Leute, Musik

Eigentlich wollte sich Popsängerin Lorde nur ein Bad gönnen und ihre Fans daran teilhaben lassen.

06.04.2018 - 09:58:06

Shitstorm - Lorde entschuldigt sich für missglückten Instagram-Post. Doch dann löste sie mit ihrem Post einen Shitstorm aus.

New York - Die neuseeländische Popsängerin Lorde (21, «Green Light») hat sich für einen Instagram-Post entschuldigt, der als Anspielung auf die verstorbene Whitney Houston verstanden wurde.

«Ich bin ein Idiot. Ich liebe Whitney auf ewig. Tut mir leid» schrieb sie am Donnerstag (Ortszeit) bei Instagram, nachdem viele Nutzer sie scharf kritisiert hatten. 

Die 21-Jährige hatte zuvor laut übereinstimmenden Medienberichten ein Foto einer halb vollgelaufenen Badewanne geteilt und «And iiii will always love you» dazu geschrieben. Houston war 2012 leblos in einer Badewanne aufgefunden worden. «I Will Always Love You» ist der Titel eines ihrer berühmtesten Songs.

Viele Nutzer regten sich sofort über Lordes Eintrag auf. Die Sängerin löschte das Bild nach kurzer Zeit und entschuldigte sich. «Sehr, sehr schlecht ausgewähltes Zitat. Es tut mir sehr leid, wenn ich jemanden verletzt habe». Sie habe den Zusammenhang zum Ableben von Houston selbst nicht bedacht, sondern sich nur auf ein Bad gefreut. «Es ist einfach nicht mein verdammter Tag heute», erklärte sie zum Abschluss. Lorde tourt momentan durch die USA.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Merkel bei Usedomer Musikfestival erwartet. Zum Eröffnungskonzert im ausverkauften Kraftwerk Peenemünde wird Bundeskanzlerin Angela Merkel erwartet. Unter der Leitung von Kristjan Järvi spielt das Baltic Sea Philharmonic vor 1300 Gästen unter anderem Werke von Jean Sibelius und Arvo Pärt. Bei dem dreiwöchigen Festival gibt es rund 40 Konzerte und Veranstaltungen. Schwedischer Jazz trifft dabei auf russische Kammermusik, estnische Choräle, dänische Kantaten und deutsche Symphonik. Peenemünde ? Unter dem Motto «Zehn Länder - ein Meer» startet heute das Usedomer Musikfestival. (Politik, 22.09.2018 - 03:54) weiterlesen...

Engagement für Heimatland - Rihanna wird Sonderbotschafterin für Barbados. Jetzt stehen neue Aufgaben für die Sängerin an. Als Kulturbotschafterin war Rihanna bereits seit zehn Jahren für ihr Heimatland Barbados unterwegs. (Unterhaltung, 21.09.2018 - 07:52) weiterlesen...

Lange Haftstrafe - Hip-Hop-Produzent Suge Knight umgeht Mordprozess. Suge Knight drohte eine lebenslange Haftstrafe. Jetzt hat der Hip-Hop-Produzent mit der Staatsanwaltschaft einen Deal gemacht. Am 4. Oktober soll das Strafmaß verkündet werden. Lange Haftstrafe - Hip-Hop-Produzent Suge Knight umgeht Mordprozess (Polizeimeldungen, 21.09.2018 - 07:40) weiterlesen...

Rihanna wird Sonderbotschafterin für Barbados. Die 30-Jährige soll in ihrer Funktion die Bildung in dem karibischen Inselstaat fördern und für Tourismus und Investitionen in Barbados werben. Das teilte Premierministerin Mia Mottley mit. Die Sängerin, die mit vollem Namen Robyn Rihanna Fenty heißt, werde den Titel einer außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafterin tragen. Sie sei sehr stolz, diesen Titel in ihrem Heimatland übernehmen zu dürfen, erklärte Rihanna. Bridgetown - Die Popsängerin Rihanna wird Sonderbotschafterin ihres Heimatlandes Barbados. (Politik, 21.09.2018 - 00:46) weiterlesen...

U2-Sänger - Bono über den Papst: «Ein aufrichtiger Mann». Nun traf er Papst Franziskus zu einer Privataudienz. Inhalt des Gesprächs war auch der Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche. U2-Sänger Bono ist für sein soziales Engagement bekannt. (Unterhaltung, 20.09.2018 - 13:52) weiterlesen...

Maroon 5 sollen 2019 in Super-Bowl-Halbzeit auftreten. Die Band soll im kommenden Februar beim 53. Super Bowl in Atlanta in der Halbzeitshow auf der Bühne stehen, wie US-Medien berichteten. Im vorigen Februar spielte Justin Timberlake vor mehr als 70 000 Zuschauern im Bank Stadium und Millionen an den Bildschirmen beim Endspiel der Football-Teams New England Patriots und Philadelphia Eagles. Die Berichte über den möglichen Auftritt von Maroon 5 wurden von der Football-Liga NFL weder bestätigt noch dementiert. Los Angeles - Die US-Rockband Maroon 5 um Frontman Adam Levine könnte 2019 einem Millionenpublikum einheizen. (Politik, 20.09.2018 - 05:50) weiterlesen...