Musik, Leute

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will ihren Abschied ungewohnt emotional gestalten.

26.11.2021 - 12:51:27

Merkel wünscht sich Songs von Hildegard Knef und Nina Hagen

Das berichtet der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe. Für den Großen Zapfenstreich der Bundeswehr auf dem Hof des Verteidigungsministeriums hat Merkel als musikalische Einlage "Für mich soll`s rote Rosen regnen" von Hildegard Knef ausgesucht.

Neben dem deutschen Kirchenlied "Großer Gott, wir loben Dich" probt das Stabsmusikkorps der Bundeswehr auch den Song "Du hast den Farbfilm vergessen", mit dem Nina Hagen 1974 in der DDR einen Hit landete. Der Zapfenstreich für Merkel soll wegen der Corona-Bestimmungen am kommenden Donnerstagabend mit rund 200 Gästen im deutlich kleineren Format stattfinden als sonst - eine Absage ist aber auch noch nicht vollkommen ausgeschlossen. Eingeladen sind alle 52 Bundesminister aus ihrer Regierungszeit und andere Wegbegleiter. Der sonst übliche Empfang im Casino des Bendlerblocks findet nicht statt. Die Kanzlerin wird die Zeremonie laut der aktuellen Planung im Sitzen abnehmen und eine kurze Rede halten. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, bis 2019 Verteidigungsministerin, wird vermutlich nicht zu Merkels Abschied kommen können: Sie hat an dem Tag Staatschefs zu einem Südamerika-Gipfel eingeladen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Rapper - Kanye West kündigt neues Album an. Nun soll schon das nächste erscheinen. Mit großer Verspätung erschien vergangenen Sommer das zehnte Album von Kanye West. (Unterhaltung, 28.01.2022 - 15:18) weiterlesen...

Rockband Billy Talent neu an der Spitze der Album-Charts Die kanadische Rockband Billy Talent steht mit "Crisis of Faith" neu an der Spitze der offiziellen deutschen Album-Charts. (Unterhaltung, 28.01.2022 - 15:03) weiterlesen...

Nie wieder Krieg - Tocotronic: Verwerfungen und Neubeginn. Nun kommt das neue Tocotronic-Album «Nie wieder Krieg». Es ist eine Reise an die Übergänge von Realität und Traum. Es hat eine Weile gedauert, was auch mit der Pandemie zusammenhängt. (Unterhaltung, 28.01.2022 - 09:26) weiterlesen...

Streamingdienst - Nach Protest von Neil Young: Spotify entfernt seine Musik Streit zwischen Neil Young und Spotify: Der Folk-Rocker wirft dem Streamingdienst vor, Corona-Fehlinformationen zu verbreiten und will seine Musik nicht auf derselben Plattform haben. (Politik, 27.01.2022 - 17:34) weiterlesen...

Fake-News-Vorwürfe - Nach Protest von Neil Young: Spotify entfernt seine Musik. Jetzt hat der Streamingdienst reagiert. Musiker Neil Young will nicht zusammen mit Falschinformationen über das Coronavirus auf einer Plattform erscheinen und übt deutliche Kritik an Spotify. (Politik, 27.01.2022 - 11:04) weiterlesen...

Corona-Pandemie - Nach Protest von Neil Young: Spotify entfernt seine Musik. Mit dem US-Comedian Joe Rogan und dessen Corona-Fakenews will sich Neil Young nicht eine Plattform teilen müssen. Er drohte bereits mit dem Rückzug auf Spotify. (Politik, 27.01.2022 - 10:12) weiterlesen...