Musik, USA

Die Star-Geigerin Anne-Sophie Mutter glaubt, dass der Branche der klassischen Musik noch umfangreichere Debatten um sexuellen Missbrauch bevorstehen: "Man muss darüber sprechen und den Machtmissbrauch, wo immer er stattfindet, unterbinden", sagte sie dem am Freitag erscheinenden "Handelsblatt Magazin".

13.04.2018 - 07:56:34

Anne-Sophie Mutter erwartet MeToo-Debatte im Klassikmarkt

Es gebe "auch in der klassischen Musik Machtkonstellationen, die solche Übergriffe unterstützen. Musiker sind keine besseren Menschen", so Mutter weiter.

Bislang bekannt gewordene Fälle hätten sie nicht überrascht, sagte sie dem "Handelsblatt Magazin". Sie habe "solche Momente als junge Frau selbst schon erlebt, auch wenn ich immer die Möglichkeit sah, mich rechtzeitig wegzuducken. Und obwohl ich nicht zu körperlicher Gewalt neige, ist mir einmal sogar die Hand ausgerutscht, muss ich gestehen." Namen wollte die Musikerin nicht nennen, sagte aber: "Ich bekam ? als Frau ? auch schon anzügliche Kommentare aus den Reihen eines Orchesters zu hören, die ich dann sehr deutlich konterkarieren musste." Die 54-Jährige glaubt, "dass wir jetzt in einem guten Prozess der Aufarbeitung sind". Die MeToo-Debatte hält sie für wichtig. Auf die Frage, ob bald neue Fälle diskutiert würden, sagte Mutter: "Könnte ich mir vorstellen."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Neue Single - Ariana Grande meldet sich zurück. Jetzt bringt die US-Sängerin Ariana Grande eine neue Single heraus. Vor fast einem Jahr ereignetet sich nach ihrem Konzert in Manchester ein Terroranschlag. (Unterhaltung, 20.04.2018 - 13:02) weiterlesen...

Opioid-Epidemie - Ermittlungen zum Tod von Prince ohne Anklage beendet. Auch nach zweijährigen Ermittlungen wird die Akte nun geschlossen. «Versehentliche Überdosis» lautete die Erklärung zum Tod des Sängers schon länger. (Unterhaltung, 20.04.2018 - 09:44) weiterlesen...

Ermittlungen zum Tod von Prince ohne Anklage beendet. Minneapolis - Fast genau zwei Jahre nach dem Tod des US-Popmusikers Prince durch eine Überdosis Schmerzmittel hat die Staatsanwaltschaft ihre Ermittlungen ohne Anklage beendet. «Wir haben schlicht nicht genügend Beweise, um jemanden mit einer Straftat im Zusammenhang mit Princes Tod anzuklagen», sagte Staatsanwalt Mark Metz. «Es gibt auch keine Beweise, die auf irgendein anderes bösartiges Motiv, Vorsatz oder Komplott deuten.» Prince war am 21. April 2016 in seinem Anwesen in Minneapolis an einer Überdosis Fentanyl gestorben. Ermittlungen zum Tod von Prince ohne Anklage beendet (Politik, 19.04.2018 - 19:56) weiterlesen...

Ehrlichkeit - Pink: «Ich sage meiner Tochter die Wahrheit». Bei ihrer sechsjährigen Tochter kommt das nicht immer gut an. Sängerin Pink will gegenüber ihren Kindern in jeder Hinsicht aufrichtig sein. (Unterhaltung, 19.04.2018 - 10:00) weiterlesen...

Ratgeber - Kanye West schreibt ein «Twitter-Buch». Darin enthalten: Weisheiten für jede Lebenslage. Kanye West ist zurück auf Twitter und möchte dort ein Buch «in Echtzeit» schreiben. (Unterhaltung, 19.04.2018 - 08:48) weiterlesen...

Kanye West schreibt ein «Twitter-Buch». «Oh übrigens, das ist mein Buch, das ich gerade in Echtzeit schreibe», verkündete der Ehemann von Reality-Star Kim Kardashian, nachdem er seine Follower zuvor bereits mit zahlreichen philosophischen Tweets versorgt hatte. «Sei hier. Sei im Moment», riet er ihnen etwa - oder erklärte, dass die Zerstreuung «der Feind der Vision» sei. West hatte aber auch ganz lebenspraktische Tipps parat: «Wenn du aufwachst, spring nicht sofort zum Telefon oder ins Internet. Los Angeles - Rapper Kanye West verfasst einen Lebensratgeber - auf Twitter. (Politik, 19.04.2018 - 08:48) weiterlesen...