Corona, Covid-19

Trotz der verfolgten Null-Corona-Politik steigen die Infektionszahlen in China landesweit seit Wochen wieder an.

10.11.2022 - 08:58:37

Corona-Zahlen in China steigen weiter - Flüge gestrichen. Das hat mittlerweile auch Auswirkungen auf den Flugverkehr.

Vor dem Hintergrund weiter ansteigender Corona-Zahlen sind in China zahlreiche Flüge gestrichen worden. Wie die Parteizeitung «Global Times» am Donnerstag berichtete, hatten einige Flughäfen im Land bereits am Mittwoch den Großteil ihrer Flüge gestrichen. In der von einem Corona-Ausbruch besonders schwer getroffenen südchinesischen Metropole Guangzhou seien mehr als 1000 Flüge ausgefallen. Auch an den beiden großen Flughäfen der Hauptstadt Peking wurden demnach jeweils mehr als 700 Flüge abgesagt.

Flugstreichungen gehören wie Lockdowns, Zwangsquarantänen und Massentests zu den strikten Maßnahmen, mit denen die Regierung versucht, die Verbreitung des Virus zu einzudämmen. Trotz der verfolgten Null-Corona-Politik, die die Wirtschaft des Landes schwer belastet, steigen die Infektionszahlen landesweit seit Wochen wieder an. Nach 8176 Corona-Erkrankungen am Vortag meldeten die Behörden am Donnerstag landesweit rund 8800 weitere Infektionen. Neben Guangzhou stiegen in den vergangenen Tagen auch die Infektionszahlen in anderen Großstädten wie Peking, Shanghai und Chongqing wieder an.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Corona-Lockerungen: Lauterbach warnt vor «Gedrängel» Die Pandemie ist nicht zu Ende, doch staatliche Schutzauflagen kommen zusehends unter Druck. (Politik, 29.11.2022 - 16:57) weiterlesen...

Großbritannien: Fehlerhafte Corona-Tests - viele Todesfälle. Daraufhin beendeten sie ihre Selbstisolation und infizierten andere. Für manch einen endete dies mit dem Tod. Sie ließen sich testen und bekamen einen negativen Befund. (Ausland, 29.11.2022 - 16:47) weiterlesen...

Corona-Lockerungen: «Das ist so ein Gedrängele». Er warnt vor zu schnellen Lockerungen. Laut Bundesgesundheitsminister Lauterbach gebe es noch um die 1000 Corona-Tote pro Woche, volle Krankenhäuser und es sei mit einer Winterwelle zu rechnen. (Politik, 29.11.2022 - 15:26) weiterlesen...

Twitter geht nicht mehr gegen Corona-Falschinformationen vor. Bei Twitter ist das unter der Leitung von Elon Musk zumindest in Sachen Corona-Falschmeldungen Geschichte. Plattformbetreiber investieren in der Regel viel Zeit und Geld in die Bekämpfung von Fake-News. (Wissenschaft, 29.11.2022 - 14:29) weiterlesen...

Massive Polizeipräsenz verhindert neue Proteste in China. An den umstrittenen Null-Covid-Maßnahmen wird festgehalten. Aber zumindest sollen mehr Ältere geimpft werden. Angesichts der größten Protestwelle seit Jahrzehnten zeigt Chinas Staatsgewalt ihre Stärke. (Ausland, 29.11.2022 - 05:37) weiterlesen...

Massive Polizeipräsenz verhindert neue Proteste in China. In den Metropolen sind nun verstärkt Sicherheitskräfte unterwegs. Aus Protest gegen die rigorosen Maßnahmen der Null-Covid-Politik in China waren am Wochenende Tausende Menschen auf die Straßen gegangen. (Ausland, 29.11.2022 - 03:35) weiterlesen...