Paul McCartney Geburtstag feiert, erwartet man als Fan nicht unbedingt selbst ein Geschenk. (Unterhaltung, 21.06.2018 - 11:02) weiterlesen...