Leute, Musik

Eigentlich wollte sich Popsängerin Lorde nur ein Bad gönnen und ihre Fans daran teilhaben lassen.

06.04.2018 - 09:58:06

Shitstorm - Lorde entschuldigt sich für missglückten Instagram-Post. Doch dann löste sie mit ihrem Post einen Shitstorm aus.

New York - Die neuseeländische Popsängerin Lorde (21, «Green Light») hat sich für einen Instagram-Post entschuldigt, der als Anspielung auf die verstorbene Whitney Houston verstanden wurde.

«Ich bin ein Idiot. Ich liebe Whitney auf ewig. Tut mir leid» schrieb sie am Donnerstag (Ortszeit) bei Instagram, nachdem viele Nutzer sie scharf kritisiert hatten. 

Die 21-Jährige hatte zuvor laut übereinstimmenden Medienberichten ein Foto einer halb vollgelaufenen Badewanne geteilt und «And iiii will always love you» dazu geschrieben. Houston war 2012 leblos in einer Badewanne aufgefunden worden. «I Will Always Love You» ist der Titel eines ihrer berühmtesten Songs.

Viele Nutzer regten sich sofort über Lordes Eintrag auf. Die Sängerin löschte das Bild nach kurzer Zeit und entschuldigte sich. «Sehr, sehr schlecht ausgewähltes Zitat. Es tut mir sehr leid, wenn ich jemanden verletzt habe». Sie habe den Zusammenhang zum Ableben von Houston selbst nicht bedacht, sondern sich nur auf ein Bad gefreut. «Es ist einfach nicht mein verdammter Tag heute», erklärte sie zum Abschluss. Lorde tourt momentan durch die USA.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Erfolgreiche Schmuddelkinder - Erniedrigung als System: Gangster-Rap wieder in der Kritik. Antisemitismus sei dabei wohl nicht einmal das größte Problem, sagen Experten. Der Eklat um die Echo-Musikpreis-Vergabe hat ein Schlaglicht geworfen auf das, was Gangster-Rapper seit Jahren auf Kinder und Jugendliche einrieseln lassen. (Politik, 25.04.2018 - 16:58) weiterlesen...

Reality-TV-Sternchen - Kim Kardashians Körper wird zum Parfüm-Flakon. Nun gibt es ihn bald sogar als Duftbehälter. Dass Kim Kardashian ihren Körper gern präsentiert, ist bekannt. (Unterhaltung, 25.04.2018 - 09:44) weiterlesen...

Auszeichnung - Andrew Lloyd Webber bekommt Ehren-Tony Zwei Legenden des Musicals werden in diesem Jahr mit den Tony Awards für das Lebenswerk geehrt - das ist keine Überraschung. (Unterhaltung, 24.04.2018 - 12:54) weiterlesen...

Leipziger Gewandhaus gibt Echos nicht zurück. Man werde die Preise aber aus dem Foyer räumen, sagte Direktor Andreas Schulz der «Sächsischen Zeitung». Das Urteil der Fachjury könne nicht einfach zurückgenommen werden. Außerdem werde man nicht weiter aktiv mit den drei Auszeichnungen umgehen. Aus Protest gegen die Auszeichnung der umstrittenen Rapper Kollegah und Farid Bang hatten unter anderen die Dirigenten Daniel Barenboim und Christian Thielemann mit ihren Orchestern sowie der Musiker Marius Müller-Westernhagen ihre Trophäen zurückgegeben. Leipzig - Das Leipziger Gewandhaus wird seine Echos nicht zurückgeben. (Politik, 24.04.2018 - 07:42) weiterlesen...

Return to Sender - Auch Barenboim gibt Echos zurück. Stardirigent Daniel Barenboim nennt das Album der kürzlich ausgezeichneten Rapper eindeutig antisemitisch. Weitere Musiker geben ihre Echos aus Protest zurück - erneut aus der Welt der Klassik. (Unterhaltung, 23.04.2018 - 16:06) weiterlesen...

Return to Sender - Barenboim und Staatskapelle geben Echos zurück. Noch mehr Echo-Retouren: Jetzt sind Daniel Barenboim und seine Staatskapelle an der Reihe Return to Sender - Barenboim und Staatskapelle geben Echos zurück (Unterhaltung, 23.04.2018 - 12:06) weiterlesen...