Musik, Leute

Der Musiker will sich von seinen Echo-Trophäen trennen - was einen Grund hat.

17.04.2018 - 16:12:06

Musikpreis - Marius Müller-Westernhagen: Gebe alle Echos zurück

Berlin - Marius Müller-Westernhagen will nach den Antisemitismus-Schlagzeilen um den Musikpreis Echo alle seine Trophäen zurückgeben. Das kündigte der Musiker am Dienstag auf Facebook an.

«Die Verherrlichung von Erfolg und Popularität um jeden Preis demotiviert die Kreativen und nimmt dem künstlerischen Anspruch die Luft zum Atmen. Eine neue Stufe der Verrohung ist erreicht», erklärte er. Zuvor hatte «Bild.de» berichtet.

Am vergangenen Donnerstag waren die Rapper Kollegah und Farid Bang für ihr Album «Jung, Brutal, Gutaussehend 3» ausgezeichnet worden. Es enthält Textzeilen wie «Mein Körper definierter als von Auschwitzinsassen» und «Mache wieder mal 'nen Holocaust, komm' an mit dem Molotow». Dass diese Musik beim Echo preiswürdig ist, hatte heftige Kritik und eine Debatte um Antisemitismus ausgelöst.

«Ich bin nicht der Meinung, dass die mit dem ECHO ausgezeichneten Rapper Antisemiten sind. Sie sind einfach erschreckend ignorant», schrieb Müller-Westernhagen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Plattenfirma lässt Zusammenarbeit mit Rappern ruhen. Nach Angaben eines Sprechers des Mutterkonzerns Bertelsmann soll die Zusammenarbeit vorerst auf Eis gelegt werden. «Wir hatten den Vertrag über ein Album. Jetzt lassen wir die Aktivitäten ruhen, um die Haltung beider Parteien zu besprechen», sagte BMG-Chef Masuch der Online-Ausgabe der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung». Berlin - Nach dem Eklat um die Echo-Auszeichnung für ein als judenfeindlich kritisiertes Rap-Album zieht die Plattenfirma Bertelsmann Music Group (BMG) Konsequenzen. (Politik, 19.04.2018 - 19:02) weiterlesen...

Antisemitismus-Debatte - Plattenfirma will nach Echo-Eklat handeln. Jetzt will die Bertelsmann-Tochter handeln. Der Ärger nach der Echo-Verleihung setzt auch die Plattenfirma des umstrittenen Rap-Albums unter Druck. (Unterhaltung, 19.04.2018 - 17:30) weiterlesen...

Echo-Skandal - Erniedrigung als System: Gangster-Rap in der Kritik. Antisemitismus sei dabei wohl nicht einmal das größte Problem, sagen Experten. Der Eklat um die Echo-Musikpreis-Vergabe hat ein Schlaglicht geworfen auf das, was Gangster-Rapper seit Jahren auf Kinder und Jugendliche einrieseln lassen. (Unterhaltung, 19.04.2018 - 14:00) weiterlesen...

Ehrlichkeit - Pink: «Ich sage meiner Tochter die Wahrheit». Bei ihrer sechsjährigen Tochter kommt das nicht immer gut an. Sängerin Pink will gegenüber ihren Kindern in jeder Hinsicht aufrichtig sein. (Unterhaltung, 19.04.2018 - 10:00) weiterlesen...

Ratgeber - Kanye West schreibt ein «Twitter-Buch». Darin enthalten: Weisheiten für jede Lebenslage. Kanye West ist zurück auf Twitter und möchte dort ein Buch «in Echtzeit» schreiben. (Unterhaltung, 19.04.2018 - 08:48) weiterlesen...

Kanye West schreibt ein «Twitter-Buch». «Oh übrigens, das ist mein Buch, das ich gerade in Echtzeit schreibe», verkündete der Ehemann von Reality-Star Kim Kardashian, nachdem er seine Follower zuvor bereits mit zahlreichen philosophischen Tweets versorgt hatte. «Sei hier. Sei im Moment», riet er ihnen etwa - oder erklärte, dass die Zerstreuung «der Feind der Vision» sei. West hatte aber auch ganz lebenspraktische Tipps parat: «Wenn du aufwachst, spring nicht sofort zum Telefon oder ins Internet. Los Angeles - Rapper Kanye West verfasst einen Lebensratgeber - auf Twitter. (Politik, 19.04.2018 - 08:48) weiterlesen...