Medien, Fernsehen

Sie war eine geschätzte Journalistin.

11.08.2018 - 11:54:05

Glaubwürdige Autorität - Die ZDF-Journalistin Fides Krause-Brewer ist tot. Zwischen 1962 bis 1986 stieg Fides Krause-Brewer in der Bonner Republik zur Grande Dame auf. Nun ist sie mit 99 Jahren gestorben.

Mainz - Die Wirtschaftsjournalistin Fides Krause-Brewer ist tot. Sie starb im Alter von 99 Jahren in der Nacht zum 10. August, wie das ZDF am Freitag mitteilte. Von 1962 bis 1986 war sie ZDF-Korrespondentin für Wirtschafts- und Sozialpolitik.

Krause-Brewer interviewte zahlreiche Politiker dieser Ära - von Konrad Adenauer über Helmut Schmidt bis Helmut Kohl und galt als Grande Dame des Wirtschaftsjournalismus in der Bonner Republik. Ihre 2011 erschienene Autobiografie trägt den Titel «Journalistin ist man immer - Meine Erinnerungen an das 20. Jahrhundert».

Ihre journalistische Karriere startete Krause-Brewer, die 1919 in München geboren wurde, mit frauenpolitischen Themen. 1962 wechselte die freie Mitarbeiterin verschiedener Hörfunksender zum ZDF und konzentrierte sich auf Sozial- und Wirtschaftspolitik. «Mit Sachverstand und Selbstbewusstsein begegnete Fides Krause-Brewer den Politikern der noch jungen Bundesrepublik», so ZDF-Chefredakteur Peter Frey. «Sie konnte erklären, wie die soziale Marktwirtschaft funktioniert und wurde für das Publikum zur glaubwürdigen Autorität unter den Bonner Berichterstattern.»

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Netflix-Film - Sandra Bullock holte sich Schrammen beim Dreh. Für Sandra Bullock war dies eine mitunter schmerzhafte Erfahrung. Mit verbundenen Augen am Set. (Unterhaltung, 10.12.2018 - 09:48) weiterlesen...

Promis sammeln 18,5 Millionen Euro für «Ein Herz für Kinder». Die Summe ist höher als in den vergangenen zwei Jahren. Bei der live im ZDF ausgestrahlten Gala nahmen rund 60 Stars am Telefon Geldbeträge von Fernsehzuschauern entgegen. Außerdem kündigten mehrere Unternehmen Großspenden an. Berlin - Zum 40-jährigen Jubiläum der Hilfsaktion «Ein Herz für Kinder» haben Prominente wie Boris Becker, Carmen Nebel oder die Klitschko-Brüder rund 18,5 Millionen Euro für notleidende Kinder und Familien gesammelt. (Politik, 09.12.2018 - 00:46) weiterlesen...

Einschaltquoten - AKK scheint kein Zuschauermagnet zu sein. Der neuen Parteichefin widmete das ZDF eine eigene Sendung. Auf die Quoten wirkte sich das jedoch eher negativ aus. Annegret Kramp-Karrenbauer löste gestern Angela Merkel als CDU-Vorsitzende ab. (Unterhaltung, 08.12.2018 - 11:18) weiterlesen...

40 Jahre «Ein Herz für Kinder»: Jubiläumsgala in Berlin. Bei der Spendengala «Ein Herz für Kinder» sammeln Stars am Spendentelefon Geld für notleidende Kinder und ihre Familien. Außerdem stellt Moderator Johannes B. Kerner Schicksale aus dem In- und Ausland vor. Das ZDF überträgt die Show live. Die jährliche Benefizgala setzt auch in der 40. Auflage auf Stars: Dionne Warwick wird ihren Hit «That's What Friends Are For» singen. Außerdem stehen Panikrocker Udo Lindenberg und «Tatort»-Schauspielerin Maria Furtwängler auf der Bühne. Berlin - Heute kommen in Berlin wieder Prominente aus Show, Sport und Politik für einen guten Zweck zusammen. (Politik, 08.12.2018 - 01:50) weiterlesen...

Moderatorin Stefanie Tücking starb an Lungenembolie. Das habe die Obduktion ergeben, teilte der Südwestrundfunk unter Bezugnahme auf die Staatsanwaltschaft Baden-Baden mit. Sie war am vergangenen Samstag im Alter von 56 Jahren überraschend gestorben. Tücking war rund 30 Jahre lang Moderatorin bei der Popwelle SWR3. Bundesweit bekannt wurde sie in den 80er Jahren durch die ARD-Sendung «Formel Eins». Bereits 1987 erhielt sie im Alter von 24 Jahren die Goldene Kamera für ihre Moderation bei «Formel Eins». Baden-Baden - Die Moderatorin Stefanie Tücking ist an einer Lungenembolie gestorben. (Politik, 06.12.2018 - 16:12) weiterlesen...

Tod mit 56 - Moderatorin Stefanie Tücking starb an Lungenembolie. Jetzt wurde die Todesursache mitgeteilt. Stefanie Tücking wurde urplötzlich aus dem Leben gerissen. (Unterhaltung, 06.12.2018 - 16:12) weiterlesen...