Medien, Fernsehen

Sie war in den 1980er und 1990er Jahren eine der beliebtesten US-amerikanischen Sitcoms - nun sollen von «Roseanne» neue Folgen entstehen.

29.04.2017 - 14:16:05

Comedy - TV-Kultserie «Roseanne» soll neu aufgelegt werden

Los Angeles - Die US-Sitcom «Roseanne», die ab 1988 fast zehn Jahre lang zu den erfolgreichsten Comedy-Serien zählte, soll neu aufgelegt werden.

Wie die US-Branchenblätter «Variety» und «Hollywood Reporter» berichteten, sollen von der Originalbesetzung bereits Roseanne Barr, John Goodman und Sara Gilbert an Bord sein. Die geplante achtteilige Serie werde derzeit mehreren Sendern angeboten, heißt es.

Barr (64) spielte in «Roseanne» an der Seite von Goodman (64) die übergewichtige Mutter einer Großfamilie. Die Connors sind eine Familie aus der amerikanischen Unterschicht.

Der Erfolg der Serie: Sie sind immer laut, hin und wieder arbeitslos und leben nur knapp über dem Existenzminimum. Roseannes Humor ist schonungslos und beleidigend. Die Serie und ihre Darsteller wurden mit Emmys und Golden Globes ausgezeichnet. 

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sechs Kandidaten - ESC-Vorentscheid: Wer singt den Song für Lissabon?. Es geht immerhin darum, in Lissabon ein weiteres Desaster zu verhindern. Erst nach dem Vorentscheid in Berlin steht fest, wer Deutschland beim Finale des Eurovision Song Contest vertreten wird. (Unterhaltung, 20.02.2018 - 10:38) weiterlesen...

Operation - Til Schweiger: Fühle mich mit neuem Hüftgelenk «pudelwohl». Zuvor hatte er Journalisten, die ihn auf seine Krücken angesprochen hatten, mit ausgedachten Erklärungen veräppelt. Schauspieler Til Schweiger gibt bekannt, sich einer Hüft-OP unterzogen zu haben. (Unterhaltung, 20.02.2018 - 08:48) weiterlesen...

AfD-Politiker Amann - Welke entschuldigt sich für «Heute-Show»-Gag - und stichelt. Nun entschuldigte er sich bei ihm und erläuterte erwartungsgemäß ironisch, wie das Ganze eigentlich gemeint war. Der ZDF-Satiriker hatte sich über die Sprache des AfD-Politikers Dieter Amann lustig gemacht und damit für viel Trubel gesorgt. (Unterhaltung, 17.02.2018 - 13:40) weiterlesen...

Gender-Debatte - ZDF will mehr Frauen in Schlüsselpositionen. Hinter der Kamera sind sie - trotz vieler Abschlüsse - selten zu finden. Das ZDF will das ändern. Und kann erste Erfolge vorweisen. Vor der Kamera tauchen Frauen im Fernsehen oft nur als Geliebte und Ehefrau auf. (Unterhaltung, 15.02.2018 - 09:46) weiterlesen...

Bund will Public Viewing zur Fußball-WM nach 22 Uhr erlauben. Berlin - Fußball-Fans müssen auch bei der Weltmeisterschaft im Sommer in Russland laut einem Medienbericht nicht auf das abendliche Public Viewing der Spiele in Kneipen und Biergärten verzichten. Die Bundesregierung will die strengen Lärmschutzauflagen vorübergehend lockern, wie die Zeitungen der «Funke Mediengruppe» mit Verweis auf eine entsprechende Verordnung berichten, die ihnen vorliegen. Demnach soll die Regelung am Mittwoch kommender Woche im Bundeskabinett beschlossen werden. Sie erlaubt Übertragungen auf Großleinwänden nach 22 Uhr. Die WM in Russland beginnt am 14. Juni. Bund will Public Viewing zur Fußball-WM nach 22 Uhr erlauben (Politik, 14.02.2018 - 01:16) weiterlesen...

Dämpfer bei TV-Geldern - Premier League verkauft Fernsehrechte für 4,5 Milliarden. Das ist noch immer eine gigantische Summe. Doch der durchschnittliche Preis für die Übertragung eines Spiels ist für Hauptabnehmer Sky deutlich gesunken. Für rund fünf Milliarden Euro hat die englische Fußball-Liga einen großen Teil der TV-Rechte verkauft. (Unterhaltung, 13.02.2018 - 22:26) weiterlesen...